Werben auf folker.de? — mehr Infos...
Folker-Logo Probeheft & Abo     Mediadaten/Anzeigen

Suche
    Intern     Kontakt/Impressum


       
Aktuelle   Ältere   Gesamtverzeichnis   Bemusterung
 
Tonträger, Bücher, DVDs, Platten­projekte und beson­dere Empfehlungen der Folker-Redaktion.


TONTRÄGER


Besondere

Deutschland

Europa

Welt

Sonstige Rezis

Onlinerezensionen

Kurzrezensionen

Gelistet


PLATTENPROJEKTE

Es gibt im Musikbereich immer wieder Ver­öffent­lichungen, die den Rahmen herkömmlicher Pro­duk­tionen inhaltlich wie vom Umfang her spren­gen und deshalb einer ausführlicheren Betrach­tung bedürfen, als dies in Form einer ülichen Re­zen­sion geleistet werden kann.   [mehr dazu hier]


BÜCHER / DVDs


Bücher

DVDs

ABAJI
Route & Roots
abaji.net
(Absilone Records 20256/Galileo MC)
17 Tracks, 55:09


Der Multiinstrumentalist, Sänger und Weltenbummler lädt zu einer bezaubernden Reise durch Armenien und die Türkei ein. Zwei Länder, mit denen der in Frankreich lebende Musiker eng verwurzelt ist. Begleitet wird Abaji vom armenischen Dudukspieler Vardan Grigoryan und dem kurdischen Kabak-Kemane-Virtuosen Mahmut Demir.

CAROLINE AIKEN
Broken Wings Heal
carolineaiken.com
(Eigenverlag/Hemifrån)
Promo-CD, 12 Tracks, 49:53


John Keane, der feine Pedal-Steel-Spieler und Produzent, hat auf Broken Wings Heal seine professionellen Finger an den Reglern, was man jeder Sekunde dieses Albums anhört. Aiken weiß, kompakte, stimmungsreiche Songs zu schreiben, ihre Stimme ist leicht rau, doch weich in ihrem Gesamtbild, und alles zusammen ergibt ein rundes, wohlklingendes Songschreiberalbum.


CYRILLE AIMÉE
Let’s Get Lost
cyrillemusic.com
(Mack Avenue Records MAC 109)
13 Tracks, 42:22


Die preisgekrönte Sängerin unterstreicht erneut, dass sie zu Recht als eine der vielversprechendsten Künstlerinnen der modernen Jazzszene gilt. Von Broadway über Jazzstandards und Chanson bis zu selbst komponierten Folksongs zeigt die in Brooklyn lebende Aimée ihr großes gesangliches Können.

SARA AJNAK
Ráhatja
brokensilence.de
(SA001/Broken Silence)
11 Tracks, 40:27


Zweites Album einer samischen Sängerin aus Schweden, die in der selten gewordenen umesamischen Sprachvariante singt. Diese CD ist ein einziger Genuss, klare, melodische Stimme, perfekte Stimmführung beim Joiken, interessante Arrangements und mittendrin Anklänge an Carolyn Hester oder andere Sängerinnen aus der großen Folkzeit.


ANIADA A NOAR & ALTRIOH
In Compagnia
aniada.at
(Eigenverlag/Hoanzl)
14 Tracks, 73:24


In „Dietro Alle Mure Basse“ singt Emma Montanari über ein Mädchen, dessen Ehering viel zu groß ist für seine kleinen Finger. Hingegen ist In Compagnia, die Zusammenarbeit der Trios Aniada a Noar aus der Steiermark und Altrioh aus dem Friaul, eine Liebesheirat. Das hört man. Nachdenkliche Texte verschmelzen sich mit Italianità und alpenländischen Einflüssen.

JEB BARRY
Milltown
jebbarry.com
15 Tracks, 47:11


Der Mann aus Massachusetts weiß zu gefallen. Die Arrangements seiner akustisch geprägten Songs sind geschmackvoll, die Instrumente lebendig aufgenommen, die Stimme ist warm und wohltuend. Dennoch fließt sein zweites Soloalbum vor sich hin, es fehlen die melodiösen Pack-Enden. Möglicherweise entwickelt sich das aber erst nach vielfachem Hören. Ausprobieren.


BASTA FOU
Kerzenblau
basta-fou.de
(Fuego 2613/JARO)
14 Tracks, 55:10


Zusätzlich zu M. Walking on the Water zog Mike Pelzer das Sextett Basta Fou auf. In lyrischen Texten, ob ihrer Schwerblütigkeit vollkommen stimmig auf Deutsch geschrieben, ringt und tanzt er mit dem Leben – zu meist akustischer Begleitung mit Klavier, Akkordeon und Trompete sowie elektrischer Betonung, wo nötig. Eintönig – aber schlüssig und rund.

BEATRIX BECKER
Phoenix
beatrix-becker.de
(Hey!Acoustics/Galileo MC)
16 Tracks, 66:34


Das dritte Soloalbum der Berliner Pianistin und einstigen Gründerin der Tangojazzband Bassa bringt ihre umfangreiche Sozialisation – Klassik, Klezmer, Tango u. v. a. – zum Klingen. Diese ohnehin gut zu vereinenden Genres ergeben hier einen geglückten, imaginären Soundtrack, kunstvoll-sorgsam gestaltet von Beckers Piano und Bassklarinette sowie drei Celli und einer Geige.


PAULO BELLINATI & CRISTINA AZUMA
Pingue Pongue
cristina.azuma.free.fr
(Acoustic Music Records 319.1551.2/Rough Trade)
12 Tracks, 55:41


Brazilian Guitar in höchster Vollendung. Klassische Nylonstring trifft auf Violão de Seresta (eine brasilianische Stahlsaitengitarre). Bellinati und Azuma gehören zu den großen Könnern und Kennern der klassischen Gitarre. Ein wunderbares Album mit Kompositionen, die ob klassisch oder modern, brasilianisches Lebensgefühl in Reinform vermitteln.

DAVID BERKELEY
Cardbord Boat
davidberkeley.com
(Straw Man Music/Hemifrån)
10 Tracks, 47:51


Berkeley ist Songschreiber und Romanautor, der parallel zu diesem Album seine neue Novelle veröffentlicht. Seine balladesken, sehnsüchtigen Songs loten Gefühle in allen ihren Widrigkeiten aus. In den USA ist er damit recht erfolgreich, hierzulande müssen Songs und Literatur von ihm noch entdeckt werden.


THE BIRDS OF PASSAGE
Ruska
birdsofpassageband.com
(Ice Will Melt Records IWM002/Broken Silence)
10 Tracks, 41:59


Über zehn Tracks flüstert die finnische Folkpopkapelle wie es José González nicht schöner könnte. Weiblicher und männlicher Schmusegesang werden begleitet von sanften und spärlichen Gitarrenklängen. Die Kompositionen sind leicht konsumierbar, warmherzig und leise, was fehlt, ist aber der Wiedererkennungswert.

BLACKBEARD’S TEA PARTY
Reprobates
blackbeardsteaparty.com
(Eigenverlag BTP004)
12 Tracks, 59:08


Englischer Folkrock kommt in diversen Spielarten, aber kaum präziser, härter und fantasievoller als auf dem vierten Tonträger dieses Sextetts. Da verbinden sich Tradsongs und Tunes bruchlos mit Eigenem, Fiddle mit Melodeon und Rockelementen von Bass, E-Gitarre und zweimal Percussion auf ausgesprochen kompromisslose Art. Holt die Band rüber, bitte!


BLIND LEMON PLEDGE
Pledge Drive
blues.james-creative.com
(Eigenverlag/Hemifrån)
12 Tracks, 41:36


Das fünfte Album von James Byfield alias Blind Lemon Pledge. Der Komponist, Sänger, Instrumentalist und Produzent präsentiert rockigen Blues und Americana im Stil Bo Diddleys mit den Gastmusikern Rick LeCompte, Saxofon, und Jenny Reed, Mundharmonika.

CRISTINA BRAGA & BRANDENBURGER SYMPHONIKER
Whisper
cristinabraga.com
(Enja Records ENJ 96172/ Enja)
9 Tracks, 46:32


Die brasilianische Sängerin und Harfenistin Cristina Braga kommt aus der Klassik und ist stimmlich der Bossa Nova zuzurechnen. Warum also nicht beides zusammenlegen? Bossa Nova in schwelgerischen Orchesterbegleitungen haben Brasilianer schon immer geliebt. Geschmackvoll ist dieses mit großem Aufwand eingespielte Album, neue Impulse bietet es nicht.


NICO BRINA & FRIENDS
The B’ Day Session
nicobrina.ch
(Stormy Monday Records MO81420)
15 Tracks, 45:38


Der Boogie-Woogie-Pianist, Gitarrist und Sänger lud zu seiner Geburtstagsparty ein. Viele Musikerkollegen kamen, gespielt und live mitgeschnitten wurden Bluesklassiker (von Sam Cookes „Bring It On Home“ bis Arthur „Big Boy“ Crudups „That’s All Right Mama“) sowie Eigenkompositionen.

CALIM
Alles ist zu wenig
calim.at
(Rummelplatzmusik 28635)
14Tracks mit Booklet, 41:05


Christoph Reicho ist Calim, österreichischer Liedermacher. Popmusik aus Österreich boomt, und Calim könnte mit dabei sein: die Begleitmusik ohne Ecken und Kanten, Melodien, die schmeicheln, deutschsprachige Texte voller Plattitüden und Unverbindlichkeiten wie „Heute fängt die Zukunft an“, vorgetragen mit einer Allerweltsstimme. Austauschbar.


JIM CAUSLEY
Forgotten Kingdom
jimcausley.co.uk
(Hands On Music HMCD41)
15 Tracks, 69:16


Eine gewaltige Liebeserklärung an seine Heimat Devon und dessen Geschichte hat der englische Akkordeonist und Singer/Songwriter Causley da verfasst – und gleich noch eine Reihe prominenter West-County-Folkies wie Show of Hands oder die Lakeman-Brüder Sean und Seth im Studio versammelt. Großartig in Ausführung und Verpackung, was für ein Talent!

DUNCAN CHISHOLM
Affric
duncanchisholm.com
(Copperfish Records CPFCD005)
11 Tracks, 42:54


DUNCAN CHISHOLM
Live At Celtic Connections
duncanchisholm.com
(Copperfish Records CPFCD006)
9 Tracks, 44:13


Er ist in Sachen Spiel und Komposition wahrscheinlich der beste Fiddler Schottlands. Chisholm beherrscht alles von intensivem Gefühl bis mitreißendem Tempo. Teil drei seiner Strathglass-Triologie Affric beweist das, aber noch mehr seine Zusammenfassung Live At Celtic Connections, wo er sich mit grandiosen Kollegen sowie Streichern und Bläsern umgibt.


WIM CLAEYS
Een Schuune Bende
wimclaeys.be
(Appel Rekords)
10 Tracks, 30:43


Wim Claeys, der Akkordeonist von Ambrozijn, hat sein zweites Soloalbum als Sänger produziert. Mit stark verbesserter und inzwischen richtig guter Stimme singt er Songs aus seiner Heimatstadt Gent in Belgien. Am eindrucksvollsten sind Claeys Interpretationen des 2014 verstorbenen Liedermachers Walter de Buck.

CONSTANTINOPLE & ABLAYE CISSOKO
Jardins Migrateurs
ablaye-cissoko.com
(Ma Case 434093/Broken Silence)
10 Tracks, 54:26


Wenn einer eine Reise macht, dann kann er viel erzählen. Alle Musiker dieses Albums schöpfen souverän aus den heimischen „Klanggärten“ und keiner muss seine musikalische Identität und seinen Kulturkreis verleugnen. Weltmusik im besten Sinne. Dank des zweisprachigen Booklets nimmt man entspannt an der poetischen Reise der Protagonisten teil.


THE DAD HORSE EXPERIENCE
Eating Meatballs On A Blood-Stained Mattress In A Huggy Bear Motel
dad-horse-experience.com
(Sacred Flu Productions SFP-04/Fuego)
10 Tracks, 55:45


Sein Englisch klingt weiterhin miserabel, aber der Friese Dad Horse Ottn entwickelt das zu seinem Markenzeichen. Dieser Schrat kultiviert den rumpelnden Americana-Sound, kann aber mehr – etwa Atmosphäre erzeugen wie in „Reach Out Your Hand Revisited“. Und manchmal klingt er fast meditativ, man höre „Under Swine And Bears“. Unfassbar authentisch.

DIRK DARMSTÄDTER
Beautiful Criminals
dirkdarmstaedter.com
(Beg, Steal and Borrow BSB004CD)
Promo-CD, 13 Tracks, 56:18


Auf mittlerweile dreizehn Solo-Scheiben zaubert Dirk Darmstädter seine Pop-Perlen. Auch auf dem neuesten Silberling hält der ehemalige Labelchef die gewohnte Qualität. Es fehlt jedoch an einer Überraschung. Die Alben Darmstädters sind alle gleich gut, aber eben auch gleich. Wer gutes Songwritermaterial zu schätzen weiß, hat in dem Künstler eine sichere Bank.


D’ARTAGNAN
Seit an Seit
dartagnan.de
(Sony)
14 Tracks, 49:24


Musketier-Rock aus Nürnberg über große Taten und schöne Frauen. Sehr kommerziell mit glattgebügelten Arrangements à la Runrigs Hymnen oder Santiano. Mal Bombastrock, mal Standards wie „Twa Corbies“ und „Tourdion“, außerdem melodischer Mainstream mit traditionellen Melodiefragmenten. Nichts wirklich Einprägsames mit sonnigen Texten.

DIVERSE
Celtic Colours Live – Vol. Three
celtic-colours.com
(Eigenverlag)
14 Tracks, 70:31


Dieses Livealbum der 2015er-Version des möglicherweise besten Folkfestivals der Welt auf Cape Breton Island ist weit mehr als nur ein Souvenir für Besucher. Von den unnachahmlichen String Sisters über die Fingerakrobatik des schottischen Pipers Fred Morrison bis zu J. P. Cormiers Gitarrenjigs ist das akustische und musikalische Spitzenklasse.


DIVERSE
Hootenanny in Ost-Berlin
bear-family.com
(Bear Family Records/In-Akustik BCD 17425)
34 Tracks, 79:27


In den 1960er-Jahren brachte der Kanadier Perry Friedman die durch Pete Seeger in Nordamerika bekannte Hootenanny-Singebewegung in die DDR. Der Sampler stellt in historischen Aufnahmen wichtige Künstler vor wie Manfred Krug, Bettina Wegner, Rainer Schöne, Kurt Demmler, Team 4 und den Hootenanny-Klub, aus dem später der Oktoberklub wurde.

RICHARD DOBSON & W. C. JAMESON
Plenty Good People
richard-j-dobson.ch
wcjameson.com
(Brambus Records 201685-2)
10 Tracks, 28:52


Die beiden Veteranen der Countrymusik warten gemeinsam auf ehrliche Politiker und tolerante Religiöse. Unprätentiös erzählen sie ihre Geschichten und drücken ihren Ärger aus, in zumeist traditionelles Countrygewand gehüllt. Vielfach färbt darüber hinaus ein Akkordeon die überwiegend eigenen Songs, die besonders eins sind: solides Handwerk.


ESTAMPIE
Amor Lontano
estampie.de
(GLM Music/Soulfood)
11 Tracks, 57:39


Das Albuim „Die ferne Liebe“ bietet sehr abwechslungsreiche Crossover-Mittelaltermusik auf höchstem Niveau: Troubadourlieder, sizilianische Stücke und arabische Klänge. Michael Popp, Sigrid Hausen und Ernst Schwindl kreieren seit mehr als fünfundzwanzig Jahren hochwertige Alte Musik. Hier werden sie durch die Sängerin und den Kanunspieler aus ihrem Al Andaluz Project unterstützt.

FATSO
On Tape
fatso.com.co
(Jazzhaus Records/In-akustik)
10 Tracks, 46:36


Klar, auch Kolumbianer „dürfen“ ihre eigene starke Musiktradition links liegen lassen und wie Fatso (hauptsächlich) dem Bluesrock des Nachbarn frönen. Dafür prädestiniert ist die Reibeisenstimme vom US-sozialisierten Sänger und Bassisten Daniel Restrepo, Mastermind des begabten Sextetts aus Bogotá.


FRANUI
Tanz! (Franz)
franui.at
(Col Legno WWE 1CD 20432/Harmonia Mundi)
16 Tracks,54:30


Folklore auf höchstem technischen Niveau und an der Klassik geschult? Dafür ist das Label Col Legno die Hausmarke. Die zehnköpfige Musicbanda Franui aus Osttirol ist seit 1993 bekannt für seine Trauermärsche. Viermal so schnell gespielt, verwandeln sie sich in Polkas, die Franui mit Schubert, Brahms und Mahler grundieren. Kein Tanz-, ein Hörgenuss.

FRIEDA & MATTI
Kleine Dinge
friedaundmatti.de
(Hey!blau Records)
15 Tracks, 52:48


Die kleinen Dinge, die Frieda Grube (Texte und Gesang) aus Berlin und der Hildesheimer Matti Müller (Musik) zur Gitarre besingen, sind zu wunderbar leichten, originellen, klugen und witzigen Liedern mutiert. Eine bunte, seltene Mischung, um mit den alltäglichen Widrigkeiten in Beruf, Beziehung und Einsamkeit humorvoll umzugehen.


HERMANN FRITZ
Hermann Fritz
nonfoodfactory.at
(Non Food Factory nff 2349)
22 Tracks, 76:59


Hermann Fritz ist geigender, sammelnder Musikwissenschaftler, der mit einem Bassisten und zwei weiteren Geigenstimmen Österreichs traditionelle Volksmusik zwischen Polka und Ländler so spielt, dass es eine Freude ist: improvisierend, spontan, ohne Angst vor dem Rohen, weit weg vom Gekochten. Das Beiheft nennt detailgetreu die Quellen. Beispielhaft.

MAURIZIO GERI SWINGTET
Swing A Sud
facebook.com/mauriziogeriswingtet
(Visage Music/Galileo MC)
10 Tracks, 44:17


Zauberhaft leichtfüßiger, „mediterraner“ Gypsy Swing des italienischen Swingtets um den Gitarristen und Sänger Maurizio Geri. Feurig, verspielt, sanft und bisweilen wunderbar sentimental. Klarinette, Akkordeon, Rhythmusgitarre und Kontrabass komplettieren das stramm swingende Quintett. Gelegentliche Gesangseinlagen von Freunden runden dieses feine Album ab.


GOOD NIGHT FOLKS
Dockside Bar
foxmusic.de
goodnightfolks.de
(Fox Music Records)
12 Tracks, 47:23


Das Münsterländer Irish-Folk-Quartett bietet auf seinem vierten Album seit 2006 wieder altbekannte Balladen und Tunes, allerdings bei allem Wiedererkennungswert doch neu und interessant arrangiert. So kommt auch ein Evergreen wie „The Foggy Dew“ frisch und unverbraucht daher. Texte und Gitarrengriffe im Beiheft.

CHRISTIAN HAASE
Träum doch mal von Blumen
haase-band.de
(Eigenverlag HTMV 180005CD)
11 Tracks, 40:09


Haase wurde als Gundermann-Interpret bekannt und überzeugt nun seit Jahren mit eigenen, poetischen Songs. Auf dem neuen Album geht es um verbrauchte Träume, verlassene Dörfer, verarmte Menschen und aufziehende Stürme. Begleitet wird er von einer vierköpfigen Band mit dezentem akustischen Rock bis hin zu Reggae, Folk und Jazz.


HAERTEL WASCHER
Tanz’
nonfoodfactory.at/Lotus Records
(Non Food Factory nff 2335)
13 Tracks, 79:20


Musik aus der Steiermark und dem Traunviertel, aus einem alten Österreich, das Jodler, Steirische und Schleunige ebenso gut kennt wie den Erzherzog Johann. Haertel und Wascher spielen die alte, unheimliche Musik des vorigen Jahrhunderts mit Drehleier und Geige, vermutlich nah dran am Geruch von Bäumen und Most. Urig.

HERZGESPANN
Wann geh’n wir nach Haus
herzgespann-musik.de
(Eigenverlag)
11 Tracks, 43:12


Akustischer traditioneller Deutschfolk mit den alten Songs des Folkrevivals, laid back eingespielt im Katharco-Tonstudio. Das Quintett benannte sich nach einem beruhigenden krampflösenden Kraut, was als Tee getrunken wird und dem Stil der Musik gut entspricht. Allerdings werden der expressive Gesang und die verschiedenen Melodieveränderungen der Sängerin nicht jedermanns Sache sein.


TIM HOULIHAN
Another Orion
reverbnation.com/timhoulihan
(Peatcart Music/Hemifrån)
Promo-CD, 10 Tracks, 36:13


Houlihan erzählt in seinen Songs Geschichten vom Alltag, von Liebe, harter Arbeit und davon, sich draußen in der Natur aufzuhalten. Mal folkig-verträumt, mal eher rockig, klingen die Songs des bärtigen US-Amerikaners handwerklich gut gemacht und durchproduziert.

STANLEY JACOBS & THE TEN SLEEPLESS KNIGHTS
Quelbe!

(Smithsonian Folkways Recordings SFW CD 40568/Galileo MC)
17 Tracks, 67:24


Die Band kommt von den amerikanischen Jungferninseln und ihre Quelbe-Musik klingt nicht unähnlich dem Calypso, ist aber instrumentaler geprägt. Vor allem die Querflöte, dann aber auch Triangel, Ratsche und ein kleines Banjo prägen den Sound. Man singt dazu, und die Texte schildern historische Ereignisse der Inseln.


KONONO N°1 & BATIDA
Konono N°1 meets Batida

(Crammed Discs)
Promo-CD, 8 Tracks, 61:05


Da gibt’s kein Halten mehr, von Anfang an. Album Nummer sechs in der Reihe „Congotronics“ verbindet auf kongeniale Weise die Afro-Elektro-Sounds der aus Kinshasa stammenden Likembe-Band mit ihren elektrisch verstärkten Daumenklavieren nebst intensivem Schlagwerkteppich und den Dancefloorideen des angolanisch-portugiesischen DJs Coquenão (aka Batida).

ANTONIO KOUDELE
Harp Guitar Goes Brazil
antoniokoudele.com
(A. C. S. Records)
10 Tracks, 37:08


Bossa Novas und Sambas auf einem eher schwerfälligen Instrument wie der Harpguitar, einem Hybriden aus Gitarre und Harfe? Der gebürtige Wiener Koudele zeigt, dass es geht. Sechs zusätzliche Basssaiten verleihen dem Instrument eine enorme Tiefe. Musikalisch bewegt sich das Ganze in klassisch-brasilianischem Fahrwasser à la Jobim.


FELA RANSOME KUTI AND HIS KOOLA LOBITOS
Fela Ransome Kuti And His Koola Lobitos
knittingfactoryrecords.com/artists/fela
(Knitting Factory Records 1134-2/Galileo MC)
3 CDs, 39 Tracks, 158:23


Stolz präsentiert die Knitting Factory hier die Musik Fela Kutis aus den 1960er-Jahren. Akribisch haben sie noch Hintergründiges notiert und einigen Lo-Fi-Bändern ein Stück Ewigkeit verliehen. Für alle Freunde des Afro-Highlife, -Jazz, -Soul oder -Blues eine wohltönende Reise in die Vergangenheit Westafrikas auch dank moderner Klangveredlung.

LANDMUSSIG
Haam zu dir
landmusigg.de
(Eigenverlag)
16 Tracks, 65:11


Aus Weldenberg bei Bayreuth stammt diesesoriginelle Septett, das fränkische Mundartmusik mit instrumentellem Klezmer verbindet. Da jault die Klarinette, da stampft aber auch mal ein Reggae zu einem frechen Mundartlied daher, worauf es auf Standarddeutsch besinnlich wird. Sehr nahe geht „Resi“ über eine alte Frau, die verwirrt nach ihrem „Moo“ und ihren „Kinnern“ fragt. Texte im Beiheft.


KARLIJN LANGENDIJK & TIM URBANUS
Leap Of Faith
karlijnandtim.com
(Acoustic Music Records 319.1547.2/Rough Trade)
10 Tracks, 43:28


Ein ganz, feines, betörendes Gespinst aus Gitarrenklängen weht da aus den Lautsprechern und nimmt mit den allerersten Tönen gefangen. Eine schöne Überraschung aus den Niederlanden. Ein junges Duo an den Stahlsaiten fügt dieser klassischen Besetzung musikalisch erstaunlich frische, genrefreie Ideen hinzu. Unbedingte Empfehlung!

VOLKER LEISS & FRIENDS FEAT. GUIDO KRÖGER
Trust
volker-leiss.de
(Petone/Northfolk Records)
15 Tracks, 66:06


Ein Altfolkie mit Düwelskermes-Vergangenheit, Volker Leiss (Kompositionen, gelegentlich Blockflöte und Eufonium) legt gemeinsam mit zwei Spillwark-Musikern und einer großen Riege Gastmusiker (inklusive Symphonieorchester) eine lupenreine, professionell produzierte Popmusikproduktion vor. Wer sich darauf einlässt, erlebt ein stimmiges Album mit großartigem Sänger.


LES YEUX D’LA TÊTE
Liberté Chérie
lesyeuxdlatete.fr
(Fais & Ris/Broken Silence)
16 Tracks, 55:55


Die sechsköpfige Band aus dem Pariser Bezirk Montmarte legt mit Liberté Chérie ihr drittes Album vor. Es enthält die bandtypische Mischung aus meist gut gelauntem Chanson, Mestizorock und Manouche Swing.

ELEANOR MCEVOY
Naked Music
eleanormcevoy.com
(Mosco Moscd4014)
14 Tracks, 41:23


Seit ihrem mehrfach ausgezeichneten Debüt im Jahr 1993 stellt die Dubliner Singer/Songwriterin ihr nunmehr zwölftes Studioalbum vor und beweist trotz hörbarer Routine wieder ihr feines Gespür für unprätentiöse, aber eindringliche Texte. Über schlichte Blueslinien und geradlinige Folkarrangements auf der Gitarre spannt sie einfühlsam gesungene Anekdoten, paraphrasiert Eindrücke und persönliche Krisen.


LUKAS MEISTER
Gold – Zeit – Raketen
lukasmeister.de
(Rummelplatzmusik)
12 Tracks, 45:29


„Gitarrenpop gegen Resignation“ hat der Freiburger Wahlberliner die Lieder seines zweiten Albums, eines Crowdfundingprojekts überschrieben. Er präsentiert unprätentiöse, gerade Songs über Stimmungen und Beziehungen, über das Sich-treiben-Lassen und Gefühle. Seine warme Stimme wird von geschmeidiger Gitarrenmusik unterstützt.

GUDRUN MITTERMEIER
Mitternach
gudrun-mittermeier.de
(Yo Man! Media RAR44051/Motor Entertainment/Edel)
Promo-CD, 12 Tracks, 46:18


Anders als die extrem mädchenhaft kindliche Anmutung ihres Gesangs vermuten lässt, ist die Bayerin bereits eine Weile im Geschäft. Als Somersault hat sie ein Jahrzehnt lang opulente Popträumereien auf Englisch veröffentlicht. Mitternach ist die Fortsetzung des stimmigen Entwurfs mit bayerischen Texten – ein deutlicher Zugewinn an Kraft und Gewicht.


SIGRID MOLDESTAD
Så Ta Mitt Hjerte
sigridmoldestad.no
(Grappa/Heilo)
CD 1: Dei Beste Songane, 16 Tracks, 58:03, CD 2: Bonusplate, 6 Tracks, 23:07


Die Komponistin, Sängerin und Hardangerfiedlerin hat für diese reichhaltige Sammlung aus ihren vier Alben Lieder ausgewählt, über die sie besonders glücklich ist und die ihr am meisten bedeuten. Nicht nur Norwegenfans werden viele von ihnen kennen und lieben. Die Bonus-CD geht etwas mehr an die Wurzeln. Im Booklet sind alle Texte und Infos auf Norwegisch.

BRENDAN MONAGHAN
Today Is A Good Day
brendanmonaghan.com
(Brambus Records 201686-2)
14 Tracks, 53:42


Der nordirische Singer/Songwriter Brendan Monaghan sieht sich der langen irischen Sängertradition verpflichtet und schreibt in deren Sinne Songs über die großen Themen des Lebens. Es geht um Liebe, Verlust, die Suche nach Sinnhaltigkeit und immer wieder um die Heimat und ihre konfliktreiche Geschichte.


PATRICK O. J. MOORE BAND
The Girl And The Sea
patrick-o-j-moore.com
(Eigenverlag)
12 Tracks, 38:05


Der in Frankfurt/Main lebende englische Singer/Songwriter singt seiner Lieder mit recht tiefer, leicht angehauchter Stimme und rhythmischem Gitarrenspiel. Ein Bassist und ein Percussionist machen die Band vollständig. Leider gibt es kein Beiheft und auch auf der Website sucht man vergeblich nach den Texten.

MOHAMMAD REZA MORTAZAVI
Transformation
moremo.de
(Flowfish Music 17773/Broken Silence)
4 Tracks, 38:28


Mortazavi ist ein moderner Schamane. Ihm gelingt mit seinem Spiel auf diversen Rahmentrommeln ein Spagat zwischen unglaublicher Fingerfertigkeit und andererseits einer Tiefe, die uns in eine andere Dimension befördern kann. Gleichermaßen als Test für die Impulsfestigkeit der heimischen Musikanlage wie zur dynamischen Meditation geeignet.


PETE MORTON WITH FULL HOUSE
Game Of Life
petemorton.com
(Fellside Recordings FECD271)
15 Tracks, 73:44


Ein Album für Menschen, die den englischen Singer/Songwriter mit der kräftigen und emotionalen Stimme endlich mal kennenlernen wollen. 15 Songs aus 11 CDs, die nicht mehr verkauft werden, von „Another Train“ bis „7 Billion Eccentrics“, neu eingespielt und interpretiert mit dem Quartett Full House. Ein toller Querschnitt durch ein engagiertes Repertoire.

THE DAVE MUSKETT ACOUSTIC BLUES BAND
Recorded Live At The Slippery Noodle Inn
muskettmusic.com
(Muskett Music Media/CD Baby)
13 Tracks, 48:02


Dave Muskett ist ein Sänger und Gitarrist, der den Stil des Piedmont Blues perfekt beherrscht und lebendig in Szene setzt. Auf der Gitarre spielt der Daumen eine Basslinie, drei Finger die Melodie auf den Diskantsaiten. Begleitet von Kontrabass, Mundharmonika und Snaredrum entsteht ein sehr schönes, authentisches und mitreißendes Liveerlebnis.


NA LENGO
Ingoma
nalengo.com
(Ozella Music)
12 Tracks, 41:48


Aus der Partyhochburg Ibiza kommen uns angenehm andere Klänge dieses afromediterranen Projekts zu Ohren. Ein deutscher, in Barcelona mit Jazz und Flamenco aufgewachsener Gitarrist und ein Singer/Songwriter aus Kenia köchelten samt spanischem Bassisten und Percussionisten sowie deutschem Produzenten diese recht paritätisch nach beiden Kontinenten klingende, gelungene Melange.

OHRANGE
Wie ein Mobile
ohrangemusik.de
ohrange.bandcamp.com
(Eigenverlag)
12 Tracks, 49:02


Leise, feinfühlige, teils standarddeutsche, teils bayerische Lieder des Regensburger Duos Manuel Meier und Sebastian Schierfinger, die sich selbst auf Gitarre, Piano, Percussion begleiten, mit ein paar Gästen. Lebensgefühl wollen sie vermitteln, keine Unterhaltung. Das mag hinkommen, wenn man sich auf ihre Poesie einlässt, die man aber leider nicht mitlesen kann.


DAVID OLNEY
Holyday In Holland
davidolney.com
(Stricly Country Records/Bertus Groothandel SM 407)
Promo-CD, 14 Tracks, 78:42, plus DVD, 14 Tracks plus Interview


Zwar ist Olney als Solist hier kein großer Name, doch als Songschreiber für andere wie Linda Ronstadt, Johnny Cash, Steve Earle und Emmylou Harris hat er sich in den Niederlanden einen Status erarbeitet. Immer wieder ist er dort auf Tour. Holyday In Holland dokumentiert Olney als etwas verwitterten Songschreiber alter Schule.

KOFFI OLOMIDE
13ième Apôtre
kofficentral.fr
(Kofficentral)
4 CDs, 39 Tracks, 272:02


Jetzt hebt er wohl komplett ab, der kongolesische Superstar, der sein Luxusleben gerne zur Schau stellt. Sein gleich vier CDs umfassendes zwanzigstes Studioalbum hat er großspurig und für viele auch respektlos mit dem imaginären dreizehnten Apostel verknüpft. Der etwas angestaubte Soukous geht natürlich prima in die Beine, Koffis sonore Baritonstimme betört noch immer.


ORATNITZA
Folktron
oratnitzaband.wordpress.com
(Fusion Embassy MK57084/Broken Silence)
10 Tracks, 40:28


Die bulgarischen Musiker von Oratnitza bringen mit Folktron ihr zweites Album heraus und kombinieren in wildwüchsigen Arrangements osteuropäischen Folk, Hip-Hop und Dubstep. Die schweren Didgeridoo-Akzente übernehmen die Funktion von Drumcomputern und kontrastieren die leichtfüßigen Melodien der Kaval, einer bulgarischen Hirtenflöte. Gesungen und gerappt auf bulgarisch. Super!

GIOVANNI PALOMBO
Retablo
giovannipalombo.com
(Acoustic Music Records 319.1553.2/Rough Trade)
9 Tracks, 43:13


Gemeinsam mit gestandenen Saitenkollegen legt der italienische Fingerstylegitarrist Palombo ein bemerkenswert vielgestaltiges Werk vor. Peter Finger zeichnet nicht nur als Produzent verantwortlich, sondern legt auch gleich Hand an. Fein u. a. ein live mitgeschnittenes Impro-Duo vom Festad’Africa Festival mit dem Udspieler Khyam Allami.


GRANT-LEE PHILLIPS
The Narrows
grantleephillips.com
(YEP Roc Records YEP 2468/H’Art)
Promo-CD, 13 Tracks, 54:20


In den Neunzigern hatte Phillips mit seiner Band Grant Lee Buffalo konstanten Erfolg in Europa. Seit 2000 ist er ohne Anhang unterwegs. Sparsamer und urwüchsiger sind seine Songs nun. Pedal Steel und Fiddle prägen teilweise deren Sound stark, und wenn diese nicht erklingen steht die Dobro im Vordergrund. Nicht immer wird auf Schlagzeug verzichtet, weshalb Phillips ein wenig wie ein akustischer Bruce Springsteen klingt.

TELMO PIRES
Ser Fado
traumton.de
(Traumton Records 4630)
12 Tracks, 39:11


Eine Stimme voller Seele, portugiesische Gitarre, Gitarre, Bass ? mehr braucht intensiver Fado nicht. Ser Fado („Fado sein“) ist das bislang intensivste und ruhigste Album des Portugiesen. Im folkigen „Ao Passar Por Braga Abaixo? wird die Musik richtig fröhlich opulent. Der Albumtitel ist gut gewählt. Kein Zweifel: Telmo Pires ist Fado.


POEMS FOR LAILA
Tik Tak
poems-for-laila.de
(Baboushka Records/brokensilence)
11 Tracks, 45:15


Nach einem längeren Soloausflug versucht Zirkusbaron Nikolai Tomas erneut unter dem Namen Poems for Laila an frühere Erfolge anzuknüpfen. Dieses Mal mit Joanna Gemma Auguri als weibliches Pendant. Das Rezept ist das alte, aber auch im Jahr 2016 ungeheuer wirksam. Zwischen Kirmesmusik und Musketier wirkt jede Zeile wie der Duft nach Freiheit und der Ruf nach Abenteuer.

POPFORSCHER
2
popforscher.de
(Edition Kulturnetz Mannheim Rhein-Neckar KN 210514)
CD: 14 Tracks, 49:57, Vinyl: 12 Tracks, 42:35


Michael Herzer und Peter Baltruschat sind wie ihr Textautor Steffen Herbold um die fünfzig oder darüber. Musikalisch tief im Idiom verwurzelt, das auf dem Blues fußte, aber nicht altmodisch darin gefangen. 2 betrachtet die Welt mit der für die Popforscher-Generation typischen Haltung zwischen Ablehnung und Lust, Gleichmut und Ironie. Durchweg angenehm.


THE REAL GROUP
Three Decades Of Vocal Music

(Grappa/Galileo GRCD4497)
21 Tracks 77:13


In den drei Jahrzehnten ihres Bestehens, mit über zwanzig Alben und weltweit etwa zweitausend Auftritten, hat sich dieses 1984 gegründete A-cappella-Quintett ein vielfältiges Repertoire erarbeitet. Das geht von Jazzklassikern wie dem „Count Basie Medley“ über das samische „Mu Ruokto“ bis zum schwedischen „Sommarpsalm“. Fast alles wird auf Englisch gesungen.

REINHARD REPKES CLUB DER TOTEN DICHTER MIT PETER LOHMEYER
Charles Bukowski – Gedichte neu vertont
club-der-toten-dichter.de
(ZuG-Records/Edel:Kultur 0210897CTT)
Promo-CD, 14 Tracks, 48:46


Diese Vorträge deutscher Übersetzungen Charles Bukowskis gehen daneben. Auf Standardsongstrukturen gepfropft, die oft nicht passen, klingen sie teils stur wie vom Ansageautomaten. Peter Lohmeyers zu helle, weiche und sanfte Stimme überzeugt nur, wenn er spricht. Sonst wird zu weichgespültem Folkrockschmalz alles zu einer Idylle, die wehtut.


THE RIFF RIDERS
Hit The Road
theriffriders.com
(Power Waggin’ Records/CD Baby)
12 Tracks, 62:32


Bluesrock der intelligenten Art – hart, melodisch, musikalisch, überaus virtuos. Getragen von der ausdrucksstarken und wandelbaren Stimme der Sängerin Amy Shallenberger und gespielt auf Vintage-Equipment liegt hier ein Stück Rockmusik mit Wurzeln im Blues vor, welches Liebhaber sowohl des einen als auch des anderen Genres begeistern wird.

CALUM ROSS
Mu Dheireadh Thall – At Long Last
gaelicmusic.com
(Macmeanmna SKYECD46)
15 Tracks, 47:44


Wer jemals das Dorf Uig auf der Isle of Skye besucht hat, wird in das stimmungsvolle Cover ebenso versinken können wie Liebhaber der gälischen Sprache in den spärlich begleiteten, immer noch höchst ausdrucksstarken Gesang eines wahren alten Meisters. Die Erfahrung eines langen Lebens ist in jeder Note hörbar.


MATZE ROSSI
Ich fange Feuer
matzerossi.de
(End Hits Records EH017/Cargo Records)
12 Tracks, 45:38


Fünftes Soloalbum des Expunks, bürgerlich Matthias Nürnberger. Die Reste an Krach und Kratzen in der Stimme scheinen eher Pose, wirklich bei sich ist der Schweinfurter offenbar tatsächlich in seinen Liedern zur Klampfe. Die sehen die Fährnisse des Lebens betont affirmativ, das vermag – „Es heilt auch immer irgendwann“ – wohl nicht jeder zu teilen.

JIMMY RUGGIERE
Nicer Guy
nicerguymusic.com
(Blue Streak Records NG 1001/Hemifrån)
Promo-CD, 10 Tracks, 38:35


Als netter Kerl hat sich Jimmy Ruggiere bisher als Geiger und Mundharmonikaspieler auf zahlreichen Einspielungen anderer Künstler bewiesen. Nun tut er gleiches auf seinem Debütalbum, das nirgendwo aus der Reihe schlägt.


EVA SALINA
Lemma Lemma – Eva Salina sings Šaban Bajramovic
evasalina.com
(Voginton Records)
10 Tracks, 48:26


Die New Yorkerin Eva Salina interpretiert die Lieder des in den 1960er- und 1970er-Jahren legendär gewordenen serbischen Sängers Šaban Bajramovic und überschreitet wie ihr Vorbild selbstbewusst die Genregrenzen von traditioneller balkanesischer Folklore. So mischt sie den Romanigesängen deutlicher als so manches Hybridprojekt Diskobeats unter und deutet die polemischen Texte charmant aus.

MIL SANTOS
El Día
milsantos.com
(Flowfish Records/Broken Silence)
11 Tracks, 46:02


Kolumbianer und Langzeit-Wahlberliner Mil Santos geht nach diversen Mestizo-Ausflügen auf dem dritten Album wiederum zurück zu den Wurzeln. Seine Fans wird die sympathische Salsa-Cumbia-Mixtur erfreuen. Das Charisma ähnlicher kolumbianischer Projekte hat sie nicht.


SARAH AND JULIAN
Birthmarks
love-your-artist.com/sarahandjulian
(Pias PIASD5009CD)
11 Tracks, 40:39


Das derzeit allenthalben gehypte deutsch-amerikanische Geschwisterpaar (tolle Stimmen mit hohem Wiedererkennungswert) legt ein gefälliges, zwischen Indiefolk und Popmusik angesiedeltes Album mit sehr gelungenen selbst geschriebenen Songs vor, wobei die mit luftigen, teils sparsam auf Gitarre und Piano aufbauenden Arrangements eingespielten Lieder eher beeindrucken als die mit voller Studiobesetzung.

SILVIO SCHNEIDER
Crossroads
silvio-schneider.de
(Acoustic Music Records 319.1545.2/Rough Trade)
11 Tracks, 55:23


Ein Best-of Silvio Schneider zum fünfundzwanzigjährigen Bühnenjubiläum als weltweit tourender Akustikgitarrist. Ob im Ensemble oder solistisch, ob groovig-tanzbar oder lyrisch-introvertiert, er trifft auf elegante und eloquente Weise immer den richtigen Ton. Ein feines Destillat aus dem Lebenswerk eines besonderen Gitarristen.


ELEANOR SHANLEY
Forever Young
eleanorshanley.com
(ESM001, ES Music)
12 Tracks; 43:56


Auf Eleanor Shanley wurde man vor dreißig Jahren als Sängerin der irischen Topband De Danann aufmerksam. Ihre vorliegende Soloproduktion kann den Rezensenten überhaupt nicht überzeugen. Gesangsstimmen sind ja ohnehin etwas sehr subjektives, aber die Arrangements sind überdies flach, kitschig-süßlich, und die Coverversionen werden den Originalen nicht im Entferntesten gerecht.

SONGBIRDS COLLECTIVE
Four Voices Four Worlds
jaro.de/de/kuenstler/songbirds-collective
(Jaro Medien 4334-2)
12 Tracks, 50:24


Klangliche Vielfalt zwischen Folk, Pop, Klassik und Jazz. Die vier Singer/Songwriterinnen – die in Polen geborene und in Berlin lebende Ashia Bison Rouge, die Amerikanerin Rachelle Garniez, die Kanadierin Kyrie Kristmanson sowie die Britin Daisy Chapman – präsentieren Liveaufnahmen und neue Studiotracks ihres intensiven Konzertprojekts.


STELLA’S MORGENSTERN
Bo Elay – Beautiful Songs
stellasmorgenstern.de
(Pike’s Nine Records, LC-33245)
12 Tracks, 54:23


Als Rundfunksprecherin weiß Stella Jürgensen, wie sie ihre Stimme einsetzen kann. Auf dem neuen, zweiten Album Bo Elay nutzt sie ihr Talent auf künstlerischer Weise. Die meistern Lieder sind Kompositionen des israelischen Künstlers Prof*merose. Die schwermütig-orientalischen Lieder sind in anglosächsischer Folktradition dargeboten, gemischt mit Blues oder Chanson.

STHREIML
Eastern Hora
shtreiml.com
(Eigenverlag, Hemifran)
Promo-CD, 11 Tracks, 45:03


Die kanadisch-amerikanischer Band mischt Klezmer mit türkisch-orientalischer Weltmusik. Anleihen in der Rockmusik werden gemacht, wenn die E-Gitarre zum Einsatz kommt. Beim Blues bedienen sie sich auch, wenn die Mundharmonika gespielt wird. Ergebnis ist eine temporeiche und fröhliche Neuerscheinung.


ROBERT „ROBI“ SVÄRD
Pa’ki Pa’ka
asphalt-tango.de/records/robert_svaerd/robert_svaerd
(Asphalt Tango Records/Indigo)
9 Tracks, 45:02


Die Globalisierung treibt schon mitunter erstaunliche Blüten. Ein schwedischer Gitarrist studiert in Australien und zieht schließlich nach Sevilla, um sich ganz seiner großen Liebe, dem Flamenco zu widmen. Dort ist er mittlerweile ein gefragter Mann. Und das wundert nicht, wenn man dieses großartige Debüt hört. Kompliment.

TONFISCH
Zwischen Luv und Lee
dertonfisch.de
(Eigenverlag, Fuego, 2604-2)
12 Tracks, 61:14


Das zweite Album des Trios Tonfisch gehört zum gleichnamigen Kindermusiktheaterprogramm „Luv und Lee“. Mit Balkan Swing und im Liedermacherstil geht es um eine Reise auf dem Meer, eine Insel, die Begegnung mit einem sprechenden Papageien, die Erlebnisse eines Maulwurfs der dank Möhren endlich besser sehen konnte, um Schiffsbau und um Segen und Fluch der Zivilisation.


VEILAMO
Koskenkylä
vellamomusic.com
(Soiva Records SOICD05)
10 Tracks, 37:42


Finnische Band, Sängerin mit Lerchenstimme, finnisch inspirierte Stücken, wobei etliche auch sehr starke Anleihen bei den Pogues aufweisen. Die Texte, die Melodien, die Arrangements, alles hübsch und nett zu hören. Live sicher ein Erlebnis.

VESEVO
Vesevo
agualocarecords.com
(Agualoca Records/Indigo)
9 Tracks; 43:04


„Vesevo“ wurde der Vesuv in früheren Zeiten genannt, ein passender Name für ein neapolitanisches Trio, das die glühende Verehrung für ihre Musiktradition mit aktuellen Einflüssen verbindet. Mit akustischen und elektrischen Instrumenten, Trommeln und hervorragendem Gesang gelingt ihnen ein magisches Debüt. Kräftig dosierte Glut des Südens.


MANISH VYAS
Atma Bhakti – Healing Sounds Of Prayer
manishvyas.com
(New Earth Records/Promo-CD)
3 Tracks, 66:47


Auch wenn man die lang angelegten Stücke dieses Albums dem Umstand geschuldet betrachten mag, dass indische Ragas deutlich Zeit zur Entwicklung ihrer ganz eigenen Architektur benötigen, wird hier doch schnell klar, dass es sich eher um einen Soundtrack zur meditativen Versenkung handelt. Arg süßlich.

WAIT FOR JUNE
Coming Unstuck
singalongsongs.de
waitforjune.de
(LC01775)
6 Tracks, 24:06


Jedes Jahr eine neue EP scheint das Motto der symphatischen Folkrocker zu sein. Die Songs des neuen Silberlings schließen sich nahtlos an die des Vorgängers an und hätten auch gut auf eine gemeinsames Album gepasst. Wer von der Kantereititis befallen ist, kann mit Wait for June keinen Fehler machen.


WALKIN’ CANE MARK
Tryin’ To Make You Understand
walkincanemark.com
(Enable Records 1001/CD Baby)
12 Tracks, 47:19


In der Tradition des Bluesgiganten Howlin’ Wolf singt Walkin’ Cane Mark mit lauter, heiserer Stimme und spielt eine „dreckige“ Mundharmonika. Sehr gut passt dazu die Produktion in Lo-Fi-Qualität, bei der bewusst auf schönen, glatten und akzentuierten Klang verzichtet wurde. Wer sich drauf einlässt, kommt dem Blues wieder einmal ein Stück näher.

WEST OF EDEN
Look To The West
westofeden.com
(West of Music)
13 Tracks, 54:54


Sechs Stammmusiker und elf Gäste machen auch das zehnte Album der Göteborger Irish-Folk-Band zu einem volltönenden Musikgenuss, wenn auch Jenny Schaubs Stimme manchmal arg hoch klingt. Die Songs erzählen von Fern- und Heimweh, Heimatliebe und Heimatfrust, vom Auswandern und von der Seefahrt. Alle Texte im Beiheft und auf der Website.


WREN
Stitch An Ocean
wrenmusic.net
(Eigenverlag)
Promo-CD, 11 Tracks, 40:20


Laura Adrienne Brady ist US-Amerikanerin, hat aber längere Phasen ihres Lebens in Galicien verbracht. 2012 veröffentlichte sie unter ihrem Künstlernamen Wren ihr erstes Studioalbum mit Eigenkompositionen. Ein buntes Flechtwerk an Eigenkompositionen, aufwendig mit Dulcimer, Mandoline, Geige und indianischen Flöten arrangiert.

TOMMY Z
Blizzard Of Blues
thommyzband.com
(South Blossom Records/CD Baby)
9 Tracks, 59:37


Der amerikanische Komponist, Sänger und Gitarrist Tommy Z präsentiert elektrischen Blues, den er mit seiner Band im Studio einspielte. Der Titel rührt daher, dass währenddessen draußen ein Schneesturm tobte. Als Musiker mit dabei sind Damon Jackson, Schlagzeug, die Bassisten Stanley Swampski, Jerry Livingston und Walter Riggo sowie Kevin Urso, Orgel, und Jeremy Keyes, Mundharmonika.


ULRICH ZEHFUSS
Dünnes Eis
zehfuss.de
(Sevenarts)
11 Tracks, 43:22


Poetische Texte voll melancholischer Süße über Trennungen und Einsamkeit, Erinnerungen und Träume kennzeichnen die meisten Lieder des ersten Soloalbums dieses SAGO-Schülers. Es überwiegt eine sparsame musikalische Begleitung zur Gitarre, doch vereinzelt ist auch Rockiges zu hören, und es ist ja kaum zu glauben, auch der Stadt Ludwigshafen kann man Romantisches abgewinnen.