Folker-Logo   Abo   Mediadaten/Anzeigen


Suche
   Intern   Über uns


Kontakt/Impressum/Datenschutz

       
 

Aktuelle Meldungen

Folker-Szenemeldungen als RSS-Feed abonnieren RSS-Feed






Konstantin Wecker; Foto: Thomas Karsten
EIN LEBEN DER GEGENSÄTZE UND WIDERSPRÜCHE (28.05.2022)
Konstantin Wecker; Foto: Thomas Karsten

Am 1. Juni wird Konstantin Wecker 75 Jahre alt. Aus diesem Anlass widmet die ARD dem Musiker und Sänger, Texter und Komponisten eine Fernsehdokumentation, die an seinem Geburtstag um 0.05 Uhr ausgestrahlt wird (Wdh. Bayerischer Rundfunk, 1.6.2022, 22.00 Uhr) und danach auch in der Mediathek zur Verfügung stehen dürfte. Die Fenster offen, um zu fliegen ist vor allem eine Begegnung mit Konstantin Wecker, seinem Leben, seinen Lebensorten, seinen Melodien, seinem Sound. Neben dem Künstler selbst kommen Weggefährten zu Wort, unter anderem sein lebenslanger Freund Günther Bauch, sein langjähriger Pianist und Arrangeur Jo Barnikel, Hildi Hadlich, Cellistin beim Team Musikon, Weckers legendärer Band von 1974 bis 1984, aber auch Kolleginnen und Kollegen wie Max Uthoff, Reinhard Mey oder Senta Berger. Ein Film über einen immer schon und noch Suchenden in einem Leben der Gegensätze und Widersprüche.
https://bit.ly/3lCmlUx
www.wecker.de
Logo Tag der Musik
Musikalische Zeichen für den Frieden setzen (25.05.2022)
Logo Tag der Musik

Der Deutsche Musikrat (DMR) ruft dazu auf, am 21. Juni musikalische Zeichen für Freiheit, Frieden und Demokratie zu setzen. „Die Musikwelt ist entsetzt über den Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine. Und sie ist vereint in ihrer Anteilnahme und Solidarität mit der Zivilbevölkerung der Ukraine, in ihrer Forderung nach Frieden! Daher findet der diesjährige ‚Tag der Musik‘ als ‚Friedenstag der Musik‘ statt, an dem mit den Mitteln der Musik Zeichen gesetzt werden für Freiheit, Demokratie und Frieden. Der DMR ruft gemeinsam mit dem Bundesmusikverband Chor und Orchester, dem Bundesverband der Freien Musikschulen, dem Bundesverband Musikunterricht, der Society Of Music Merchants und dem Verband deutscher Musikschulen alle Musikliebenden – ob im Amateur- oder im Profibereich, ob in klassischen Genres oder in der Pop- und Jazzmusik, ob alt oder jung – zur Teilnahme am ‚Friedenstag der Musik‘ 2022 auf.“ Der Aktionstag wird 2022 von der Kampagne #MusikIstFrieden begleitet, bei der Persönlichkeiten aus Politik und Kultur aus verschiedenen Perspektiven die Bedeutung der Musik als verbindungs- und friedenstiftende und damit auch gesellschaftspolitische Kraft herausstellen. Die Kampagnenbeiträge werden rund um den Aktionstag auf der Website www.musikrat.de/musikpolitik/tag-der-musik und den Social-Media-Kanälen des DMR veröffentlicht. Der Tag der Musik findet seit 2009 jährlich auf Initiative des Deutschen Musikrates statt und wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten gefördert. Näheres zur Initiative „Tag der Musik“ ist auch aus einem kürzlich veröffentlichten Erklärvideo zu erfahren, siehe
www.youtube.com/watch?v=XWSVZxvbLPw


AEPEM Bibliothèque Musicale; Screenshot
FRANZÖSISCHE MUSIK DIGITAL (21.05.2022)
AEPEM Bibliothèque Musicale; Screenshot

Die Association d’Etude, de Promotion et d’Enseignement des Musiques Traditionnelles des Pays de France (A.E.P.E.M.) ist ein Verein zur Untersuchung, Förderung und Unterrichtung der traditionellen Musik der Länder Frankreichs. Die 2004 gegründete Organisation mit Sitz in Paris hat es sich zur Aufgabe gemacht, den „Schatz“ traditioneller französischer Musik des 19. und 20. Jahrhunderts zu sammeln und zu verzeichnen. Bis vor Kurzem war die A.E.P.E.M. auf den Bestandsaufbau von Büchern, Zeitschriften und Musikaufzeichnungen beschränkt und die Bestände waren der Öffentlichkeit nicht zugänglich. Außerdem hat sie CD-Produktionen für Musikschaffende unterstützt, die bei der jeweiligen Marktlage keine eigene Möglichkeit zur Veröffentlichung hatten. Dank moderner IT-Techniken offeriert die A.E.P.E.M. nun auch einen direkten, digitalen Zugang zu diesen Sammlungen durch die systematische Veröffentlichung der Melodien in einer Onlinedatenbank. Ganz Frankreich sowie einige weitere Länder beziehungsweise Regionen sind darin erfasst. Man klickt eine Region an und erhält eine Liste der vorhandenen musikalischen Veröffentlichungen und ihrer Musikstücke. Neben den Biografien der Autorinnen und Autoren lassen sich die einzelnen Stücke als Partitur öffnen oder als MIDI-/MYR-Datei herunterladen. Die Partituren kann man sich in verschiedenen Tempi oder Tonarten vorspielen lassen, sodass die Stücke auch wunderbar nachspielbar sind. Eine wahre Fundgrube für Fans der französischen Musik des 19. und 20. Jahrhunderts.
www.aepem.com/bibliotheque-musicale
miz Relaunch Website
MIZ PRÄSENTIERT NEUES WISSENSPORTAL  (18.05.2022)
miz Relaunch Website

Unter dem Slogan „Das Wissen zum Musikleben“ präsentiert das Deutsche Musikinformationszentrum (miz), eine Einrichtung des Deutschen Musikrates, sein grundlegend neu gestaltetes Onlineinformationsportal www.miz.org. Damit beginnt für das miz und seine Nutzerinnen und Nutzer eine neue Ära. Schnell und übersichtlich lassen sich Angaben zu über 10.000 Musikinstitutionen, statistische Daten, interaktive Karten, Beiträge und vertiefende Analysen zum Musikleben recherchieren. Thematisch deckt das miz alle zentralen Bereiche ab – von der musikalischen Bildung und Ausbildung über das Amateurmusizieren und die professionelle Musikausübung bis zur Musikwirtschaft. Wie viele Menschen musizieren in ihrer Freizeit? Wie viele Frauen bekleiden Führungspositionen in Berufsorchestern? Wo kann ich was studieren? Antworten auf diese und andere Fragen bietet das miz unter www.miz.org. Eine neue Suchfunktion, die innerhalb weniger Sekunden Treffer zu den unterschiedlichsten Themen liefert, macht den reichen Informationsschatz noch schneller greifbar. Über zwei Jahre hat die bundesweite Anlaufstelle zum Musikleben an der Neuausrichtung der Website gearbeitet und akribisch ihren über Jahrzehnte gewachsenen Datenbestand systematisch neu aufbereitet und verschlagwortet.



Minneturnier Burg Falkenstein Liveszene
ES REIT DER HERR VON FALKENSTEIN … (17.05.2022)
Minneturnier Burg Falkenstein Liveszene

… wohl über ein breite Heide.“ Vermutlich ist er unterwegs zum 15. Minneturnier, das am 16. Juli 2022 auf der Burg Falkenstein im Harz stattfindet, und zwar unter dem Motto: „Die Rückkehr der Minnesänger – Das Turnier der Sieger“. Zum Jubiläum treten nur Gewinner der bisherigen Turniere gegeneinander an, als da wären: Christine Zienc-Tomczak aus Hannover, Olaf Casalich aus Hamburg, Knud Seckel aus Alsbach, Frank Wunderlich aus Lützelbach und Jochen Faulhammer aus Kassel. Ehrengast ist die Siegerin des Jahres 2017, Ursel Peters aus Berlin. Den Rahmen bildet wieder das Musiktheater Dingo mit seinen Spielleuten, Chor, dem Henker Stempfel, Meister Frauenlob und den Harzhexen. Im attraktiven Rahmenprogramm gibt es unter der Überschrift „15 Jahre Falkensteiner Minneturnier“ einen Rückblick auf die Höhepunkte von 2006 bis 2019 sowie eine Matinee in Erinnerung an den 2017 verstorbenen Berliner Minnesanginterpreten Hans Hegner. Ticketbuchung unter dingo@minnesang.com oder per Telefon unter 05671-925355.
www.minnesang.com
David Lübke Quartett; Foto: Doris Joosten
DIETER-WASILKE-FOLK-FÖRDERPREIS 2022 (15.05.2022)
David Lübke Quartett; Foto: Doris Joosten

Jascha Kemper, erster Vorsitzender des Vereins Venner Folk Frühling, machte es spannend und nannte zuerst den dritten Platz, dann Platz eins und schließlich den zweiten Rang des 2022 zum dritten Mal vergebenen Dieter-Wasilke-Folk-Förderpreises. Insgesamt war es ein kurzweiliges und musikalisch hochkarätiges Wettbewerbskonzert, in dem sich die beiden Bands und eine Einzelinterpretin, die sich in der Vorauswahl für das Finale am Festival qualifiziert hatten, in je einem halbstündigen Konzert dem Venner Publikum und einer Fachjury präsentierten. Alle drei Acts bestachen mit selbst geschriebenen, deutschsprachigen Liedern. Auf einem ehrenvollen dritten Platz landete die Gruppe Salma mit Sahne mit den beiden Frontfrauen Salma Kiem (Gesang, Konzertgitarre) und Lisa-Anna Jeck (Gesang, Akkordeon), die mit deutschen Texten und starkem Harmoniegesang zu folkpoppigen Arrangements mit Bass, Schlagzeug, Gesang und Gitarren glänzen konnten. Platz zwei belegte die Liedermacherin Paula Linke aus Leipzig, die ihre emotional berührenden Lieder mit komplexen Melodien und anspruchsvollen Akkordstrukturen selbst auf der Gitarre begleitete. Verdientermassen auf Platz eins landete der junge Hannoveraner Liedermacher David Lübke, dessen aus Max Eisinger an der Violine, Filip Sommer an der Mandoline, Moritz Brümmer am Cello und ihm selbst an Gitarre und Banjo bestehendes Quartett, wie die es Jury formulierte, „innerhalb von gerade einmal dreißig Minuten einen tollen Ensembleklang mit einem sehr großen Klangspektrum“ entfaltete. Lübkes intelligente Songtexte überzeugten Publikum und Jury gleichermaßen. Jurymitglied Günter Gall etwa kommentierte sie treffend als „nichts Überkandideltes, sofort auf den Punkt kommend, da stimmt jede Zeile!“. Ein Porträt des David Lübke Quartetts folgt in der Septemberausgabe, folker #3.22. Wir gratulieren allen Gewinnern und Gewinnerinnen herzlich.
www.folkfruehling.de


Zeichnung Alte Kelter Ellmendingen
VIERZIG JAHRE KELTERKONZERTE (13.05.2022)
Zeichnung Alte Kelter Ellmendingen

Kelter und Musik – das klingt nach einer idealen Kombination. Und siehe da, die Ellmendinger Kelterkonzerte in Keltern-Ellmendingen im baden-württembergischen Enzkreis feiern Jubiläum und starten in die vierzigste Saison. Eröffnet wird diese am morgigen 14. Mai in der Alten Kelter um 19.30 Uhr von der Folkband Quiet Lane aus Pforzheim. Neben der Musik gibt es nach einem Begrüßungsschluck Flüssiges aus heimischen Weinbergen und belegte Weckle zu genießen. In den vierzig Jahren der Vereinsgeschichte konnte der Verein Ellmendinger Kelterkonzerte e. V. viele Veranstaltungen mit Künstlerinnen und Künstlern von allen Kontinenten veranstalten, die dank Sponsoren und ehrenamtlichem Engagement stets auch für kleine Geldbeutel erschwinglich waren. Allerdings leidet der Verein wie viele andere unter Nachwuchssorgen, und sehr gern gesehen sind Menschen, die als Mitglieder die vielfältigen Aufgaben bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Veranstaltungen unterstützen wollen. Mögen die Ellmendinger noch viele Jahre lang wunderbare Musik in Konzerte keltern. Am 11. Juni geht es übrigens weiter mit dem Hallenser Folktrio Bube Dame König. Alle weiteren Informationen und Konzertdaten finden sich auf
www.kelterkonzerte.de/index.html
Banner Folkfield Festival
NEUES FESTIVAL IM RUHRPOTT (12.05.2022)
Banner Folkfield Festival

Das hat man auch nicht alle Tage, dass für die Veröffentlichung eines neuen Albums gleich ein ganzes Genrefestival gegründet wird. Worum es geht? Die Mittelalterrockband Schandmaul veröffentlicht am 10. Juni ihr neues Studioalbum Knüppel aus dem Sack (siehe Rezension in diesem Heft). Zur Feier des Tages findet in Gelsenkirchen im Amphitheater erstmalig das Folkfield Festival statt. Tatkräftige Unterstützung erhält das Sextett dabei von den befreundeten Bands Tir Nan Og, dArtagnan, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Rauhbein und Feuerschwanz. Karten gibt es via www.powerticket.de und www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Am Tag zuvor findet im Kulttempel in Oberhausen zur Einstimmung auf die große Sause eine Warm-up-Show samt Party statt. Mehr Infos unter www.schandmaul.de und www.facebook.com/folkfieldfestival.



Banner Ruhr International
FEST DER KULTUREN (08.05.2022)
Banner Ruhr International

Ruhr International ist das globale Fest der Begegnung in der Region. Als Nachfolger des Festivals Kemnade International findet es seit 2012 alle zwei Jahre an und in der Jahrhunderthalle Bochum statt. Nach der coronabedingten Absage 2020 konnte es im vergangenen Jahr in einer abgespeckten Version auf der Freilichtbühne Wattenscheid nachgeholt werden. Umso größer ist nun die Freude, dass die Stadt Bochum, der Bahnhof Langendreer und die Bochumer Veranstaltungs-GmbH in Kooperation mit Interkultur Ruhr das Festival am 28. und 29. Mai 2022 wieder im gewohnten Umfang an und in der Jahrhunderthalle Bochum veranstalten können. Erwartet werden an den beiden Festivaltagen bis zu 20.000 Besucherinnen und Besucher sowie auf den vier Bühnen zahlreiche internationale und regionale Künstlerinnen und Künstler wie Santrofi, Bab L’Bluz, Chocolate Remix, Akua Naru, Daniela Sepehri, Mustafa Zekirov, das Nagham Ensemble, Birds of Babylon oder Marina Frenk. Zudem gibt es Workshops, Ausstellungen, Lesungen, Diskussionen und Vorträge zu den Themenbereichen Flucht, Migration, Rassismus und Integration. Weitere Informationen unter
www.ruhr-international.de
Invention and Memories - Otto Lechner und Anne Bennent
NEUES FESTIVAL IM WALDVIERTEL (05.05.2022)
Invention and Memories - Otto Lechner und Anne Bennent

Der österreichische Akkordeonvirtuose Otto Lechner realisiert vom 19. bis 22. Mai 2022 im Waldviertler Kunsthaus Horn mit „Invention and Memories“ erstmals ein viertägiges Musikfestival mit insgesamt fünfzehn befreundeten musikalischen Weggefährten und -gefährtinnen. Als da wären: Anna Anderluh, Anton Burger, Melissa Coleman, Georg Graf, Andi Hadl, Daniel Klemmer, Ludwig Lusser, Andreas Mayerhofer, Alex Miksch, Philipp Moosbrugger, Kadero Ray, Karl Ritter, Hans Strasser, Hans Tschiritsch sowie Anne Bennent als Rezitatorin. Otto Lechner ist sowohl am Akkordeon als auch am Klavier sowie an der Orgel der Horner Piaristenkirche zu erleben. Das Festival, bei dem Altes und Neues zu hören sein wird, zeichnet sich durch seine Vielfalt aus. Die künstlerische Bandbreite reicht von Jazz und Improvisation über sehr eigenwillige Songs und Erinnerungen an Ray Charles und Leonard Cohen bis zu experimenteller Kirchenmusik mit philosophisch-spirituellen Texten aus dem Spätmittelalter.
www.kulturimtonkeller.at
www.ottolechner.at
www.kunsthaus-horn.at


Hannes Wader und Manfred Hausin; Foto: Wolfgang Beisert
WADER GEZUPFT UND GESUNGEN (02.05.2022)
Hannes Wader und Manfred Hausin; Foto: Wolfgang Beisert

Eine besondere Art der Hommage an Hannes Wader, der in diesem Juni achtzig wird, hat sich die Initiative „Liederzeit – Zeit für Lieder“ im niedersächsischen Delligsen ausgedacht. Sie plant für den 2. Juli ein Konzert unter dem Motto „Dass wir so lang leben dürfen ...“ zu Ehren des Liedermachers im Delligser Festsaal und hat dazu Künstler eingeladen, die Wader und seine Lieder ebenso verehren und bewundern wie die Macher der Liederzeit selbst. Einer davon ist der Liedermacher und Fingerstylegitarrist Björn Nonnweiler, der seit 2009 mit seinen eigenen Liedern unterwegs ist. Für die Hommage hat er Lieder Waders ausgewählt, die zu seinem Stil passen, aussagekräftig sind und die er besonders gern mag. Außer ihm tritt das ostfriesische Otto Groote Ensemble auf. Die drei Musiker haben einen eigenen Ausdruck gefunden, der das Publikum vom ersten bis zum letzten Ton in ihren Bann zieht. Sie werden auch Lieder von Waders Album Plattdeutsche Lieder aus dem Jahr 1974 im Programm haben. Moderiert wird der Abend von dem Dichter, Erzpoeten, Schriftsteller, Satiriker, Kabarettisten und Lyriker Manfred Hausin, auch „die Stimme Niedersachsens“ genannt, der mit speziellen Anekdoten und Kurzgeschichten aus persönlichen Begegnungen mit Hannes Wader durch den Konzertabend leitet. Tickets und weitere Infos gibt es über liederzeit@gmx.de.

Cover Pressemappe folkBALTICA 2022
FOLKBALTICA GEHT NEUE WEGE (29.04.2022)
Cover Pressemappe folkBALTICA 2022

Frischer Wind im Norden. Endlich gibt es wieder eine analoge Ausgabe des Festivals folkBALTICA zum gewohnten Zeitpunkt im Frühjahr, dieses Mal mit insgesamt 34 Konzerten an 30 Spielorten in Schleswig-Holstein und Sønderjylland. Die Festivalmacher und -macherinnen gehen neue Wege und präsentieren im Rahmen der 18. Auflage vom 6. bis 15. Mai 2022 ein besonderes Programm unter dem Titel „Klang & Bewegung – Klang & Bevægelse“. Zum ersten Mal in der Geschichte von folkBALTICA ist mit dem Norweger Hallgrim Hansegård der Hauskünstler ein Tänzer. Seine Kunst basiert auf dem norwegischen Volkstanz Halling, den er unter anderem auf Breakdance und die brasilianische Capoeira treffen lässt. Neben den Eröffnungskonzerten auf beiden Seiten der Grenze mit dem folkBALTICA-Ensemble und ausgewählten professionellen Künstlerinnen und Künstlern trifft beim „Nord-Süd“-Konzert Finnland auf Portugal, Kälte auf Wärme, Fado auf nordischen Folk und die Sängerin Rita Maria mit ihrem Trio auf die siebenköpfige Band Frigg. Im Fokus des Festivals stehen nicht nur neue Auftragsarbeiten und Premieren wie die Inselkonzerte auf Alsen, Föhr und Rømø oder Gisbert zu Knyphausens und Kai Schumachers Schubert-Neuinterpretationen „Lass irre Hunde heulen“, sondern es gibt unter anderem auch ein Wiedersehen mit Erik Rydvall, dem Hauskünstler von 2019, und seinem Lodestar Trio sowie den drei jungen Musikerinnen von Vesselil. www.folkbaltica.de



Cover Acoustic Guitar for Peace
AKUSTIKGITARRE FÜR FRIEDEN (26.04.2022)
Cover Acoustic Guitar for Peace

Herausgeber Gerd Kratzat hat angesichts des Krieges in der Ukraine in Windeseile ein Charityprojekt auf die Beine gestellt. Befreundete Autoren und Autorinnen stellten für das Buch Acoustic Guitar for Peace – Instrumentals und Lieder eigene Kompositionen oder Arrangements für Gitarre zur Verfügung, die im allerweitesten Sinne einen Bezug zum Thema haben. Das sind zum Beispiel Bearbeitungen ukrainischer Volkslieder oder gar der ukrainischen Nationalhymne. Zwei sehr unterschiedliche Versionen des Kirchenliedes „O Haupt voll Blut und Wunden“ finden sich neben Songs von Christina Lux, SONiA disappear fear oder Christoph Scheffler. Das meiste ist rein instrumental, und stilistische Vielfalt ist angesichts der großen Zahl an Zutragenden selbstverständlich. 10 Euro aus jedem Verkauf eines Exemplars der bestens editierten Ausgabe gehen an die Hilfsorganisation Bündnis Entwicklung Hilft – Gemeinsam für Menschen in Not e. V. Alle vertretenen Musikerinnen und Musiker verzichten auf ihre Einnahmen. Für alle, die das Buch erwerben, ist das im doppelten Sinne gut investiertes Geld. Zum einen leistet man als ein Zeichen der Solidarität Hilfe für notleidende Menschen, zum anderen erhält man eine schöne Sammlung von Friedens-„Liedern“, die einmal mehr deutlich macht, was Musik vermag: Trost und Hoffnung spenden, selbst in den dunkelsten und schwierigsten Zeiten. (Bezug: www.acoustic-music-books.de, ISBN 978-3-86947-220-1, 19,90 Euro.)

Rolf Beydemüller

Banner Basic Income for the Arts
GRUNDEINKOMMEN FÜR KULTURSCHAFFENDE (23.04.2022)
Banner Basic Income for the Arts

Das wäre doch mal ein Vorbild für Deutschland: Das irische Kulturministerium startet im April die Bewerbungsphase für ein Pilotprojekt hinsichtlich eines staatlich finanzierten Grundeinkommens für Künstlerinnen und Künstler. 2.000 Antragsberechtigte aus allen Sparten können damit drei Jahre lang 325 Euro pro Woche erhalten. „Dies soll ihnen die Möglichkeit geben, sich auf ihr kreatives Schaffen zu konzentrieren“, so Ministerin Catherine Martin. Gleichzeitig will man das 35 Millionen Euro pro Jahr kostende Projekt nutzen, um verlässliche Daten darüber zu bekommen, welche Auswirkungen ein solches Grundeinkommen auf die künstlerische Praxis, das Wohlbefinden der Betreffenden und den Kultursektor insgesamt hat. Natürlich ist Deutschland viel größer und wäre ein solches Unterfangen hierzulande aufwendiger zu organisieren und vor allem teurer. Wenn man aber generell über die Option eines Grundeinkommens nachdenkt oder dies diskutiert, warum nicht - wie in Irland - bei den Kulturschaffenden beginnen, die oft genug am Existenzminimum leben oder sich mit Zusatzjobs über Wasser halten müssen. Wäre doch eine Gelegenheit herauszufinden, wie sich ein solches Unterfangen generell auswirkt.
www.gov.ie/basicincomearts


Banner Rudolstadt-Festival 2022
TICKETVERKAUF STARTET (20.04.2022)
Banner Rudolstadt-Festival 2022

Es ist so weit: Das Rudolstadt-Festival startet am Donnerstag, den 14. April 2022, den Ticketverkauf für die diesjährige Ausgabe (Infos und Link dazu via a href="https://www.rudolstadt-festival.de" target="_blank">www.rudolstadt-festival.de)! Nach zwei Jahren Zwangspause stehen die Zeichen alle auf Grün, dass vom 7. bis 10. Juli 2022 nun endlich das Jubiläum der dreißigsten Auflage gefeiert werden kann. Erste Programmankündigungen gibt es auch bereits. So wird neben Andreas Gabriels Verändler (siehe Titelstory in folker 3+4/2020: https://folker.de/Artikel.php?ausgabe=202003&art=Titel), 47soul oder Maria Farantouri kein Geringerer als Harald Haugaard als Ersatz für das zweimal ausgefallene Deutschlandspecial eine All-Star-Band des Deutschfolkrevivals 2.0 anführen. Im Projekt „Deutschlandlieder – Almanya Türküleri“ präsentieren türkeistämmige Männer und Frauen den Blick der Arbeitsmigranten auf die Bundesrepublik. Zum Länderschwerpunkt Ex-Jugoslawien werden unter anderem Goran Bregović & His Wedding & Funeral Band erwartet. Und in einem kleinen Schottlandspecial sind FARA, Manran und Duncan Chisholm zu erleben. Das komplette Programm findet sich ab 1. Mai auf der Festivalwebsite.

Banner Liese liest ...
WADER UNGESUNGEN (18.04.2022)
Banner Liese liest ...

Eine Geburtstagsehrung der besonderen Art hat sich Marc Liese aus Hannover ausgedacht. „In seinem Lied ‚Rosen im Dezember‘ singt Hannes Wader: ‚Ja, auch so manches alte Lied / gehört zu meinem Leben. / Half mir, wenn ich gefallen war, / mich wieder zu erheben.‘ Könnte man schöner ausdrücken, was ein Lied bewirken kann“, fragt Liese. „Am 23. Juni 2022 wird Hannes achtzig Jahre alt. Ich habe mir vorgenommen, bis zu seinem Geburtstag unter dem Motto ‚Liese liest ...‘ all seine Liedtexte aus seiner Feder als Gedichte einzulesen und nach und nach bei Youtube einzustellen; als Verneigung vor der dichterischen Kraft seines Werkes und als Ausdruck meiner Dankbarkeit für all die Lieder, die mich seit vielen Jahren begleiten, ermutigt, aufgebaut und getröstet haben.“ Die ersten Texte sind bereits verfügbar, und es zeigt sich, dass die Lyrik, wunderbar vorgetragen, auch ohne Musik erstaunlich gut funktioniert. Der Youtube-Kanal „Rosen im Dezember“ ist erreichbar unter:
https://bit.ly/3uUfNVr


Marcel Friedmann und Matthias Branschke
DUDELSACKSCHULE ONLINE (16.04.2022)
Marcel Friedmann und Matthias Branschke

Das ist doch mal eine coole Idee und in Deutschland lange überfällig. Die School of Trad ist eine Onlineschule für Dudelsäcke mit halbgeschlossener Griffweise. Initiatoren sind die Dudelsackvirtuosen Marcel Friedmann und Matthias Branschke (der diese Instrumente auch auf höchstem Qualitätsniveau herstellt). In ihrem Onlineangebot präsentieren sie in gestaffelten Abonnements jeden Monat ein neues Musikstück, dass man in fünf spannenden Videos erlernen kann. Die Videos bauen aufeinander auf, funktionieren aber auch einzeln für unterschiedliche Spielniveaus. Das Stück wird auf diese Weise nach und nach detailliert unterrichtet. Es gibt ein Video zu einer reduzierten Melodievariante, eines zur Melodie, wie sie geschrieben steht, eines zu den Verzierungen, die Branschke in die Melodie einbauen würde, ein Video mit Übungshinweisen zur Melodie und schließlich eines mit Übungen zu den Verzierungen und möglichen Variationen. Man kann die School of Trad einen Monat lang kostenlos und ohne Risiko testen und danach zu fairen Konditionen abonnieren. Alle Infos und ein paar Videoausschnitte aus den Lernvideos finden sich auf www.school-of-trad.de Gibt es so etwas demnächst vielleicht auch für Drehleier? Oder andere Instrumente? Vielleicht in dem Zusammenhang einfach mal die ebenfalls von Marcel Friedmann betreute Szeneseite www.deutschtrad.de für traditionelle Musik aus dem deutschsprachigen Raum im Auge behalten oder besser noch deren Facebook-Auftritt, wo es laufend aktuelle Informationen zu allem gibt, was sich in dem Bereich gerade tut.

Logo Heiner-Hootenanny
HOOTENANNY (NICHT NUR) FÜR LOCAL HEROES (13.04.2022)
Logo Heiner-Hootenanny

Altes Konzept mit frischem Elan. Die Idee eines Americana-Open-Airs im Hof des Darmstädter Kulturzentrums Bessunger Knabenschule lag schon länger in der Luft. „Nun freuen wir uns am Samstag, 6. August, mit dem ‚Heiner-Hootenanny‘ erstmals lokalen und regionalen Acts eine Bühne zu bieten“, erklären Jürgen Schüler vom Team des Zentrums und Thomas Waldherr, der Kurator der Americana-Reihe. Waldherr klärt auf: „Der Begriff Hootenanny hat seinen Ursprung in der amerikanischen Folkszene um Woody Guthrie und Pete Seeger. Es drehte sich da um ungezwungene Mitmachkonzerte, bei denen viele Folkmusiker und -musikerinnen miteinander spielten. Ein bisschen was von der Atmosphäre würden wir gerne auch hier auferstehen lassen.“ So ist es beispielsweise gern gesehen, wenn sich quer zu den Acts die Beteiligten in neuen Formationen zusammenfinden – ein Wesensmerkmal, das auch bei den Tributeveranstaltungen innerhalb der Darmstädter Americana-Reihe immer wieder zu beobachten war. Zur Premiere der in der Namensgebung an das bekannte Darmstädter Heinerfest angelehnten und als Reihe geplanten Hootenannys am 6. August treten auf: Folksänger Brian Kenneth mit traditioneller amerikanischer Folkmusik aus den Appalachen, Wolf Schubert-K. & Friends als die „traurigste kleine Countryband der Welt“ sowie die Lokalmatadoren Candyjane auf den Spuren amerikanischer Folk-, Blues- und Countrymusik.
www.knabenschule.de


Banner Theater am Spittelberg
ZWANZIG JAHRE THEATER AM SPITTELBERG (11.04.2022)
Banner Theater am Spittelberg

Das Wiener Theater am Spittelberg – initiiert von Theaterdirektorin Nuschin Vossoughi – setzt unverwüstlich, tatkräftig und mit neuen Programmschienen die Saison 2022 fort. 2003 zunächst als reine Sommerbühne ins Leben gerufen, ist das Theater heute ein Fixpunkt der Wiener Kulturszene und bietet Weltmusik, Wiener Musik, Pop, Varieté, Kleinkunst & Comedy sowie Theater für Kinder. Zum zwanzigjährigen Bestehen geben sich nahezu alle lokalen Größen ein Stelldichein. Vossoughi dazu: „Ein Konzept, das seit Beginn jede Facette künstlerischer Darbietung würdigt, die unterschiedlichen kulturellen Ambitionen in dieser Stadt aufspürt, diesen respektvoll Raum für Entwicklung gibt und sie gereift widerspiegelt.“ 2011 wurde die ursprünglich für vier Monate geplante Sommerbühne um die Festivals Wien im Rosenstolz – Landpartie (jeweils im Mai), Wien im Rosenstolz (jeweils im Oktober) und Wintertainment (jeweils im Dezember) erweitert und somit auf acht Monate Spielzeit ausgedehnt. Zusätzlich erschallt jährlich im November das Internationale A-cappella-Festival Voice Mania. Derart lädt das Theater mit täglich wechselndem Programm acht Monate im Jahr Kinder und Erwachsene zum Besuch. Bewährt-beliebt: berührende, humorvolle und hinreißende Begegnungen mit unterschiedlichsten Genres und Kulturen im täglich wechselnden Programm für Erwachsene und Kinder.
www.theateramspittelberg.at
Impression Sommerbordunale
BORDUN E. V. MIT VIEL FRAUENPOWER (08.04.2022)
Impression Sommerbordunale

Der Verein zur Förderung europäischer Dudelsack- und Drehleiermusik, Heimat für Tanz- und Bordunmusikfans, geht voll Energie und seit einigen Monaten mit einem neuen Vorstand in den Sommer 2022. Zur ersten Vorsitzenden gewählt wurde Claudia Michalke, während die Position des zweiten Vorsitzes mit Rick Krüger und Hélène Moëlo gendergerecht eine doppelte Besetzung erfuhr. Unterstützt wird der geschäftsführende Vorstand von Schatzmeisterin Susanne Feine und Schriftführerin Simone Oros. Nur ein Vorstand und vier Frauen im Team? Respekt für so viel Frauenpower. Anstehende Projekte sind die 19. Sommerbordunale vom 25. bis 29. Mai in Schaephuysen, der Bal Folk am 2. Juli im Hofbräuhaus am Platzl 9 in München, die dritte Burgbordunale vom 30. September bis 3. Oktober auf der Marienburg in Zell an der Mosel und die Hummelkurse vom 11. bis 13. November auf der Ebernburg in Bad Kreuznach. Alle Infos unter
www.bordun.de