Folker-Logo Probeabo & Abo     Mediadaten/Anzeigen


Suche
    Intern     Über uns


Kontakt/Impressum/Datenschutz

       
Backkatalog   Ausgabe Nr. 6/2017   Internetartikel
Svavar Knutur * Foto: Florian Kupke

Ortstermin


Weitere Artikel aus der Rubrik Ortstermin in dieser Ausgabe:

Tinariwen

Labrassbanda

Das Balkanik-Festival





[Zurück zur Übersicht]



Dieser Artikel ist ein Auszug aus der Printversion, das Heft kann bestellt werden unter www.irish‑shop.de.

Oder gleich zum (Probe-)Abo.








Isländischer Sommer

Svavar Knútur lockt die Regenmäntel raus

Lattenplatz, Hamburg, 8.9.2017



Text: Imke Staats

Eigentlich war noch Sommer, zumindest kalendarisch, als der isländische Troubadour zum langgeplanten Freiluftauftritt auf St. Pauli einflog. Es war das erste Konzert seiner „Goodbye Loveliest Tour Part II“, die durch den Norden Europas, ganz Deutschland und die Beneluxstaaten führte und Mitte November in Ahlen endet. Wenigstens die Gastgeber hätten sich einen wärmeren und trockeneren Empfang gewünscht, doch an diesem Tag brach der Herbst ein, mit fünfzehn Grad und Dauerregen. „Herrlich. Für mich ist das Hochsommer, schließlich bin ich Isländer“, soll der nordische Gast gesagt haben. Letztlich zeigte sich, dass seine Darbietung kaum herzerwärmender hätte sein können an diesem frühen Septemberabend. Die Fans, von denen Knútur in Hamburg reichlich hat, schmissen sich in gelbe Friesennerze und hielten es gut gelaunt aus. Das zweiteilige Konzert mit dem jungen tunesischen Duo Denya Okhra im Vorprogramm bildete für dieses Jahr den krönenden Abschluss der Reihe „Hamburger Küchensessions gehen raus“, die Urheber Jens Pfeifer zwischen Mai und September auf dem sogenannten Lattenplatz vor dem Hamburger Konzertlokal Knust ausrichtet, bevor die ganze Veranstaltung zum abschließenden Festival dieser Tage mit Grünkohl zu Singer/Songwriter-Musik ins Lokal zieht.
Stets humorvoll moderiert wird die Reihe von Jon Flemming Olsen, der gelegentlich auch Musik machend auf der Bühne steht und den die meisten Norddeutschen aus der TV-Serie Dittsche als Imbisswirt Ingo kennen. Die Gäste dürfen hier gratis zuhören, es gibt Sitzplätze, Bier und Grillwurst, hinterher geht ein Hut zum Sammeln rum. Da die Konzerte bereits um 18 Uhr beginnen, flitzen auch viele Sprösslinge übers Gelände oder posieren hemmungslos vor und auf der Bühne.

... mehr im Heft.