Folker-Logo Probeabo & Abo     Mediadaten/Anzeigen


Suche
    Intern     Über uns


Kontakt/Impressum/Datenschutz

       
David Peña Dorantes * Foto: Katrin Wilke

Ortstermin


Weitere Artikel aus der Rubrik Ortstermin in dieser Ausgabe:

Yellow Bird

Alain Pérez y La Orquesta

Eleanor McEvoy

Folkelarm





[Zurück zur Übersicht]



Dieser Artikel ist ein Auszug aus der Printversion, das Heft kann bestellt werden unter www.irish‑shop.de.

Oder gleich zum (Probe-)Abo.









Der Paco des Pianos

David Peña Dorantes mit Javi Ruibal & Úrsula López

Akademie der Künste, Festival Performing RomArchive, Berlin, 25.1.2019



Text: Katrin Wilke

Am Akademiehauptsitz am Brandenburger Tor – auch für die spanischen Künstler als historischer Ort besonders berührend – feierte man mit einem viertägigen interdisziplinären Festival die Releases des RomArchive. Dieses digitale Archiv der Sinti und Roma hat zum Ziel, deren Kulturen und Künste aus eigener Perspektive sichtbar zu machen und damit auf die nach wie vor regierenden Vorurteile und Stereotypen zu antworten. Dazu eingeladen: Der Flamenco-Jazz-Pianist David Peña Dorantes aus Lebrija in der Provinz Sevilla. Er beehrt Deutschland nicht allzu oft. Berlin zuletzt 2014, bei einem bislang leider nur zweimal und von Spanien aus organisierten Flamenco-Festival. Damals wie diesmal war das Konzertmotto „Interacción“. Drei weltgewandte Andalusier kamen ins so intime wie freiheitlich-expressive Gespräch: Dorantes, sein wie er vortrefflich zwischen Flamenco, Jazz und anderen Genres agierender, langjähriger Drummer und Percussionist Javi Ruibal und die Bailaora Úrsula López. Die in klassischem spanischem Tanz und Ballett ausgebildete Tänzerin aus dem ebenso flamencostarken Córdoba näherte sich schon früh dieser heimischen Tanzkultur. Mit ihrer so zeitgenössischen wie traditionsverbundenen, stets essenziellen Anmutung vermittelt auch sie wunderbar zwischen sogenannter Hoch- und Populärkultur.

... mehr im Heft.