Folker-Logo   Abo   Mediadaten/Anzeigen


Suche
   Intern   Über uns


Kontakt/Impressum/Datenschutz

       
Aktuelle   Ältere   Gesamtverzeichnis   Bemusterung
 
Rezensionen der
Ausgabe 6/2017


Auswahl nach Heft-Nr:  
 


Tonträger


Besondere

Deutschland

Europa

Welt

Kurzrezensionen

Weitere Rezensionen

Online-Rezensionen

Gelistet


Plattenprojekt


Plattenprojekt


Bücher / DVDs / Filme


Bücher

DVDs

Cinesounds

WIEDERVERÖFFENTLICHT
 DIVERSE: Milk Of The Tree – An Anthology Of Female Vocal Folk And Singer-Songwriters 1966-73
DIVERSE
Milk Of The Tree – An Anthology Of Female Vocal Folk And Singer-Songwriters 1966-73
(Grapefruit Records CRSEGBOX039)
3 CDs, 60 Tracks, 224:09


In der Box ist natürlich drin, was draufsteht, fünfzig Jahre alte Aufnahmen, die in ihrer stilistischen Vielfältigkeit heute noch von Interesse sind. Künstlerinnen oder Gruppen mit Sängerinnen, keine Greatest-Hits-Sammlung, z. B. Melanie, Joan Baez, Pentangle, Joan Armatrading, Nico, Janis Ian, Norma Waterson oder Sandy Denny. Umfangreiches Beiheft.
Mike Kamp
 MATT McGINN: The Best Of Matt McGinn Volume 2
MATT McGINN
The Best Of Matt McGinn Volume 2
mattmcginn.info
(Greentrax Recordings CDTRAX253)
25 Tracks, 69:21


Bereits in Folker 4/2017 wurde ein McGinn-Doppelalbum mit Material aus den Jahren 1966 bis 1969 vorgestellt. Hier geht es um zwei komplette und spätere LPs (1971 und 1972). Keine Überschneidungen also, und auf der ersten LP spielt ein gewisser Dick Gaughan Gitarre und Mandoline. Wie gehabt, treffende sozialkritische Lieder im schweren Glasgow-Dialekt.
Mike Kamp

 VEDAN KOLOD: Plemena – Tribes  VEDAN KOLOD: The Dance Of The Wood Spirits
VEDAN KOLOD
Plemena – Tribes
vedankolod.bandcamp.com
(Free Storm Productions FSP 018-17)
13 Tracks, 48:58


VEDAN KOLOD
The Dance Of The Wood Spirits
vedankolod.bandcamp.com
(Free Storm Productions FSP-019-17)
13 Tracks, 38:22


Das Quartett der vier Multiinstrumentalisten und -innen aus Sibirien gehört wohl zu den aufregendsten Ethno-Folk-Bands unserer Zeit. Akribisch forschen sie nach verschollen geglaubtem musikalischem Material, reparieren uralte Instrumente (oder bauen sie nach) und veröffentlichen schlussendlich spannende CD-Reisen in längst vergangene Zeiten. So sind diese beiden Reissues ihrer 2006 und 2007 erschienenen Alben ein willkommener Anlass, sich intensiv mit dieser phänomenalen Formation zu befassen. Es lohnt sich.
Walter Bast
 ZAZOU/BIKAYE/CY1: Noir Et Blanc
ZAZOU/BIKAYE/CY1
Noir Et Blanc
facebook.com/zazoubikaye
(Crammed Disc cram025p/Indigo)
Promo-CD, 9 Tracks, 45:41


Eine gelungene Wiederveröffentlichung der gleichnamigen Produktion aus dem Jahr 1983. Die originalen Analogbänder wurden zu einer Deluxe-Version remastert, die zusätzlich fünf bislang unveröffentlichte Demos enthält. Damals trafen sich der kongolesische Sänger Bony Bikaye und die Komponisten Hector Zazou sowie Loizillon & Micheli (CY1) in Brüssel zu gemeinsamen Aufnahmen.
Christoph Schumacher

WEIHNACHTSALBEN
 KELPIE: Schneetreiben
KELPIE
Schneetreiben
kelpie.band
(Westpark Music 87346)
17 Tracks, 51:00


Das Duo Kelpie besteht aus Kerstin Blodig und Ian Melrose, die sich der norwegisch-schottischen Akustikmusik verschrieben haben. Seit über 21 Jahren sind sie ein Team, und die routinierte Harmonie ist auch auf ihrem zweiten Weihnachtsalbum zu hören. Dieses Mal haben sie sich jedoch geografisch neu orientiert und sich deutsche Wintervolkslieder vorgenommen. „Es ist ein Rosʼ entsprungen“, „Mach hoch die Tür“ und „Stille Nacht“ sind dabei. Wenn doch mal ein skandinavisches Lied dazwischenkommt, dann mit deutschsprachigem Ursprung. „Still“ ist ein traditionelles, österreichisches Lied, dass Blodig teilweise ins Norwegische übersetzt hat. Alle Stücke des Albums sind unaufdringlich, den traditionellen Ursprung würdigend arrangiert und interpretiert und dann in skandinavisch-keltischen Folk eingefärbt worden.
Sarah Fuhrmann
 OTAVA YO: Christmas
OTAVA YO
Christmas
otava-yo.spb.ru/en
(CPL-Music CPL016)
10 Tracks, 40:08


In Ihrer Heimatstadt Sankt Petersburg ist die sechsköpfige Band berühmt. Über achtzig Konzerte spielen sie dort pro Jahr, aber sie sind auch bei Auftritten auf der ganzen Welt anzutreffen. Ihr Weihnachtsalbum hat genau die russische Schwere und Feierfreude, die man erwartet. Als Folkmusiker interessieren sie sich für die Volksweisen ihrer Vorfahren. Mit Gitarren, Geigen, Balalaika und der Gusli, einer Art russischen Leier, nehmen sie die Hörer mit auf ihre Winterreise und untermalen diese mit mehrstimmigem Gesang.
Sarah Fuhrmann

 KRAJA: Isen Sjungen
KRAJA
Isen Sjungen
kraja.dnu
(Westpark Music LC 07535)
12 Tracks, 40:00


Elfengleich harmonieren die Stimmen der vier Frauen. Instrumente setzt die A-cappella-Gruppe aus Schweden nur sehr reduziert ein; die Stimmen erzählen, untermalen und strukturieren. „Singendes Eis“ heißt das Album übersetzt und die mystische blaue Klarheit eines Gletschers kann man in den traditionellen Weihnachts- und Winterliedern durchaus heraushören. Das Booklet bietet für Mitsinger auch alle Texte sowie entsprechende Übersetzungen ins Englische und Deutsche, für diejenigen, die gerne den Klang mit Bildern im Kopf ergänzen.
Sarah Fuhrmann
 CABIT: Unico Figlio
CABIT
Unico Figlio
felmay.it
(Felmay Records fy 8248)
13 Tracks, 55:31


Nicht nur nach Schottland gehört der Dudelsack, auch in Italien hat er ein Zuhause. Auf einem Album, das sich der nordwestlichen Volksmusik Italiens widmet, muss er zu hören sein. Die Arrangements der klassisch ligurischen Weihnachtsvolksweisen sind teilweise sogar für zwei Dudelsäcke, dazu kommen Flöten, eine Drehleier, Klarinette, Piffero und Percussion. Davide Baglietto und Edmondo Romano von Cabit haben sich für die Auswahl der Stücke die Expertise von Musikethnologen und kundigen Musikkollegen geholt. Auch zum Einspielen der Stücke haben sie sich Verstärkung gesucht, vor allem wenn es um den Gesang ging. Das klingt mal etwas ungewohnt, meist eingängig, immer aber schwungvoll.
Sarah Fuhrmann

 DIVERSE: Silent Night – Christmas Carols On Acoustic Guitar
DIVERSE
Silent Night – Christmas Carols On Acoustic Guitar
acoustic-music.de
(Acoustic Music LC 07103)
13 Tracks, 36:39


Peter Autschbach und Ernie Rissmann aus Deutschland, Thomas Ruez aus Österreich, Steve Hicks aus England und Rainer Mafra aus Brasilien haben sich verschiedenen bekannten Weihnachtsliedern angenommen und diese für ihr Instrument arrangiert. Das ist sehr kunstvoll und natürlich fingerfertig, durch die einfache Präsentation dazu noch unaufdringlich. In drei verschiedenen Versionen kommt das Titelstück „Silent Night“ daher. Ein kleiner Wermutstropfen ist das technisch nicht saubere Ende des ersten Stücks: Da bricht das Lied einfach ab, wo die Koloratur noch ihren Platz gebraucht hätte.
Sarah Fuhrmann
 NICOLE MÃœLLER: In A Different Light
NICOLE MÃœLLER
In A Different Light
nicole-mueller.de
(Acoustic Music Records)
11 Tracks, 47:36


Nur mit einer Harfe, ohne sonstige instrumentale Begleitung oder Gesang, dafür mit angejazzten Interpretationen hat Nicole Müller traditionelle Weihnachtslieder aufgenommen. Aus der Klassik kommend, machte sich die Musikerin zum ersten Mal selbst an die Arrangements. „Cantique De Noël“, „Have Yourself A Merry Little Christmas“, „Maria durch einʼ Dornwald ging“ sind unter anderem dabei. Das Booklet bietet kurze geschichtliche Abrisse zu den Stücken. Überflüssig sind dagegen die negativen Ausführungen Müllers. Dass für sie Weihnachten „nur Stress, Zeitdruck und ein irgendwie schlechtes Gefühl“ bedeutet, sie sich zuerst nicht vorstellen konnte, auch nur ein Weihnachtslied zu finden, dem sie „eine Woche Arbeitszeit widmen wollte“, und auch, dass sie natürlich „keine Jazzmusikerin geworden“ sei, kann man auf dem Album jedenfalls nicht hören.
Sarah Fuhrmann

 JOHN CEE STANNARD: It’s Christmas Time
JOHN CEE STANNARD
It’s Christmas Time
johnceestannard.co.uk
(Cast Iron Recordings, CIREP 029,)
5 Tracks, 19:06


Drei eigene Stücke und zwei eigene Arrangements hat er auf seinem kleinen Weihnachtsbluesalbum vereint. Über fünfzig Jahre macht der Folk- und Bluesmusiker aus England bereits Musik. Der Fuß wippt mit, es geht um den Weihnachtsmann und vor allem darum, dass Weihnachten ein Familienfest ist, die Mundharmonika führt ein Zwiegespräch mit der Gitarre. Das ist nicht nur was für verrauchte Kneipen oder Autofahrten.
Sarah Fuhrmann