Folker-Logo   Abo   Mediadaten/Anzeigen


Suche
   Intern   Über uns


Kontakt/Impressum/Datenschutz

       
 

Aktuelle Meldungen

Folker-Szenemeldungen als RSS-Feed abonnieren RSS-Feed






Russian World Music Chart 2021
RUSSIAN WORLD MUSIC CHART GEHT AN DEN START (30.11.2021)
Russian World Music Chart 2021

Russische Volks- und Weltmusik sichtbar machen – das haben sich die Organisatorinnen Daryana Antipova und Irina Brykova auf die Fahne geschrieben und im Oktober 2021 die erste russische World Music Chart (RWMC) ins Leben gerufen, mit dem Ziel, „die Aufmerksamkeit der Weltmusikcommunity auf die Neuheiten der Volksmusik des multinationalen Russland zu lenken sowie einzigartige Musikerinnen und Musiker aus entlegenen Winkeln Russlands in der Russischen Föderation und im Ausland bekannt zu machen und zu fördern“. Insgesamt wurden für 2021 39 in diesem Jahr veröffentlichte Alben von 15 Labels aus den Bereichen der Welt-, Ethno- und Volksmusik für die Rangliste berücksichtigt, darunter 12 Alben mit traditioneller Musik. Eine internationale Jury, der 17 Vertreterinnen und Vertreter aus Australien, Norwegen, den USA, Ungarn, der Slowakei, Deutschland, Belgien, Katalonien, dem Vereinigten Königreich, der Tschechischen Republik und Russland angehören, wird bis Ende des Jahres die 20 besten Alben auswählen und bekannt geben. Dazu gehören Radioleute und Musikjournalist:innen von Publikationen aus aller Welt, die sich mit russischer Folk- und Weltmusik beschäftigen. Neben Kollegen wie Simon Broughton vom britischen Magazin Songlines oder Marc Bauduin vom belgischen Le Canard Folk wurde auch folker-Anzeigenakquisiteur und Folk-Galore-Herausgeber Christian Pliefke in die Riege der Jurorinnen und Juroren berufen. Dann gibt’s also bald wieder Neues auf die Ohren...
www.worldmusicchart.ru
www.facebook.com/russianworldmusicchart
Max Prosa; Foto: Sandra Ludewig
FÖRDERPREIS DER HANNS-SEIDEL-STIFTUNG 2021/22 (26.11.2021)
Max Prosa; Foto: Sandra Ludewig

Ein Zeichen in schwierigen Zeiten für Musikerinnen und Musiker will die Hanns-Seidel-Stifung mit ihren Preisen für den musikalischen Nachwuchs setzen. Das hat für die Stiftung eine jahrzehntelange Tradition. Auch während der gerade für Künstlerinnen und Künstler besonders schwierigen Zeit mit wenigen öffentlichen Auftritten setzt sich die CSU-nahe Stiftung aus München weiter für deren Belange ein. Zwei frisch gekürte Preisträger und eine Preisträgerin werden am ersten Juliwochenende 2022 neben acht Hochkarätern der deutschen und internationalen Liedermacherszene (z. B. Hubert von Goisern, Haindling oder Annett Louisan) auf großer Bühne bei der Open-Air-Veranstaltung Lieder auf Banz auftreten. Ausgewählt wurden Georg auf Lieder, Max Prosa und Alexandra Janzen. Moderiert wird die Veranstaltung vom früheren Preisträger Bodo Wartke unter Organisation des Gesamtevents durch den Veranstaltungsservice Bamberg.
www.hss.de/ueber-uns/preisverleihungen/foerderpreis-fuer-junge-liedermacher


Logo Preis der deutschen Schallplattenkritik
VIERTE BESTENLISTE 2021 (22.11.2021)
Logo Preis der deutschen Schallplattenkritik

Am 15. November veröffentlichten die 158 Juror:innen des Preises der deutschen Schallplattenkritik die vierte Bestenliste des Jahres 2021. Aus dem Pool der Nominierten schafften es 26 Siegertitel auf die Bestenliste, darunter fünf mit folker-Relevanz. In der Sparte „Weltmusik“ ausgezeichnet wurden Pulcinella & Maria Mazzotta mit Grifone. „Maria Mazzotta, die leuchtende Stimme aus dem italienischen Salento, trifft auf die Folk-Jazz-Freigeister Pulcinella aus dem französischen Toulouse. Das große Gemeinsame zwischen Mazzotta und dem Quartett ist die Improvisation. Folk und Jazz leben durch schöpferische Re-Interpretation, nicht durch imitierende Repetition“, begründet die Jury.
Die „Traditionelle Ethnische Musik“ von Kudsi Erguner & Lâmekân Ensemble überzeugte die Preisrichterinnen und -richter mit dem Album Fragments Des Cérémonies Soufies L’Invitation À L’Extase. „Der bekannte Virtuose auf der türkischen Ney-Flöte, präsentiert … mit dem Lâmekân-Ensemble rituelle Gesänge des Mevlevi-Ordens, der sich auf den persischen Mystiker … Rumi beruft und seit dem 13. Jh. besteht: meditative Klänge, die auf den klassischen Maqam-Skalen des Orients beruhen.“
Überraschend die Sparte, in der die Folkländer ausgezeichnet wurden: „Liedermacher“. Dort hätten wir eher Florian Schneider mit Hals an Hals & Bein an Bein: Schangsongs erwartet, der seine Ehrung stattdessen im Bereich „Folk & Singer/Songwriter“ erhielt, wo wir wiederum die Folkländer eher verortet hätten. „[Die] Lieder [des Schweizer Liedermachers] und sein Vortrag wirken wie … aus der Zeit gefallen – eine Erinnerung an längst versunkene Tage, in denen Leute wie er noch über Land zogen und Bänkelsänger genannt wurden. Aber es ist nichts Altmodisches an seinen Liebes- und Reiseliedern, Balladen und Moritaten.“ Verdient haben ihren Preis aber auch so die Folkländer mit So viele Wege Vol.1. „Spezialität der Formation ist seit jeher“, so die Begründung, „traditionelles und eigenes Material taufrisch zu präsentieren. Aus der Zusammenstellung der Lieder ergibt sich mancher Denkanstoß, alles ist angereichert mit Humor, Ironie und Satire. Die in Leipzig gegründete Band musiziert seit mehr als vier Jahrzehnten in unterschiedlichen Besetzungen …“
In der Kategorie „Blues“ schließlich tat sich die Tedeschi Trucks Band feat. Trey Anastasio mit Layla Revisited hervor. Um ein geschichtsträchtiges Album wie Layla & Other Assorted Love Songs von Derek and the Dominos aus dem Jahr 1970 unter Beibehaltung der Songfolge neu einzuspielen, braucht es Mut. Susan Tedeschi und Derek Trucks gelang dabei ein absolut überzeugender Spagat. Einerseits sollte das Erbe nicht verfälscht oder verfremdet werden, andererseits gaben sie sich mit einer reinen Reproduktion der Stücke um den Klassiker „Layla“ nicht zufrieden. Hier wurde genau die richtige Mitte gefunden. Ein überragendes Werk.
www.schallplattenkritik.de
Banner transVOCALE
GRENZÜBERGREIFENDE STIMMEN (17.11.2021)
Banner transVOCALE

Diesen Donnerstag, den 18. November 2021, startet die 17. Ausgabe des europäischen Festivals für Lied und Weltmusik transVOCALE in Frankfurt (Oder) sowie im angrenzenden polnischen Słubice. Mit spannenden Gästen wie Max Prosa, RasgaRasga, Brevki, Anna Depenbusch, Gisbert zu Knyphausen & Kai Schumacher, Natalia Iwaniec, Etta Scollo, Fjarill, Die Grenzgänger, MR ZARKO, Mari Kalkun, OMIRI und anderen mehr.
www.transvocale.eu


folkBALTICA; Foto: Promo
FOLKBALTICA IM HERBST (15.11.2021)
folkBALTICA; Foto: Promo

Die folkBALTICA-Herbstkonzerte warten vom 19. bis 21. November mit festlichen Konzerterlebnissen auf, gefüllt mit Liebes- und Herbstliedern sowie mitreißender Instrumentalmusik. Am Festivalfreitag in der St.-Nikolai-Kirche in Flensburg sowie samstags in der Messe Husum & Congress trifft das FolkBaltica Ensemble unter der Leitung von Harald Haugaard auf das dänische Trio Fiolministeriet sowie auf Keike Faltings von der Insel Föhr. Alle Beteiligten teilen die Liebe zu den alten Folkliedern ihrer Heimaten, und es wird ein Ausflug in ein musikalisches Universum voller Intensität und roher Energien. Am Sonntag schließlich trifft das Ensemble in der Schlosskirche in Gråsten auf den Sønderjysk Pigekor unter der Leitung von Mette Rasmussen. Informationen zu den Herbstkonzerten und Tickets unter
www.folkbaltica.de
folkerkalender
ENDLICH WIEDER TERMINE (11.11.2021)
folkerkalender

Gute Nachricht: Es gibt wieder eine Möglichkeit, Termine beim folker einzugeben. Das neue Portal heißt www.folkerkalender.de. Dort können alle, die sich unserem Themenspektrum zuordnen, ihre Konzerte, Touren, Festivals, Kurse, Sessions, Tanzveranstaltungen usw. eingeben. Registriert euch jetzt! Hier steht, wie’s geht: folkerkalender.de/als-veranstalter-registrieren. Wir freuen uns auf zahlreiche Termine, die die ganze Bandbreite unserer Szene abbilden.



Banner Woody-Guthrie-Festival 2021
WOODY LEBT! (04.11.2021)
Banner Woody-Guthrie-Festival 2021

In Münster. Bei dem nach ihm benannten Woody-Guthrie-Festival. Das 2021 nach der Corona-Durststrecke wieder mit vollem Programm stattfinden kann, und zwar vom 12. bis 14. November. Aufbruch, Modernisierung und Klimapolitik verspricht die neue Regierungskoalition. Ob das Versprochene für unsere Zukunft reicht, dazu haben nicht nur die Kommentierenden, sondern auch Künstlerinnen und Künstler etwas zu sagen. Seit 2007 treten beim Woody-Guthrie-Festival Münster politisch und sozial engagierte Musiker und Musikerinnen auf und konfrontieren die Politik mit ihren Kritiken und ihren Utopien. Dieses Mal unter anderem Kai Degenhardt mit anspruchsvollen politischen Liedern. Vom Klimastreik auf die Bühne steigt am Samstag die Gruppe Singing4Future, eine Aktionsband aus der Fridays-for-Future-Bewegung. Ihnen folgt in diesem Doppelkonzert das chilenisch-deutsche Duo Contraviento mit einer Auswahl ihrer Lieder unter dem Motto „Leben, Lieder, Utopien“. Eine musikalische Würdigung des große Komponisten, Antifaschisten und Erneuerers der griechischen Volksmusik Mikis Theodorakis, der am 2. September verstorben ist, präsentiert im Rahmen des Festivals ein Ensemble um die Sängerin Ronia Topalidou und den Sänger Marios Arratos.
www.wgf-münster.de
Banner KlezMORE
KLEZMER IN WIEN (01.11.2021)
Banner KlezMORE

Neues Jahr, neues „Glik“? Darauf hoffen die Macherinnen und Macher des 18. KlezMORE Festivals Vienna und darauf, dass es wie geplant stattfinden kann. Sie versprechen einen bunten, dynamischen und vielfältigen musikalischen Reigen, umrahmt von der Eröffnungsgala mit Ethel Merhaut und den Wladigeroff Brothers am 6. November im Lorely-Saal und der zweiten von zwei Abschlussgalas am 21. November, wenn das Vienna Klezmore Orchestra im Metropol aufspielt. Dazwischen liegen viele kulturelle Schmankerln, akustische und intellektuelle Freudenspender um Klezmermusik und Kultur sowie darüber hinaus. Gerade in diesem Jahr fällt es dabei schwer, einzelne Abende herauszuheben, weil noch mehr als sonst das Festival in seiner Gesamtheit das Statement ist. Zu sehen und hören sind unter anderem Steve Gander & Friends mit dem Sistas Chor, Biz & Shevchenko, Paul Chaim Eisenberg gemeinsam mit Roman Grinberg und Sasha Danilov, Isabel Frey, Vocal Klezmer Music und Momentum Klezmer Sounds. Alle Infos unter
www.klezmore-vienna.at


Banner Dieter-Wasilke-Folk-Förderpreis 2022
FÖRDERPREIS, DIE DRITTE (29.10.2021)
Banner Dieter-Wasilke-Folk-Förderpreis 2022

Der Dieter-Wasilke-Folk-Förderpreis geht in seine dritte Runde. Noch bis zum 30. November können sich junge Einzelkünstler- und -künstlerinnen unter 36 sowie Bands und Formationen mit einem Durchschnittsalter von maximal 35 Jahren bei den Ausrichtern des Venner Folk Frühling e. V. bewerben. Weitere Teilnahmevoraussetzungen sind ein Wohnsitz in Deutschland und kein bisheriger Auftritt im Rahmen eines Konzertes des Vereins. Zudem dürfen Bandmitglieder innerhalb des Wettbewerbes nicht in mehreren Formationen vertreten sein. Die Bewerbung erfolgt über ein Onlineformular und beinhaltet drei Musikstücke per MP3, ein Pressefoto sowie eine Info mit Eigendarstellung inklusive Altersangaben. Anschließend ist wieder die zehnköpfige Jury aus erfahrenen Musiker:innen und Musikjournalist:innen gefragt, die per Onlineverfahren drei Kandidat:innen ermittelt, die anschließend zum Finalkonzert am 7. Mai 2022 auf dem Festival Venner Folk Frühling eingeladen werden. Vor Ort bewertet dann eine fünfköpfige Jury die Kurzauftritte und kürt den Preisträger bzw. die Preisträgerin. Alle Finalist:innen erhalten ein Preisgeld, der/die Erstplatzierte zudem einen bezahlten Auftritt im Rahmen des Festivals im darauffolgenden Jahr sowie einen Artikel im folker. Alle weiteren Infos und Details unter
https://folkfruehling.de/dieter-wasilke-folk-foerderpreis/bewerbung-dieter-wasilke-folk-foerderpreis-2022
Banner Weckerswelt-TV
WECKERSWELT-TV (22.10.2021)
Banner Weckerswelt-TV

Am 23. Oktober feiert das neue Projekt von Konstantin Wecker Premiere mit der ersten Folge von Weckerswelt-TV. Das Projekt erwuchs aus der Reaktion des Künstlers und seines Teams auf die Coronapandemie: Bereits kurz nach deren Beginn wurden immer wieder Konzerte kostenlos gestreamt. Aufgrund der großen Resonanz – mittlerweile haben über 500.000 Menschen die Videoclips gesehen und die Konzerte angehört – entstand die Idee, das Ganze in ein wiederkehrendes Format zu überführen und verlieh dem den Untertitel „Poesie & Widerstand in stürmischen Zeiten“. „Das wird poetisch, menschlich, direkt und immer auch kritisch – einfach fünfzig Minuten meine Weckerswelt pur: voller Lieder, Poesie, Gedanken, Gedichte, künstlerischer Beiträge und spannender Gespräche mit Leidenschaft, Anarchie und Empathie“, sagt Wecker selbst über sein TV-Projekt und erklärt den Titel der ersten Folge so: „Weil ich trotz allem … nicht aufhöre, zu träumen von einer herrschaftsfreien, solidarischen Welt ohne Grenzen … und mit sozialer Gerechtigkeit …, dreht sich in unserer ersten Ausgabe … alles um Anarchie & Utopien“. Dabei spricht der Initiator im ersten Teil mit dem Schriftsteller und Anarchisten Ilija Trojanow sowie im zweiten mit der Schriftstellerin und Feministin Gunna Wendt über ihre Hoffnungen, die Kraft der Poesie und das Glück eines widerständischen Lebens. Und singt selbst neue Lieder und Klassiker aus dem eigenen Repertoire. Weitere lyrische, visuelle und künstlerische Interventionen ergänzen das Konzept zu einem Diskurs zwischen Literatur, Poesie, Musik, darstellender und bildender Kunst. Teil 1 und 2 der Folge „Anarchie & Utopien“ werden am 23. Oktober und 6. November jeweils um 20.30 Uhr für alle kostenlos auf Youtube gestreamt. Anschließend sind alle Folgen auch in Zukunft weiterhin kostenlos verfügbar. Geplant sind drei Folgen von Weckerswelt-TV pro Jahr. Alle Infos auf
www.wecker.de


Filmplakat Tom Petty
TOM PETTY HAUTNAH (20.10.2021)
Filmplakat Tom Petty

Heute Abend, am Tag, an dem Tom Petty seinen 71. Geburtstag gefeiert hätte, erlebt der Dokumentarfilm Tom Petty, Somewhere You Feel Free: The Making of Wildflowers weltweit seine Premiere – vielleicht ja auch in einem Kino in Ihrer Nähe. Die Musikdoku wurde in diesem Jahr mit dem SXSW-Publikumspreis ausgezeichnet und gewährt einen tiefen Einblick in eine Phase konzentrierter Kreativität des legendären Rockstars. Die Aufnahmen stammen aus der Zeit von 1993 bis 1995, als er sein zweites Soloalbum Wildflowers einspielte. Der ungeschminkte Blick auf den Musiker umfasst unveröffentlichtes Material aus einem kürzlich entdeckten Archiv mit 16mm-Filmen sowie neue Interviews u. a. mit den Koproduzenten des Albums, Rick Rubin, und weiteren Weggefährten. Regisseurin Mary Wharton beleuchtet einen Künstler auf dem Höhepunkt seines Könnens und gewährt einen intimen und emotionalen Blick auf eine Ikone der modernen populären Musik. Ab dem 21. Oktober wird der Film weiter in ausgewählten Kinos zu sehen sein, bevor er voraussichtlich ab Ende des Jahres kostenlos auf Pettys Youtube-Kanal zur Verfügung steht: www.youtube.com/channel/UCvYomLPMwUr1FAXRMGhVfCQ. Einen ersten Trailer gibt es hier:
www.youtube.com/watch?v=hVRx6YeY5Gs
Plakat Hoyschrecke
JUBILÄUMS-HOYSCHRECKE (18.10.2021)
Plakat Hoyschrecke

Nachdem das 24. Liederfest Hoyschrecke pandemiebedingt nur virtuell stattfinden konnte, hoffen die Veranstalter der Kulturfabrik Hoyerswerda vom 26. bis 28. November 2021 auf eine Jubiläumsausgabe ohne Einschränkungen. Für den Wettbewerb um die beiden Hoyschrecken, den Publikums- und Jurypreis am Samstagabend, hatten sich 28 Liedermacherinnen, Liedermacher und Gruppen aus ganz Deutschland, von Hamburg bis Bayern, beworben. Nominiert wurden: Brückner & Fox, Sven Garrecht, Kai-Uwe Jahn & Band, Krazy, die Schauspielbrigade Leipzig im Duo, Torsten Torsten und Anna-Maria Zinke. Hinzu kommt der Gewinner bzw. die Gewinnerin der offenen Bühne vom Freitagabend, für die sich zehn weitere Künstler und Künstlerinnen angemeldet haben. Zum Liederfest gehört auch ein Workshop unter dem Titel „Mehr als Moderation – die Geschichten zwischen den Liedern“ mit Manfred Maurenbrecher, der danach auch im Cafékonzert zu erleben sein wird. Es folgt ein Extrakonzert unter dem vielversprechenden Titel „Mobiles Waldzitherpunk-Kommando mit germanisch-depressiven Frequenzen“ – die Leipziger Jens-Paul Wollenberg, Peggy Luck und weitere Musiker präsentieren Folkhits, eigene Lieder, Brecht/Eisler und anderes. Beide Abendkonzerte werden vom Fliedertee-Radio und Radio Slubfurt im Netz live übertragen. Das Liederfest Hoyschrecke entstand 1997, unterstützt von Gerhard Gundermann und Profolk, als Liedermacher:innentreffen. Seit der zehnten Ausgabe sind auch Liedgruppen zugelassen und es gibt zu den Hoyschrecken Preisgelder.

Abgesagt. Details siehe
www.hoyschrecke.de


Logo Kulturbörse Nordwest
KULTURBÖRSE NORDWEST ZUM ZWEITEN (14.10.2021)
Logo Kulturbörse Nordwest

Gerade nach dem langen Corona-Lockdown und den damit verbundenen Beschränkungen suchen die Menschen verstärkt nach Begegnung und Austausch. Dem will auch die Oldenburger Kulturbörse Nordwest Rechnung tragen. Konnte die erste Durchführung noch gerade so vor Ausbruch der Pandemie im Februar 2020 über die Bühne gehen, startet die zweite Ausgabe nun im Herbst. Vom 31. Oktober bis 2. November bietet der Veranstalter allen am Kulturbetrieb im Nordwesten Deutschlands Beteiligten die Möglichkeit, Liveacts zu erleben, an Workshops und Vorträgen teilzunehmen oder die Abende in gemütlicher Atmosphäre bei persönlichen Gesprächen in der „Kulturbörsen-Lounge“ ausklingen zu lassen. Nach dem Vorbild der Freiburger Kulturbörse, die traditionell im Januar stattfindet, schafft das norddeutsche Pendant einen kreativen Rahmen für Professionalisierung und fördert den Austausch zwischen Kreativen, Veranstalter:innen, Kunst- oder Kulturvermittler:innen, Medienvertreter:innen und der interessierten Öffentlichkeit. Im Rahmen der Messe werden sowohl Künstlerinnen und Künstler mit Auftrittserfahrung als auch Newcomerinnen und Newcomer zu hören und zu sehen sein. Neu ist dabei das Element der Nachwuchsentwicklung und des Mentorings junger Musikerinnen und Musiker. Ein Livesymposium am 31. Oktober widmet sich der „Zukunft der Kultur“ und wird zusätzlich gestreamt. Den Abschluss bildet die Verleihung des Kulturpreises Nordwest in den Bereichen „Musik“ und „Darstellende Kunst“ sowie für den bzw. die „Newcomer:in des Jahres“. Alle Infos unter
www.kulturboerse-nordwest.de
Banner Wendrsonn
NEUE SÄNGERIN (10.10.2021)
Banner Wendrsonn

Die schwäbische Folkrockband Wendrsonn (siehe Folker 2/20217) verabschiedet nach fünfzehn Jahren Sängerin Biggi Binder und heißt ihre Nachfolgerin Anke Hagner willkommen. Binder nutzte den Corona-Lockdown, um sich neu auf ihre Liebe zu Soul, Blues und Funk zu besinnen, und spielt nun mit Barbara Gräsle im Duo Hearts and Bones, mit anderen Freunden in der Band Wildflower und mit dem Wendrsonn-Kollegen Klaus Marquart feine Songs unter dem Namen KayToBee. Marquart selbst bleibt Wendrsonn weiterhin treu. Anke Hagner aus Welzheim sang bisher in der Indiefolkband The Frame und der schwäbischen Folkrockband Gradaus, die sich ebenfalls schon in den Folker-Rezensionen besprochen fand. Wendrsonn-Bandleader Markus Friedemann Stricker ist guten Mutes, und auch Biggi Binder meint, dass somit für „Wendrsonn eine gute, neue Ära anbricht“.



Sebastian Krämer; Foto: Christian Biadacz
JAHRESPREISE 2021 (05.10.2021)
Sebastian Krämer; Foto: Christian Biadacz

Woran merkt man untrüglich, dass es auf den Winter zugeht? Richtig, wie in jedem Jahr werden die Jahrespreise der deutschen Schallplattenkritik verliehen. 106 Titel waren von der Gesamtjury vorgeschlagen worden, 103 davon schafften es auf die Longlist, 10 wählte der Jahresausschuss für einen Preis aus. Die Preise werden den Preisträgern in den nächsten Wochen und Monaten individuell überreicht, Termine und Orte der zehn Preisverleihungen zeitnah bekannt gegeben. Aus Folker-Sicht zu beglückwünschen sind zum einen der Liedermacher und Chansonnier Sebastian Krämer, der für sein aktuelles Album Liebeslieder an deine Tante geehrt wird. „Diese Liebeslieder“, begründet Matthias Wegner für den Jahresausschuss, „sind gewohnt ungewöhnlich, sie leben von Verfremdungen und Überraschungen. Der Humor: entrückt, skurril, trocken, manchmal beißend. Sebastian Krämer hat aber auch eine andere Seite. Dann werden seine Lieder zärtlich-liebevoll, sehnsüchtig und melancholisch.“ Der andere Geehrte mit Folker-Relevanz ist Chris Eckman, in Slowenien wohnhafter amerikanischer Folkrocker mit Walkabouts- und Dirtmusic-Hintergrund, dessen aktuelles Werk Where The Spirit Rests die Jury ebenfalls überzeugen konnte. „Bei seinem fünften Soloalbum setzt er nun konsequent auf Innerlichkeit. In konzentrierten, lyrisch fein abgewogenen Songs reflektiert er die Zeiten der Dunkelheit und Isolation, der Orientierungslosigkeit und Suche. In selten gewordener Intensität, trostvoll, so fügen sich seine Songs zum Gesamtkunstwerk, getragen vom Duktus dieser ruhigen, rauchig gefärbten Stimme: ein Folk-, Gospel- und Pedalsteel-Universum“, so Christine Heise für den Jahresausschuss.
Alle Ausgezeichneten samt Begründungen finden sich unter
www.schallplattenkritik.de/jahrespreise/2021
Folk My Life mit Preis in Venne; Foto: Wolfgang Behnke
FOLK MY LIFE GEWINNEN IN VENNE (27.09.2021)
Folk My Life mit Preis in Venne; Foto: Wolfgang Behnke

Die Gewinner des 2021 zum zweiten Mal ausgelobten Dieter-Wasilke-Folk-Förderpreises stehen fest. Am 18. September präsentierten sich die drei Bands, die es in das Endausscheidungskonzert geschafft hatten, auf der Venner Mühleninsel. Die Band Folk My Life überzeugte die sechsköpfige Jury und das Publikum. „Schwungvolle, filigrane, dynamische Arrangements und enorme Spielfreude“, bescheinigte Rainer Mix, erster Vorsitzender des Vereins Venner Folk Frühling während der Prämierung dem Quartett, das erst seit Juli 2020 besteht. Die beiden Nyckelharpavirtuos:innen Blanche Oguey und Johannes Rütterman, die Saxofonistin Alexa Gödde alias Lexi Farina sowie der Gitarrist Alexander Peters haben es sich zum Ziel gesetzt, schwedische und deutsche Folkmusik zusammenzuführen. Dabei bedienen sie sich, wie die Bandinfo verrät, „vor allem aus der riesigen Tanzmusikquelle der Küster-Familie Dahlhoff aus Dinker in Westfalen.“ Und weiter: „Dazu kommen … unsere eigenen Stücke, die von zahllosen Ethnos, Spielkursen und Sessions verschiedener Traditionen geprägt sind. Neben der deutschen vermittelt besonders die schwedische Tradition für uns ein Gefühl von Heimat im besten Sinne, da wir dort durch Tanzabende und Studium musikalische Erfahrungen gesammelt haben. Das prägt unseren Sound ungemein.“ Der zweite Preis ging an das Trio Sväng aus Regensburg, Ronja Maltzahn & The Bluebird Orchestra wurden Dritte.
www.folkfruehling.de/dieter-wasilke-folk-foerderpreis/finalisten-2020
www.folkmylife.de


Logo Yamuba
PLATTFORM FÜR ALL (24.09.2021)
Logo Yamuba

Eine neue Internetplattform für Musiker macht auf sich aufmerksam. Yamuba.com wendet sich explizit an Musiker:innen, Veranstalter:innen und Musikinteressierte aller Art. Von Rock über Folk, Jazz und Volks-/Blasmusik bis hin zur Klassik sind alle Musiker und Musikerinnen willkommen. Die Plattform steht zweisprachig zur Verfügung. Hobbymusikant:innen sind genauso angesprochen wie Profis, Solointerpret:innen, Chöre, Orchester, Bands, DJs. Auf den ersten Blick überwältigt den interessierten Websitebesucher die Fülle an Funktionen. So kann man auf Yamuba ein Profil anlegen und musikalische Inhalte, Aktivitäten und Veranstaltungen verwalten und publizieren. Terminplanung für öffentliche Konzerte/Gigs sowie die Probenorganisation mit Teilnehmendenliste ist möglich. Der Musiker:innenkalender beinhaltet Termine aller Bands bei denen der oder die Betreffende aktuell spielt sowie persönliche Termine und interessante öffentliche Events von Bands, welche in die persönliche Merkliste aufgenommen wurden. News, Posts und Kommunikation sind sowohl im Musiker:innen- als auch im Bandprofil möglich. Dies gilt auch für Bilder oder Audio- und Videodaten mit Verlinkung auf andere Plattformen (Youtube, Vimeo, Soundcloud …). Billboards ermöglichen es, eine passende Band oder Mitglieder für die Band zu sowie Proberäume, Instrumente und Equipment zu suchen oder anzubieten. Yamuba versteht sich nicht als Ersatz für die eigene Bandwebsite, des Künstler:innenprofils auf Facebook, Instagram oder Whatsapp oder für die kurzfristige bandinterne Kommunikation. Es will vielmehr eine Ergänzung sein – eine All-in-One-Musikplattform mit wichtigen musikspezifischen Features, die anderweitig nicht kombiniert zu finden sind. Es gibt zwei Accountvarianten, das Basiskonto ist kostenlos (und bietet bereits eine Fülle von Funktionen), die Profivariante kostet – derzeit reduziert – 70 Euro im Jahr. Alle Infos auf
www.yamuba.com
Banner Folk Town celebrates Neil Young
SINGER/SONGWRITER ZELEBRIEREN YOUNG (20.09.2021)
Banner Folk Town celebrates Neil Young

Bob Dylan war zum Achtzigsten dran, jetzt folgt Neil Young. Der ist zwar erst 76, kann aber auf eine ähnlich umfangreiche und treue Anhängerschar blicken. Darunter unzählige Musiker und Musikerinnen, von denen sich einige anschicken, der kanadischen Singer/Songwriter-Legende Tribut zu zollen. Die Facebook-Gruppe „Folk Town“ bittet am 27. September 2021 ab 19.00 Uhr Künstlerinnen und Künstler aus vier Kontinenten vor die Mikrofone, um ihre Lieblingssongs aus nahezu allen Dekaden Youngs zu interpretieren. Gastgeber ist der deutsche Singer/Songwriter Tobias Panwitz (Trailhead), der auf „Folk Town“ jeden letzten Montag des Monats die „Giganten aus Folk, Pop, Country und Rock“ zelebriert. Was das Young-Tribute interessant macht, ist die deutsche Beteiligung, darunter die Singer/Songwriter:innen Franziska Günther, Juliane Heinemann, Wolf Schubert-K, Tom Lee Who, der Musiker und Profolk-Vorsitzende Maik Wolter mit Gattin Doreen sowie der Host selbst, Tobias Panwitz.
https://fb.me/e/IsIYvOMr


Logo WOMEX21
WOMEX AWARDS 2021 (10.09.2021)
Logo WOMEX21

Seit der Einführung der WOMEX Awards 1999 ist die Liste der Künstlerinnen, Künstler und Fachleute, die für diese Auszeichnung in Frage kommen, stetig gewachsen. Gewürdigt werden sollen außergewöhnliche Leistungen im Bereich der globalen Musik auf internationaler Ebene, wobei die Preisträger eine oder mehrere der folgenden Eigenschaften in sich vereinen können: musikalisches Hervorstechen, soziale Bedeutung, kommerziellen Erfolg, politischen Einfluss, Lebenswerk. Auch 2021 verleiht die Weltmusikmesse ihre Preise und hat die Ausgezeichneten vor Kurzem bekannt gegeben. Der WOMEX Artist Award geht dabei an die kurdische Sängerin Aynur Doğan (siehe auch folker 6/2014: http://archiv.folker.de/201406/50Aynur.php) sowie der WOMEX Professional Excellence Award an das Projekt Global Music Match, das unter Coronabedingungen entwickelt wurde und bei dem sich in einer neuen Form musikalischen und kulturellen Austausches Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt gegenseitig unterstützen. Alle Infos unter
www.womex.com/programme/awards
Banner DeutschFolk-Initiative
DEUTSCHFOLK LEBT! (07.09.2021)
Banner DeutschFolk-Initiative

Und feiert sogar Festivals. In Jena zum Beispiel. Vor einem Jahr gründete sich die DeutschFolk-Initiative (DeFI), die Musik traditioneller Wurzeln wieder, so der Flyer zum Festival, an eine breite Zuhörerschaft bringen will, ohne dabei nationalistische oder rein kommerzielle Interessen zu verfolgen. Soweit, so begrüßens- und unterstützenswert. Gemeinsam mit Profolk organisiert die Initiative nun das erste reine Deutschfolkfestival, in Jena nämlich, das Ende September, vom 23. bis 26.9. stattfinden soll. In Konzerten, einem Tanzworkshop und drei Vorträgen präsentieren sich einige der kreativsten Köpfe der Deutschfolkszene und laden nicht nur zum Hören, sondern auch zum Mitdenken und -tanzen ein. Drumherum geben Folksessions dem Bedürfnis Raum, gemeinsam zu musizieren. Eröffnet wird das Festival bereits am 12. September mit einer Lesung von Ostfolk.de-Chefredakteur Wolfgang Leyn über Die DDR-Folkszene 1976-90. Am Samstag, dem 25.9., liest zudem Rudolstadt-Festival-Programmdirektor Bernhard Hanneken aus seinem frisch erschienen Buch Deutschfolk – Das Volksliedrevival in der BRDDR. Dazwischen gibt es jede Menge Musik, zum Beispiel von Tradsch, Trad Töchter, Gudrun Walther & Jürgen Treyz, Ilmfiedelhupf, Unfolkkommen, Bube Dame König oder Hüsch!. Also einiges, was derzeit Rang und Namen hat in der deutschen Folkszene. Möge den Veranstalterinnen und Veranstaltern ein glückliches Händchen beschert sein. Infos aktuell unter www.facebook.com/DeutschFolk und demnächst auch über
www.deutschfolkinitiative.de