Folker-Logo   Abo   Mediadaten/Anzeigen


Suche
   Intern   Über uns


Kontakt/Impressum/Datenschutz

       
 

Aktuelle Meldungen

Folker-Szenemeldungen als RSS-Feed abonnieren RSS-Feed






Matthews Southern Comfort; Foto: Promo
TOUR VERSCHOBEN (25.02.2020)
Matthews Southern Comfort; Foto: Promo

Vier Wochen lang standen Matthews Southern Comfort 1970 mit „Woodstock“ auf Platz eins der britischen Singlecharts und erreichten weltweite Bekanntheit. Begründer und Namensgeber Iain Matthews gilt mit über vierzig Veröffentlichungen als einer der kreativsten englisch-amerikanischen Songwriter. Mit der Neuauflage seiner bekanntesten Band holte er sich 2018 ein Stück seiner Vergangenheit zurück und knüpft an die damaligen Erfolge an. Die mehrstimmigen Vokalharmonien erinnern weiterhin an die Sechziger/Siebziger, mit bestem Westcoast-Sound in der Tradition der Eagles oder Byrds. Nach dem erfolgreichen „Debüt“ Like A Radio vor zwei Jahren soll nun in Kürze The New Mine erscheinen. Leider verzögerte sich aus technischen Gründen dessen Produktion, weshalb die im letzten Heft für März angekündigte flankierende Deutschlandtour kurzfristig abgesagt wurde. Die Termine sollen im Spätsommer/Herbst 2020 nachgeholt werden – wir geben sie bekannt, sobald sie feststehen.
iainmatthews.nl
Bube Dame König; Foto: Bube Dame König
GEWINNER STEHT FEST (22.02.2020)
Bube Dame König; Foto: Bube Dame König

Am 21. Februar hätte es stattfinden sollen, das Finalkonzert des Folk Music Award 2020. Weil es aus krankheitsbedingten Gründen abgesagt werden musste, kam es aus diesem Grund nicht zum geplanten Publikumsentscheid, weshalb die sechsköpfige Jury, in der auch der Folker vertreten war, noch einmal die Köpfe zusammensteckte und aus den drei nominierten Finalisten einen Sieger wählte. Der wurde nun an eben diesem 21. Februar auch ohne Finale verkündet, und zwar geht der Folk Music Award 2020 an das Trio Bube Dame König und ihre spannende Mischung aus deutschsprachigen Volksliedern und traditioneller irischer und schwedischer Musik. Als Ersatz für das ausgefallene Finalkonzert wird die Band am 24. Juli 2020 in Hameln auftreten und den Preis entgegennehmen. Auch die Drittplatzierten Schnaps im Silbersee werden aller Voraussicht nach ein Konzert in der Rattenfängerstadt absolvieren, der Termin wird noch bekannt gegeben. Platz zwei ging an die Belgier von Trio Dhoore. Ursprünglich beworben für den Award hatten sich um die achtzig Bands aus dreizehn Ländern. Der Folker gratuliert den Siegern herzlich.



Elina Duni & Rob Luf; Foto: Promo
IKF-PREIS VERGEBEN (20.02.2020)
Elina Duni & Rob Luf; Foto: Promo

Die Gewinner 2020 der Freiburger Leiter, des Messepreises der Internationalen Kulturbörsen Freiburg (IKF), wurden im Januar im Rahmen der Börse ermittelt. In der Sparte „Musik“ ging dieser an Elina Duni & Rob Luft. Die albanisch-schweizerische Sängerin (siehe auch Folker 3/2018) und der Londoner Gitarrist nehmen ihre Hörer mit auf eine Reise durch zeitlose Folksongs, die auch heute noch ganz echt klingen, sowie durch ihre gemeinsam geschriebenen Lieder zu aktuellen Themen. Glückliche Gewinner im Bereich „Darstellende Kunst“ waren Cie Circoncentrique sowie im Bereich „Straßentheater“ Natalie Reckert. Mitnehmen durften die Künstler eine wertvolle Skulptur, einen Geldpreis in Höhe von 1.000 Euro sowie eine Einladung zur folgenden IKF mit der zusätzlichen Möglichkeit, sich bei der Künstlerbörse Bourse aux Spectacles im schweizerischen Thun zu präsentieren. Herzliche Gratulation an alle!
kulturboerse-freiburg.de
Logo MIZ
WIR SIND VIELE UND GENDERNEUTRAL (15.02.2020)
Logo MIZ

Es ist immer wieder erstaunlich, mit welchen Zahlen das Deutsche Musikinformationszentrum (MIZ) aufwarten kann. Wir kennen zwar die Erhebungsgrundlagen ebenso wenig wie die genauen Genredefinitionen, aber in dem Ende des vergangenen Jahres erschienenen Buch "Musikleben in Deutschland" kommt der Block „Country/Folk/Weltmusik“ bei den Musikvorlieben in der Bevölkerung ab vierzehn Jahren mit 36,3 Prozent auf einen erfreulichen 5. Platz, deutlich vor „Blues/Spirituals/Gospel“ (32,4 Prozent) oder „Jazz“ (25,4 Prozent). Die „Volksmusik/Blasmusik“ mit 23,3 Prozent lassen wir mal besser außen vor. Was hinzukommt: Die von uns vertretenen Genres werden als einzige von Männlein und Weiblein gleichermaßen geliebt (H: 36,4, D: 36,2). Und was lernen wir daraus? Beziehungen, in denen beide Partner „Country/Folk/Weltmusik“ mögen, halten wahrscheinlich länger. www.miz.org
www.miz.org


Banner Folk Music Award 2020
ABGESAGT (13.02.2020)
Banner Folk Music Award 2020

Uns erreichte die traurige Nachricht, dass das Finalkonzert des Folk Music Award 2020 am 21.2.2020 in der Lalu Traumfabrik in Hameln abgesagt werden musste. Aus gesundheitlichen Gründen auf organisatorischer Seite kann es leider nicht durchgeführt werden. Ein Ersatztermin konnte zudem so kurzfristig nicht gefunden werden. Der Folker wünscht gute und schnelle Besserung! Der Gewinner wird nun von der sechsköpfigen Jury, die bereits die Vorauswahl getroffen hat, bestimmt und in Kürze bekannt gegeben - noch im Rennen sind Bube Dame König, Schnaps im Silbersee und das belgische Trio Dhoore. Wir halten auf dem Laufenden.
www.facebook.com/folkmusicaward2020
Logo Bevensen Tagung e. V.
PLATTER PREIS (11.02.2020)
Logo Bevensen Tagung e. V.

Seit 1985 verleiht die Stadt Bad Bevensen den Bad-Bevensen-Preis für besondere Leistungen auf dem Gebiet vokaler und instrumentaler Gestaltung sowie Interpretation nieder- oder plattdeutscher Texte, so auch 2020. Immerhin werden 2.000 Euro ausgelobt. Zweitrangig ist, ob die Bewerber Solisten, Gruppen oder gar Chöre sind. Neben Eigenbewerbungen sind auch bei besonders schüchternen oder bescheidenen Künstlern Vorschläge Dritter möglich. Der Bewerbungsschluss ist der 31. März 2020.
www.bevensen-tagung.de


John Prine; Foto: Promo
JOHN PRINE KEHRT NACH TØNDER ZURÜCK (08.02.2020)
John Prine; Foto: Promo

Gute Nachricht für Freunde der lebenden amerikanischen Songschreiberlegende. John Prine, der im vergangenen Jahr seinen Auftritt beim Tønder-Festival aus gesundheitlichen Gründen absagen musste, ist wieder fit und holt sein Konzert bei der diesjährigen Ausgabe nach. Weitere sieben Namen sind dem Plakat hinzugefügt, darunter Teitur und die Lars Lilholt Band. Des Weiteren stehen die Secret Sisters aus Alabama, das kanadische Duo The Small Glories und der britische Multiinstrumentalist Michael McGoldrick inzwischen fest auf dem Programmzettel. Man darf auf die weiteren Verpflichtungen gespannt sein.
www.tf.dk
Logo fRoots
fROOTS – DAS ALLERLETZTE KAPITEL (05.02.2020)
Logo fRoots

Über die Insolvenz der einflussreichsten Zeitschrift unseres Genres, fRoots, hatten wir bereits berichtet. Nun stellte sich heraus, dass der Chef, Ian A. Anderson, als Resultat der Insolvenz zusätzlich einen enormen persönlichen Schuldenberg von 30.000 englischen Pfund zu besteigen hat. Da war Unterstützung angesagt, und am 5. November ging Anderson via gofundme.com an die Öffentlichkeit und bat um milde Spenden. Bis einen Monat nach Kampagnenstart kamen tatsächlich bereits über 21.000 Pfund zusammen. Keine Ahnung, wann die Kampagne endet, aber sollte das Ziel nicht ganz erreicht werden, hatte sich Anderson vorher schon prophylaktisch bei den Delegierten der English Folk Expo als Musiker oder genereller Berater in allen Folk/World-Dingen angedient. Von wegen ruhige Rente!
www.ianaanderson.com


Der Initiator des EFN, Nod Knowles, erklärt den Ablauf der Konferenz; Foto: Lars Bauwens
EUROPEAN FOLK NETWORK (02.02.2020)
Der Initiator des EFN, Nod Knowles, erklärt den Ablauf der Konferenz; Foto: Lars Bauwens

Ende November versammelten sich 60 Mitglieder aus 19 europäischen Ländern in Brüssel zur ersten Konferenz des Netzwerks. Der vorläufige Vorstand hatte saubere Arbeit geleistet, und so gab es im Scotland House am Rond Point Schuman zahlreiche interessante Workshops mit intensiven „Open-Space“-Diskussionen. Die Thematik konzentrierte sich wenig überraschend auf die Zukunft des EFN. Mit anderen Worten: Was will das EFN warum und wie bis wann und womit erreichen? Lösungen wurden selbstverständlich noch keine gefunden, aber die generelle Richtung des Netzwerks dürfte den meisten Teilnehmern nun wesentlich präsenter sein. Die wichtigsten Diskussionspunkte sollen in nächster Zeit auf der Website dokumentiert werden, wo natürlich auch weitere Mitglieder willkommen geheißen werden.
www.europeanfolknetwork.com
Logo International Guitar Academy Berlin
NEUER RHYTHMUS (30.01.2020)
Logo International Guitar Academy Berlin

Das Festival der International Guitar Academy Berlin wird seine Erscheinungshäufigkeit ändern. Es findet erst wieder im Jahr 2021 und damit nicht mehr wie bisher jährlich statt. Das gaben die Veranstalter am Rande der zehnten Ausgabe bekannt. Erwogen wird auch, das Event in Zukunft mit einem Wettbewerb zu kombinieren. Das kostenlose Festival gibt es seit 2010. Nach einigen Jahren in Berlin-Schöneberg ist es inzwischen im Charlottenburger Rathaus beheimatet. Im November 2019 spielten unter anderem die Brasilianer Sérgio und Odair Assad, Campbell Diamond (Australien, Sieger des internationalen Wettbewerbs Forum Gitarre Wien 2019), Eugenia Kanthou (Deutschland) und Rovshan Mamedkuliev (Russland). Knapp vierzig Gitarrenbauer stellten ihre Instrumente vor.
www.guitaracademyberlin.com


Logo Metropol FM
ZWANZIG JAHRE METROPOL FM (27.01.2020)
Logo Metropol FM

Mit einem großen Musikfestival feierte am 22. November der Radiosender Metropol FM in Berlin sein zwanzigjähriges Bestehen. Es traten unter anderem Sertab Erener, Ersay Üner, Kubat und Ceza auf. Der Sender war im Juni 1999 unter dem Namen Bizim Dalga („Unsere Welle“) gestartet und richtet sich vornehmlich an in Deutschland lebende Türken. Die meisten Programme sind auf Türkisch, zur vollen Stunde gibt es tagsüber Nachrichten auf Deutsch. Wer wissen will, was in der Türkei musikalisch gerade angesagt ist, ist hier richtig. Sonntag bis Donnerstag bringt beispielsweise das Format Gece Ekspresi zwischen 0.00 und 3.00 Uhr nonstop türkische Musik diverser Genres. In Berlin/Brandenburg, Bremen, Stuttgart, Mannheim/Ludwigshafen, Mainz/Wiesbaden und Koblenz ist Metropol FM über UKW zu empfangen, ansonsten über Livestream.
www.metropolfm.de
Banner Kulturbörse Nordwest
KULTURBÖRSE NORDWEST (24.01.2020)
Banner Kulturbörse Nordwest

Nur wenige Wochen nach Abschluss der Freiburger Börse startet vom 16. bis 18. Februar die erste Kulturbörse Nordwest im Kulturzentrum PFL in Oldenburg. Die Macher stellen sich ganz bewusst in die Tradition des südwestdeutschen Modells: „Unser Vorbild ist die wunderbare Internationale Kulturbörse Freiburg, die wir auf den regionalen Aspekt transportiert und um das Thema ‚Professionalisierung von Künstlern‘ erweitert haben.“ Entsprechend wird auch Oldenburg ein Ort sein, an dem Künstler, Veranstalter, Kulturvermittler, Medienvertreter und interessierte Öffentlichkeit Kontakte knüpfen können. Und natürlich wird es auch dort Showcases, Workshops und Vorträge geben, unter anderem mit Vertretern aus dem Folker-Spektrum wie Masaa, dem Pulsar Trio oder dem Schné Ensemble. Sonderveranstaltungen widmen sich einem grenzüberschreitenden deutsch-niederländischen Abend sowie der Verleihung des Kulturpreises Nordwest in den Bereichen Darstellende Kunst und Musik. Für letzteren sind übrigens als einzige Folkband Tone Fish nominiert und werden sich im Finalkonzert am 18. Februar gemeinsam mit zwei Mitbewerbern der Wertung der Jury stellen. Dem Gewinner winkt neben einem Auftritt an der Kulturbörse 2021 ein Preisgeld von 1.000 Euro.
www.kulturboerse-nordwest.de


Blues News 100 Jubiläumsausgabe Dezember 2019
BLUES NEWS WIRD 100 (21.01.2020)
Blues News 100 Jubiläumsausgabe Dezember 2019

Irgendwas macht der Kollege Dirk Föhrs richtig. Sein 1995 gegründetes Quartalsmagazin Blues News (keinen Preis gibt es für die richtige Antwort auf die Frage nach dem Inhalt) feiert im ersten Quartal 2020 die hundertste Ausgabe. Auch wenn im Folker der Blues naturgemäß nur ein Genre unter einigen ist, meinen wir uns das Urteil anmaßen zu können, dass Blues News kompetent über sämtliche Spielarten des Blues berichtet. Offiziell mehr als fünftausend Abonnenten wissen das auch zu schätzen. Wir senden dem Sauerländer Föhrs die allerherzlichsten kollegialen Glückwünsche und hoffen auf weitere hundert Papier(!)-Ausgaben, denn Totgesagte leben bekanntlich länger.
www.bluesnews.de
Trio Wolski; Foto: Johannes Rückert Becker
SKANDINAVIEN IM MALZHAUS AUSGEZEICHNET (18.01.2020)
Trio Wolski; Foto: Johannes Rückert Becker

Übereinstimmend wählten Publikum und Jury das Trio Wolski zum Preisträger des 28. Folkherbstes im Plauener Malzhaus. Die drei jungen und hoch talentierten Musiker – Hanna Blomberg und Petter Ferneman aus Schweden sowie Kristian Wolski aus Dänemark – überzeugten beim Wertungskonzert im November mit virtuosem Können, anspruchsvollen Arrangements und einer fühlbaren Spielfreude. Obwohl die Wurzeln des Trios in der schwedischen Volksmusik liegen, hält das sie nicht davon ab, diese Traditionen zu durchbrechen und mit ihrer ganz eigenen Instrumentierung einen stimmungsvollen Klang zu kreieren. Zusammen ergibt das ein wunderbar harmonierendes Trio, das ganz ohne elektronisches Beiwerk auskommt. Das Preisträgerkonzert findet am 25. Januar in der Galerie des Malzhauses statt.
www.malzhaus.de


Die Preisträger und -trägerinnen des Österreichischen Zeitschriftenpreises 2019; Foto: Katharina Schiffl
PREISGEKRÖNTER VIERZEILER (15.01.2020)
Die Preisträger und -trägerinnen des Österreichischen Zeitschriftenpreises 2019; Foto: Katharina Schiffl

Der Österreichische Zeitschriftenpreis für die beste Unternehmenspublikation ging 2019 nicht etwa an ein Großunternehmen mit eigener PR-Abteilung, sondern an das Steirische Volksliedwerk und dessen Vereinszeitschrift Der Vierzeiler. Wir freuen uns mit den Kollegen aus dem Nachbarland über die Anerkennung einer sonst medial eher weniger bedachten Sparte und gratulieren herzlich.
www.steirisches-volksliedwerk.at
Logo Rudolstadt-Festival 2020
BUNTES DEUTSCHLAND (12.01.2020)
Logo Rudolstadt-Festival 2020

Nach der „heimlichen“ Veröffentlichung auf der Website im September 2019 hat das Rudolstadt-Festival den Länderschwerpunkt für seine kommende Ausgabe nun auch per offizieller Pressemitteilung bekannt gegeben. Die Reise führt diesmal vor die eigene Haustür, und zwar nach Deutschland! Man darf gespannt sein, welchen Künstlern der am Festival vertretenen Sparten man dabei begegnet. Die Macher geben sich noch halbwegs bedeckt: „Jenseits von Leitkultur und inflationärer Heimatvereinnahmung stellen wir die musikalische Matrix für ein Land zusammen, das bunt und spannend, überraschend und äußerst vielfältig ist“, so Programmdirektor Bernhard Hanneken. Erste Namen werden in diesen Tagen veröffentlicht. Die dreißigste Ausgabe des größten deutschen Festivals für Roots, Folk und Weltmusik findet vom 2. bis 5. Juli 2020 statt. Der Ticketvorverkauf läuft seit 12. Dezember. Wie schon im Vorjahr wird auch diesmal das Euroradio Folk Festival der European Broadcasting Union (EBU) zu Gast sein.
www.rudolstadt-festival.de


Steve Byrne; Foto: Steve Byrne
UND AUCH IN SCHOTTLAND HABEN DIE ENGLÄNDER KEINE CHANCE (09.01.2020)
Steve Byrne; Foto: Steve Byrne

Etwas später als in England und Irland wurden die Gewinner der Scots Trad Music Awards 2019 am 7. Dezember per Liveübertragung aus der Aberdeen Music Hall verkündet, und wie immer blieben die Söhne und Töchter Albas unter sich. Die mit 25.000 Pfund höchstdotierte Auszeichnung, der Belhaven Bursary for Innovation in Scottish Music Award, ging an das Kinnaris Quintet und damit zum ersten Mal an eine rein weibliche Band. Die auch in Deutschland wohlbekannten Breabach staubten den Preis für das Album des Jahres ab, zur besten Folkband 2019 wurden die Blazin’ Fiddles gekürt. Peat & Diesel konnten sich als bester Liveact feiern lassen, und der Singer/Songwriter Man of the Minch ist Nachwuchskünstler des Jahres. Besonders freuen wir uns aber für Steve Byrne, der 2017 beim Schottland-Schwerpunkt in Rudolstadt das Sonderkonzert Kist-o-Riches leitete (www.folker.de/Artikel.php?ausgabe=201703&art=Schottland). Der Ethnologe der School of Scottish Studies und Mitgründer der Folkband Malinky wurde verdientermaßen als „Scots Singer of the Year“ geehrt. Alle weiteren Ausgezeichneten finden sich unter https://projects.handsupfortrad.scot/scotstradmusicawards/winners-announced-for-mg-alba-scots-trad-music-awards-2019. Zudem zogen zum Anlass der Verleihung gleich neun neue Künstler und Künstlerinnen in die Scottish Traditional Music Hall of Fame ein, darunter die Harfenistin Wendy Stewart, die gälische Sängerin Mairi MacInnes, die Allrounderin Mairi Campbell und die Stimme der Travelling People, die 1993 verstorbene Lizzi Higgins.
www.handsupfortrad.scot
https://projects.handsupfortrad.scot/scotstradmusicawards/winners-announced-for-mg-alba-scots-trad-music-awards-2019
www.folker.de/Artikel.php?ausgabe=201703&art=Schottland
Logo Poprat Saarland
GRENZENLOSE CHANSONS (06.01.2020)
Logo Poprat Saarland

Das Landesarchiv Saarbrücken stellt noch bis zum 24. Januar in Kooperation mit dem Poprat Saarland in der Union Stiftung Saarbrücken Arbeiten der beiden Fotografen Julius C. Schmidt und Ferdi Hartung aus, die einen der französischen Mythen porträtieren – das Chanson. Es verkörpert ein ganzes Lebensgefühl und gehört in Frankreich zum kulturellen Erbe, steht in einer jahrhundertealten Tradition, die bis heute überall Liebhaber findet und vor allem auch im Saarland gefeiert wird. Die Ausstellung beginnt mit den ersten Auftritten von Künstlern nach dem Zweiten Weltkrieg und spannt einen weiten Bogen vom klassischen französischen Chanson mit Vertretern bis hin zu deutschen Liedermachern und Diseusen. Durch die geschichtliche Sonderrolle des Saarlandes war der Einfluss der französischen Kultur hierzulande immer schon besonders groß. Ein wichtiger Motor für die Verbreitung des Chansons über die Region hinaus waren aber auch Sendungen des SR, wie Chansons de Paris mit dem Moderator Pierre Séguy. Parallel zu dieser Ausstellung erschien beim Saarländischen Rundfunk eine Publikation mit dem Titel Pierre Séguy: ein leidenschaftlicher Wegbereiter des französischen Chansons in Deutschland (20 S., m. Abb., kostenfrei). Infos:
https://pop.poprat-saarland.de/chansons-sans-frontieres/.


Ye Vagabonds; Foto: Promo
IREN GEWINNEN BEI IRISCHEN AWARDS (03.01.2020)
Ye Vagabonds; Foto: Promo

Bei den RTE Radio 1 Folk Awards räumte das momentan arg angesagte Geschwisterduo von Ye Vagabonds kurz darauf ebenfalls ab, und zwar absolut überzeugend (bestes Folkalbum, beste Folkgruppe und bester traditioneller Folktrack), sie sind momentan schlicht die Formation aus Irland. Die Hall of Fame war auch hier mit der Straßensängerin und Traveller-Musikerin Margaret Barry einer Verblichenen vorbehalten, der Preis für das Lebenswerk wie in England nicht (er ging an Clannad-Sängerin Moya Brennan). Unter den weiteren Preisträgern fanden sich Zoë Conway als beste Instrumentalistin und Iarla Ó Lionáird von aktuell The Gloaming und ehemals Afro Celt Sound System als bester Sänger. Weitere Infos und die restlichen Gewinner gibt es via bit.ly/2Pau5xQ. Nur wenig später erhielt zudem Seán Keane die Auszeichnung als Folkkünstler des Jahres bei den ansonsten eher der leichteren Muse verpflichteten Irish Entertainment Awards.

Brìghde Chaimbeul; Foto: Andy Catlin
COHEN GEWINNT BBC FOLK AWARDS 2019 … (31.12.2019)
Brìghde Chaimbeul; Foto: Andy Catlin

Was nur fast stimmt, aber immerhin konnte der gute Leonard Mitte Oktober von seinem erhöhten Logensitz im Jenseits aus beobachten, wie er in die BBC Radio 2 Folk Awards Hall of Fame befördert wurde. Die noch lebenden Iren von Dervish und der in Ehren ergraute Veteran Wizz Jones hingegen erfreuten sich über einen Preis für ihr Lebenswerk. Die Schotten nahmen den Preis für den besten Nachwuchs (Brighde Chaimbeul) und den besten Originalsong (Karine und Bruder Steven Polwart) entgegen. Die Iren triumphierten auch beim besten traditionellen Track (Ye Vagabonds) sowie bei der Folksängerin des Jahres (Ríoghnach Connolly), und Seckou Keita gewann solo (Musiker des Jahres) sowie mit der Waliserin Catrin Finch (Duo des Jahres). Und die Engländer ansonsten? Gingen leer aus, wenn man davon absieht, dass ein Drittel des Waliser Trios Trials of Cato (CD des Jahres) aus Yorkshire stammt.
https://bbc.in/2Mac1BW