Folker-Logo Probeabo & Abo     Mediadaten/Anzeigen


Suche
    Intern     Über uns


Kontakt/Impressum/Datenschutz

       
Backkatalog   Ausgabe Nr. 5/2016   Internetartikel
Die mit den Wölfen tanzen
Davide Salvado
und andere Kreativköpfe der aktuellen galicischen Folk- und LiedermacherszeneDavide Salvado * Foto: Xoán Crespo

Davide Salvado * Foto: Xoán Crespo

Erneut wird die große Weltmusikgemeinde im kleinen Land am Kap Finisterre aufschlagen, dort am Rand zumindest der europäischen Welt. In Santiago de Compostela, der Endstation eines der berühmtesten Pilgerwege, beherbergen die galicischen Gastgeber Ende Oktober zum nunmehr zweiten Mal die WOMEX. Im Windschatten der Weltmusikmesse sollte man jedoch gerade auch diesen musikalisch reichen Fleckchen Erde im Nordwesten Spaniens erkunden. Denn inmitten der innerhalb des offiziellen Konzertprogramms präsentierten globalen Klangvielfalt wird man eher nur vereinzelt Musik aus Galicien selbst zu hören bekommen, wie es auch schon bei der WOMEX 2014 dort der Fall ...   mehr >
von Katrin Wilke    

La Mar de Músicas * Foto: May Carrión
Spaniens Musik­industrie im Folk- und Weltmusik­bereich

von Wolfgang König

Spanien gehört wie Griechenland und Portugal zu den Ländern, die am heftigsten von der Eurokrise erfasst wurden und von der – maßgeblich durch die deutsche Regierung erzwungenen – Reaktion darauf in Form von drastischer Austeritätspolitik. Das hatte und hat natürlich Auswirkungen auf die Kultur und verschärft die Folgen der allgemeinen Krise der Musikindustrie auch für die spanische Folk- und Weltmusikzene, selbst wenn hier die Fallhöhe nicht so extrem war, weil in diesem Bereich ohnehin höchst selten das ganz große Geld verdient wird. ...   mehr >


Sandra La Chispa und Flaco de Nerja * Foto: Wolfgang H. Wögerer, Wien, Wikipedia
Blut, Schweiß und Tränen

von Harald Justin

Flamenco. Sommer. Sonne. Spanien. Für Urlauber erklingt der perfekte Soundtrack mit fröhlichem Kastagnettengeklacker und feurigen „Olé“-Rufen zumeist eine Saison lang. Wer aber dem Flamenco die Oberhoheit über sein Leben zugesteht, der hört eine andere Musik. Der (er)lebt den Flamenco als Lebenskunst, die ihn der Oberflächlichkeit der äußeren Welt entrückt. Die Bereitschaft, außer sich zu geraten und Extreme ekstatischer Emotionen zu erleben, ist die Grundvoraussetzung dieser ...   mehr >


Karen Matheson * Foto: Thesupermat, Wikipedia
Karen Matheson

von Mike Kamp

Wie schätzt eine Frau, deren Stimme den ikonenhaften James-Bond-Darsteller Sean Connery zum Lyriker werden ließ, ihre eigenen gesanglichen Fähigkeiten ein? „Na ja, technisch gesehen bin ich keine besonders qualifizierte Sängerin.“ Understatement mag eine britische Eigenschaft sein, die auf Eigenständigkeit bedachten Schotten können das ebenso gut wie ihre südlichen Nachbarn. Karen Matheson ist eine Sängerin der Extraklasse, da sind sich Kritiker und Publikum absolut einig. Und mit dem Album Urram hat sie sich und uns einen vorläufigen Höhepunkt ihrer Solokarriere ...   mehr >


Semer Ensemble
Semer Ensemble

von Grit Friedrich

Das Label Bear Family Records veröffentlichte vor Jahren die Edition Vorbei ... Beyond Recall. Diese exzellente CD-Sammlung widmete sich jüdischen Künstlern im nationalsozialistischen Deutschland. Das Semer Ensemble holt seit 2012 einige dieser Lieder zurück auf die Bühne. Dabei entdeckten sie das musikalische Erbe Berlins vor dem Zweiten Weltkrieg neu und bannten ihre Interpretationen auf das Album Rescued Treasure – Live At Gorki ...   mehr >


Richard Bona * Foto: Michael Weintrob
Richard Bona

von Stefan Sell

Das Erbe Afrikas in der kubanischen Musik ist das afrikanischer Sklaven, die ihren Wurzeln entrissen neue schlagen mussten. Die indigene Urbevölkerung, die erobernden Spanier wie Sklaven auch aus Asien, sie alle haben Spuren hinterlassen, deren Geschichte Richard Bona auf seinem neuen Album Heritage erzählt. Wieder zeigt er, dass Menschen viel gemeinsam haben und miteinander verbunden sind. Nicht enden wollendes Ab- und Ausgrenzen bringt kein Weiterkommen. „Wenn du Differenzen willkommen heißt, wirst du sehr tolerant.“ In einer Zeit, wo nationale Strömungen das Trennende ...   mehr >


Mani Matter
Zum achtzigsten Geburtstag von Mani Matter

von Martin Steiner

„Ich habe einen jungen Freund, mit dem ich gerne diskutiere, nachts vor allem. Er ist gescheit und witzig, fasst, was kompliziert ist, rasch zusammen und entlarvt, was einfach ist, als kompliziert. Dichter ist er. Und mit ihm Metaphern, Wortwahl, Versmaß, Reime zu besprechen, ist Genuss. Doch kann ich über Menschliches genauso mit ihm reden, über Frauen, Sehnsucht, Krankheit, Sorgen, Neid und Zweifel. Und wir können lachen wie die Kinder. Er ist schon mehr als drei Jahrzehnte sechsunddreißig Jahre alt, seit jenem Abend auf der ...   mehr >


Zeitsprung

Apollo und Marsyas, Museum Louvre-Lens * Foto: Jean-Pierre Dalbéra, Wikipedia
Apoll und Marsyas

von Ralf Gehler

Es gab einmal eine Zeit, in der sich Tausende Deutsche aufmachten, ihrem Land den Rücken zu kehren und in der Fremde ein neues Leben zu beginnen. Amerika hieß das Land ihrer Sehnsüchte. Nicht nur die Armen und Ausgebeuteten zogen in die Neue Welt, häufig waren es die Jungen, Lebenshungrigen, Gebildeten und Ideenreichen, die ein Leben außerhalb erstarrter Bürokratie und Zunftgesetze ...   mehr >



5 Minuten mit ...
Marc Pendzich * Foto: Geiger Images
von Rainer Katlewski
Czernowitz in der Bukowina, eine kleine, freundliche Stadt nahe der rumänischen Grenze, hat in den letzten hundert Jahren eine wechselvolle Geschichte erlebt. Einst Teil des österreichischen Kronlands, wurde sie nach dem Ersten Weltkrieg rumänisch, 1940 russisch, dann von den Nazis erobert, nach Kriegsende der Sowjetunion zugeschlagen, und heute gehört sie zur westlichen Ukraine. Die Stadt war Zentrum einer blühenden Kultur des ...   mehr >

Gasandji * Foto: Michael Pohl
von René Gröger
Ihr kantiger Look erinnert an das extravagante Äußere von Grace Jones, die musikalischen Bezüge liegen eher bei Tracy Chapman. Die kongolesische Sängerin Gasandji lebt in Paris und verzaubert mit einer Melange aus Afropop und Acoustic ...   mehr >

Leyla McCalla * Foto: Sarrah Danziger
von Stefan Franzen
An der Seite von Rhiannon Giddens (siehe Folker 4/2015) agierte sie in der Rootsband Carolina Chocolate Drops. Wie ihre einstige Kollegin ist die Amerikanerin mit haitianischen Eltern mittlerweile auf Solopfaden unterwegs und erkundet von der Wahlheimat New Orleans aus das kulturelle Geflecht zwischen den USA und der ...   mehr >

Javier Ruibal * Foto: Pepa Niebla, The Fog House Photography
von Katrin Wilke
Dieser Mann des Südens mutet wie einer der letzten wahrhaftigen Troubadoure des einundzwanzigsten Jahrhunderts an. Der andalusische Sänger und Gitarrist ist von jeher ein Unikum, ein künstlerisch autonomes, soziales Solitär in Spaniens Musiklandschaft, dessen Liedpoesien tief und essenziell und dabei leicht zugänglich und transzendent sind. Nicht nur, aber vor allem zu Hause von Publikum, Kollegen und Kritikern über alle Maßen geliebt, ...   mehr >

Runrig
von Mike Kamp
1973 spielte die Run-Rig Dance Band erstmals zum Tanz auf. Die Besetzung: Sänger Rory Macdonald an der Gitarre, sein Bruder Calum am Schlagzeug und Blair Douglas am Akkordeon. Letzterer wurde durch Robert Macdonald ersetzt, und hinzu kam Donnie Munro an der zwölfsaitigen Gitarre, der neuer Leadsänger werden sollte. So wurde 1978 die erste LP Play Gaelic eingespielt, größtenteils Songs der Macdonald-Brüder und komplett in Gälisch. ...   mehr >

Stoppok * Foto: Frank Szafinski
von Antje Hollunder
In schöner nunmehr vierzehn Jahre alter Tradition wird immer am ersten Juliwochenende in Rudolstadt der festivaleigene Ruth-Musikpreis vergeben, ausgelobt von MDR Kultur (federführend für weitere beteiligte Rundfunkanstalten der ARD), dem Trägerkreis Creole und dem Rudolstadt-Festival selbst. In vier Kategorien werden mit der Ruth herausragende Protagonisten aus den Bereichen Folk, Roots und Weltmusik ausgezeichnet. Im Rahmen der gut ...   mehr >


Ortstermin
Das Festival Laut yodeln
Baka Beyond Jodeln hat einen schlechten Ruf. Jeder denkt sofort an den Musikantenstadl. Um dem entgegenzuwirken, konzipierte die Volkskulturabteilung des Münchner Kulturreferats zusammen mit der Plattenfirma Trikont ein Festival mit Namen „Laut yodeln“, das den Gesang mit überschlagender Stimme in den Mittelpunkt rückte, aber zeigen wollte, dass das Jodeln auch jenseits der Volksmusikhitparade existiert, ja, sogar jenseits der Alpen. Etwa im ...   mehr >

Jordi Savall & Ensemble Hespèrion XXI
Hespèrion  XXI * Foto: Martin Steiner Gäbe es in der Schweiz einen besseren Auftrittsort für Jordi Savall und sein Ensemble als den Hof der altehrwürdigen Lenzburg? Doch an Freiluftkonzerte war bei der diesjährigen Lenzburgiade aufgrund des nimmer endenden Juniregens nicht zu denken. Der gotische Rittersaal des Schlosses bot jedoch ebenfalls ein überaus stimmiges Ambiente für den Katalanen, der seit Jahrzehnten alte Musik vor dem Vergessen bewahrt. Sein aktuelles Projekt ...   mehr >

Compañía Kaari & Roni Martin – Kill Carmen
Kill Carmen * Foto: Kim Laine Der Flamenco ist ebenso untrennbar mit Andalusien verbunden wie das vielfach interpretierte Carmen-Motiv aus Prosper Mérimées Novelle von 1847, das vor allem durch Georges Bizets Oper weltweite Verbreitung und Popularität fand. Wenn sich nun renommierte finnische und spanische Musiker, Tänzer und Choreografen an Flamenco und Carmen wagen, muss es sich um eine außergewöhnliche Annäherung an Musik und Sujet handeln. Und so war es auch. Die ...   mehr >

Hisztory
Hisztory 02 Obwohl er den Publikumspreis der Hoyschrecke 2012 gewann und beim TFF in Rudolstadt spielte, ist er in der Liedszene noch weitgehend unbekannt. Der Zweiunddreißigjährige, der eigentlich David Meißner heißt, stammt aus dem Erzgebirge und lebt seit 2009 in Leipzig, wo er mit seiner Frau in einer Großküche arbeitet. Schon immer hat er gern Geschichten erzählt – daher der Künstlername Hisztory. Als er das Lied „Der Charlie“ von Hans ...   mehr >

Annika von Trier
Annika von Trier * Foto: Johannes Kauper Ob die Sonne Chansons liebt? Bei schönem Wetter sollte das Konzert im Garten stattfinden, bei schlechtem in dem kleinen Atelierhaus, das der Maler Johannes Bauersachs im Sinne der dadaistischen Grafikerin und Gärtnerin Hannah Höch (1889-1978) bewohnt und weiterführt. Doch schon Tage vorher hatte man so viele Karten verkauft, dass drinnen gar nicht alle Platz gefunden hätten. Da blieb nur die Hoffnung, die Sonne möge die heraufziehenden ...   mehr >


Resonanzboden
Gedanken zur Zeit
Foto ResonanzbodenMichael Sez
von Michael Kleff
Brüssel ist besorgt. Bundeskanzlerin Merkel mahnt Verhältnismäßigkeit an. „Besorgnis“ ist das Mantra, mit dem die europäische Politik – mit wenigen Ausnahmen – auf die Umwandlung der Türkei in eine Diktatur reagiert. Ganz im Sinne von George Orwells Neusprech gibt der türkische Staatspräsident Erdoğan den Verfassungsbruch als Verfassungsverteidigung aus. Würden diese Ereignisse in einem anderen Land, sagen wir Weißrussland, stattfinden, hätte die EU ...   mehr >
Foto ResonanzbodenGastspiel
von Wenzel
Es ist wirklich schon zehn Jahre her! (Ich spare mir das „Ach-wie-die-Zeit-vergeht!“). Das Telefon klingelte, Michael Kleff fragte, ob wir nicht für das Liedermachertreffen des ZDF in Tutzingen einen Text vorbereiten sollten, um auf die zunehmende Ausblendung des deutschsprachigen Liedes in den Medien aufmerksam zu machen. Ich fragte, welches Treffen er meine? „Bist du nicht eingeladen?“, erwiderte er nach kurzer Pause. Nein, ich hatte es nicht auf die offizielle ...   mehr >
Editorial
Lie­be Mu­sik­freun­din­nen und -freunde,

in den letzten Jahren mussten wir uns schon an den Gedanken gewöhnen, dass auch in Europa mit Anschlägen von Islamisten zu rechnen ist. In den Foto Editorialvergangenen Monaten und Wochen aber haben wir eine außerordentliche Häufung von Terroranschlägen und Amokläufen erlebt, die vielen das Gefühl vermittelt, dass unsere Welt aus den Fugen zu geraten scheint und die Selbstverständlichkeit, mit der wir uns frei im öffentlichen Raum bewegen, brüchig wird. Nach den Anschlägen in Paris, Istanbul, Nizza, Würzburg, München, Reutlingen, Ansbach oder Saint-Étienne-du-Rovay wachsen Angst und Verunsicherung und befördern eine Irrationalität, von der extreme Parteien wie die AfD profitieren. Dabei wirken viele Medien und die sozialen Netzwerke ...   mehr >


VORSCHAU FOLKER 6/2016

Vorschau In jeder Hinsicht eine Grenzgängerin, vereint sie in ihrer Person Gegensätze, die anderen als unvereinbar gelten. İpek İpekçioğlu, bekannt als DJ Ipek begeistert mit ihren Remix-Performances die Besucher des Rudolstadt-Festivals ebenso wie die internationale Clubszene. Die türkischstämmige Sozialpädagogin wurde in München ...


Der nächste Folker erscheint zum
1. November 2016





Heimspiel
Innenhof Burg Fürsteneck Seit mehr als sechs Jahr­zehn­ten macht sich die Wei­ter­bil­dungs­aka­de­mie Burg Fürsteneck mit hohem Anspruch für eine kreative Persönlichkeitsbildung stark. Durch den Fokus auf eine musikalisch-kulturelle Schulung soll nicht nur der Einzelne in allen ...   mehr >


Maria Spering Die Kölner Mu­sik­nacht mit ihren bis zu hun­dert Kon­zer­ten ist eines der bekanntesten Kulturereignisse der Domstadt und ein Schau­fenster dessen, was die freie Musikszene jenseits von Rock und Pop in Köln zu bieten hat. Dazu gehören auch Künstler und Künstlerinnen ...   mehr >


Reeperbahn Festival Das Hamburger Reeperbahn Festival geht vom 21. bis 24. September in die elfte Runde und verliert auch im Jahr nach der großen Jubiläumsausgabe nichts von seinem Innovationswillen, der die Veranstaltung von Anfang an prägte. ...   mehr >


Stadtsaal Wien * Foto: Ewald Judt Veran­staltungs­orte haben es in diesen Tagen nicht leicht. Ge­nug Künstler gibt es wohl, aber nicht jedes Haus hat genau die richtige Größe und ein durchlaufend interessantes Programm, mit dem es sich am Markt etablieren könnte. Dem Stadtsaal in Wien ist es gelungen, sich fünf ...   mehr >



Lichtspiel
Foto Lichtspiel



Neu auf deutschen Bühnen
Stella's Morgenstern
In dieser Ausgabe:
Stella’s Morgenstern
Jetzt hat der musikalische Nachwuchs im Bereich Folk, Lied, Weltmusik die Möglichkeit, sich mit ein­em ausgefüllten Fragebogen unseren Lese­rinnen und Lesern vorzustellen. Dieser Bogen wird als Bewerbung an die Reaktion gemailt und nach Durchsicht einer pro Heft in der Rubrik "Szene" abgedruckt.
Zum Fragebogen geht es [hier].




Halbmast
Robin McKiddROBIN McKIDD
1947, Dundee, Schottland
bis 26.5.2016, Dundee, Schottland
Henry McCullough 2004HENRY McCULLOUGH
21.7.1943, Portstewart, Nordirland
bis 14.6.2016, Ballywindelland, Ballymoney, Nordirland
Dr. Ralph StanleyRALPH STANLEY
25.2.1927, McClure, Virginia, USA
bis 23.6.2016, Matoaca, Virginia, USA
Sigi Maron 2014SIGI MARON
14.4.1944, Wien, Österreich
bis 18.7.2016, Baden bei Wien, Österreich

Nachspiel
Foto Nachspiel