Folker-Logo   Abo   Mediadaten/Anzeigen


Suche
   Intern   Über uns


Kontakt/Impressum/Datenschutz

       
 

Aktuelle Meldungen

Folker-Szenemeldungen als RSS-Feed abonnieren RSS-Feed






Knut Aastad Bråten; Foto: Tom Gustavsen
FOLKMUSIKER WIRD STAATSSEKRETÄR (09.04.2020)
Knut Aastad Bråten; Foto: Tom Gustavsen

Schöne Nachrichten erreichen uns aus Norwegen. Die dortige Rechts-Rechtsaußen-Regierungskoalition ist geplatzt. Bei der darauffolgenden Regierungsumbildung bekam das Land einen neuen Kulturminister: Abid Raja. Dieser ernannte stehenden Fußes Knut Aastad Bråten zum Staatssekretär. Wenn er nicht gerade umwerfende CDs einspielte, gern zusammen mit seinem Bruder Ole, machte er sich einen Namen als Chefredakteur zuerst der Zeitschrift Folkemusikk, danach von Syn og Segn, der bestimmt besten Quelle für Informationen über Kultur und Gesellschaft in Norwegen. Die Interviews mit dem frischgebackenen Staatssekretär konzentrierten sich leider nicht auf seine musikalischen Pläne, sondern wollten wissen, wie er als Homoaktivist denn mit einem muslimischen Chef zusammenarbeiten kann. Kein Problem, sagt Knut, er freue sich auf die neuen Aufgaben. Die er so umschreibt: „Mein besonderes Interesse gilt der Sprache, dem kulturellen Erbe und der Medienpolitik. Als Staatssekretär werde ich für den gesamten Kulturbereich arbeiten, für das gesamte Spektrum an kulturellen Äußerungen.“ Dass die Volksmusik dabei nicht in den Hintergrund geraten wird, hat er bereits versprochen.
regjeringen.no/no/dep/kud
Banner Handpan Festival Berlin 2020
DRITTES HANDPAN FESTIVAL IN BERLIN (06.04.2020)
Banner Handpan Festival Berlin 2020

2017 gestartet, 2018 fortgeführt und 2019 ausgesetzt; wie es mit dem Handpan Festival Berlin weitergeht, war lange nicht klar. Nun hat Initiator George Townsend bekannt gegeben, dass am 8. und 9. Mai – wieder in der Musikbrauerei – das dritte Festival stattfindet. Es gibt eine Hauptbühne, wo es vor allem um elektronische Handpan-Fusionsmusik gehen soll. In einem anderen Teil des Gebäudes werden Zelte für Workshops, kleine Konzerte und Handpan-Hersteller aufgebaut. Die Eintrittspreise sollen erschwinglich sein. Das Line-up steht noch nicht fest. Mehr Infos gibt beizeiten die Website bekannt.
handpanfestival.de


Fiddler's Green; Foto: Holger Fichtner
3 CHEERS FOR 30 YEARS (03.04.2020)
Fiddler's Green; Foto: Holger Fichtner

Und es gibt noch etwas zu feiern: dreißig Jahre Fiddler’s Green! Die Band lässt sich nicht lumpen und wartet mit zwei dicken Tourneen und einem fetten Festival auf. Als Dankeschön für die treuen Fans feiert Deutschlands erfolgreichste Irish-Speedfolk-Formation quasi das ganze Jahr über, was das Zeug hält. Eingeläutet wird der Feiermarathon im April mit dem nächsten Abschnitt der beliebten „Acoustic-Pub-Crawl“-Tour, auf der die sechs Fiddlers vollkommen akustisch und unplugged spielen. Ab Mai wird dann wieder das große Besteck ausgepackt für eine ausgedehnte Festivaltour durch Deutschland und das angrenzende Ausland. Seinen Abschluss findet das Jubiläumsjahr schließlich ab November 2020 in Form einer großen Clubtour mit einem aktualisierten Best-of-Set. Der Folker ruft: „Dreifach Hoch den grünen Geigern!“ Alle Infos gibt es unter
fiddlers.de
Hüttenfolk; Foto: Promo
ZEHN JAHRE HÜTTENFOLK (30.03.2020)
Hüttenfolk; Foto: Promo

Die Hüttener Berge sind nicht nur Schauplatz des Maifolkfestes, sondern auch Gründungsstätte des Musikerkollektivs Hüttenfolk. Im Mai 2009 startete der Folkmusiker Franz-Reinold Organista einen Aufruf zur Gründung eines Musikertreffs. Zur ersten Zusammenkunft erschienen zahlreiche Musikfreunde und Musiker aus der Region. Ein fester Kern von Musikern traf sich seitdem monatlich und spielte internationale und deutsche Folkmusik. Unter dem Namen Hüttenfolk fand dann auf dem Aschberg im Naturpark Hüttener Berge im Mai 2010 ein Konzert statt. Mittlerweile ist die Band eher ein Musikerkollektiv, das traditionelle und zeitgenössische deutsche und internationale Lieder, Songs und Hippiemusik arrangiert und interpretiert, mal mit Blues- und Bluegrasselementen, mal folkig oder mit Anleihen aus Gospel, Rock und Jazz. Das zehnjährige Bühnenjubiläum wird zunächst am 8. Mai 2020 mit einem Auftritt in der dänischen Schule in Ascheffel gefeiert. Am 29. August 2020 wird dann zusammen mit anderen befreundeten Musikern zu einem Freiluftkonzert am Feuer auf den Kolonistenhof geladen. Der Folker gratuliert. Weitere Infos unter
huettenfolk.eu


Folkester; Foto: Hüttenfolk
SECHSTER MAIFOLK (27.03.2020)
Folkester; Foto: Hüttenfolk

Eher aus einer Laune heraus entstand 2015 das Maifolkfest im Naturpark Hüttener Berge in der Mitte Schleswig-Holsteins, das in diesem Jahr seine sechste Auflage erfährt. Zur ersten Ausgabe kamen fast zweitausend Besucher und über zwanzig Gruppen und Einzelkünstler. Musikalischer Höhepunkt war und ist bis heute der Auftritt des sogenannten Folkesters am Ende des Tages, zu dem sich zahlreiche Musiker auf der größeren Freiluftbühne zu einem sehr feierlichen gemeinsamen Abschluss versammeln. Mittlerweile haben über fünfzig verschiedene Formationen am Maifolk mitgewirkt, wobei das Fest offen für Folkmusik aller Art – ohne Strom – ist. Weitere Infos hierzu auf huettenfolk.eu,
kolonistenhof.de
Logo Immaterielles Kulturerbe
WELTKULTURERBE WELTMUSIK (24.03.2020)
Logo Immaterielles Kulturerbe

Die UNESCO-Weltkulturorganisation hat bei der Jahrestagung in Bogota einundzwanzig Kulturformen neu in die weltweite Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen und fünf Traditionen als bedroht eingestuft. Neben dem Alpinismus, portugiesischem Karneval und der Dattelpalmenkultur wurden gleich mehrere musikalische Traditionen in die Repräsentative Liste von überliefertem Wissen und Können gewählt, teilte die Deutsche UNESCO-Kommission bereits im Dezember, mit. Neu auf der Liste sind nun unter anderem die musikalische Tradition des Morna von den Kapverdischen Inseln, der byzantinische Gesang auf Zypern, Musik und Tanz des Bachata aus der Dominikanischen Republik, das Spiel der irischen Harfe, die traditionelle Musik im Setesdal, die Tradition der Gnawa sowie die Fertigung und das Spiel der Laute Dotār aus dem Iran
unesco.de


Jubiläum Folk-Club Bonn
ZEHN JAHRE FOLK-CLUB BONN (21.03.2020)
Jubiläum Folk-Club Bonn

Am 7. Februar 2020 feierte der unter anderem von dem Folkmusiker John Harrison geleitete Folk-Club Bonn sein zehnjähriges Jubiläum in Dotty’s Sports Bar and Restaurant, auch BTHV genannt. Diese Abkürzung steht für das Vereinshaus des Bonner Tennis- und Hockey-Vereins. Ein Schelm, wer denkt, damit sollten Gäste von Beethoven 2020 angelockt werden! Als Hauptact spielten die Four Fiddlers, wie ohnehin die Geige das Instrument des Abends war und das Ziel, zehn davon zusammenzubringen, erreicht wurde. Außerdem gab es mehrere sogenannte „Floorspots“ in verschiedenen Musikstilen, oft extra zum Anlass komponiert. Der Eintritt ist generell frei und die Adresse lautet: Christian-Miesen-Str. 1, 53129 Bonn-Dottendorf.
folk-club-bonn.blogspot.com
Hiss; Foto: Luzie Marquardt
VIERTELJAHRHUNDERT HISS (18.03.2020)
Hiss; Foto: Luzie Marquardt

1995 gründen Stefan Hiss, Volker Schuh, Michael Roth, Andi Feller und Patch Pacher die Band Hiss, die eine wilde Mischung aus Folk und Ska, Walzer und Blues, Polka und Roll spielt. Ihre erste Single-CD Negerpolka wird nicht nur für den Rio-Reiser-Songpreis nominiert, sondern macht Karriere als beispielhafter Text gegen Fremdenfeindlichkeit im Unterricht. Weitere Albumveröffentlichungen folgen. Die Band erhält zahlreiche musikalische Ehrungen, darunter 2004 die RUTH, 2007 die baden-württembergische Creole, 2012 das Ravensburger Kupferle sowie 2019 den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg. Im Jubeljahr 2020 servieren Hiss auf ihrer Jubiläumstour, die schon im Januar begonnen hat, eine feine Auswahl ihrer Hits aus 25 Jahren, lassen Bewährtes und Neues erklingen, Tanzbares und Nachdenkliches, Leises und Lautes, Langsames, Schnelles und sehr Schnelles. Der Folker gratuliert herzlich!
hiss.net


Banner Frankfurter Blues Forum
DEM BLUESNACHWUCHS EINE CHANCE (15.03.2020)
Banner Frankfurter Blues Forum

Das Frankfurter Blues Forum e. V. veranstaltet in diesem und den beiden kommenden Jahren einen Nachwuchswettbewerb unter Solisten und Bands der Stilrichtungen Old School, Texas, Blues Rock, Country Blues et cetera für Musiker im Alter zwischen 18 und 29 Jahren. Das vor zwei Jahren gegründete Forum hat sich zur Aufgabe gemacht, mit Konzerten, Workshops und Vorträgen umfassende Kenntnisse des Blues und seiner Herkunft zu vermitteln. Der Wettbewerb wird von den Firmen Musikhaus Thomann und Guitar Point unterstützt, die die Siegerpreise zur Verfügung stellen. Um an diesem Wettbewerb teilnehmen zu können, müssen sich die Bewerber bis zum 19. April 2020 mit Beispielen ihrer Musik beim Forum anmelden. Nach einer Vorauswahl durch eine Fachjury werden die acht besten Kandidaten nach Frankfurt zu einem Konzert eingeladen, um hier durch eine Fach- und Publikumsjury bewertet zu werden. Die Siegerband erhält eine der seltenen und äußerst hochwertigen Gibson-Gitarren der Vintage-Serie. Teilnahmebedingungen und ein Anmeldeformular stehen den Bewerbern auf der Website frankfurter-blues-forum.de zur Verfügung.
frankfurter-blues-forum.de
Plakat Altenheimspiel; Foto: Jürgen Wolff
ALTENHEIMSPIEL (12.03.2020)
Plakat Altenheimspiel; Foto: Jürgen Wolff

Anlässlich des dreißigsten Jahrestages seiner Wiedereröffnung findet am 27. und 28. März 2020 unter dem vielsagenden Titel „AltenHeimSpiel“ im traditionsreichen Plauener Malzhaus ein einmaliges Treffen der ersten Generation der Ost-Folkszene statt. Damit werden vor allem die Gründerjahre der DDR-Folklore von 1975 bis 1982 gewürdigt. Teilnehmende Protagonisten sind neben den Bands Folkländer, Brummtopf/Saitensprung, JAMS, Landluper, Bordun und Schottenschulle & Skye auch Mitglieder weiterer Gruppen wie Wacholder, Horch oder Enniskillen. Zum Programm gehören auch die Eröffnung der Fotoschau „Das Malzhaus und der Folk im Osten“ und ein Sessionkonzert am Samstagabend.
malzhaus.de


Rami, Marcel und Bachar Khalifé; Foto: Alexandre Chevillard
SOLIDARITÄTSKONZERT (10.03.2020)
Rami, Marcel und Bachar Khalifé; Foto: Alexandre Chevillard

Ein sehr unterstützenswertes Projekt organisieren die Kollegen von Melodie & Rhythmus, dem Magazin für Gegenkultur, in Zusammenarbeit mit der Tageszeitung Junge Welt und dem Libanesischen Demokratischen Verein in Berlin-Brandenburg e. V. Am Samstag, dem 28. März, findet im Berliner Urania-Theater eines von vier Benefizkonzerten (neben drei weiteren in London, Paris und Brüssel) mit dem libanesischen Komponisten und Oudvirtuosen Marcel Khalifé statt, einem der wichtigsten politisch engagierten Musiker des Libanons, dem die UNESCO den Titel „Artist for Peace“ verliehen hat. Er tritt in den Solidaritätskonzerten für ein Krankenhaus im Nordlibanon mit zwei weiteren virtuosen Künstlern auf, seinem ältesten Sohn, dem Pianisten und Komponisten Rami Khalifé, sowie dem französischen Musiker Aymeric Westrich am Schlagzeug. Der Erlös aus den Konzerten geht in die Finanzierung des Projektes; die Künstler verzichten auf eine Gage.
melodieundrhythmus.com/solikonzert
Logo Venner Folk Frühling
FINALE IN VENNE (08.03.2020)
Logo Venner Folk Frühling

Nun ist auch die Jury des Dieter-Wasilke-Folkförderpreises zu ihrer Entscheidung gekommen! Wie die Ausrichter des Venner Folk Frühlings bekannt gegeben haben, stehen die drei Nominierten für das Finale der erstmals ausgelobten Auszeichnung fest. Bis zum 30. November 2019 hatten sich Nachwuchsmusiker und -musikerinnen der Segmente europäische und/oder nordamerikanische Folkmusik bewerben können. Mit Liveauftritten werden sich am 9. Mai im Rahmen der diesjährigen 22. Ausgabe des Folk Frühlings folgende Bands der Jury stellen: die seit drei Jahren für Modern Irish Folk stehende junge Formation Dánacht aus Oldenburg, das Global-Folk-Trio La Kejoca mit handgemachter Musik zwischen Folk, Country und Weltmusik sowie The Scarlet Scallywags mit kraftvollem, handgemachtem Folk und Folkrock amerikanischer und irischer Provenienz. Auch der Folker wird im Mai mit einem Jurymitglied vor Ort zugegen sein.
folkfruehling.de


Moon Machine, Landing; Foto: Hubertus Huvermann
MOONDOG IM MUSEUM (06.03.2020)
Moon Machine, Landing; Foto: Hubertus Huvermann

Der blinde Komponist, Dichter und Musiktheoretiker Louis Thomas Hardin (1916-1999), besser bekannt als Moondog, war eine wichtige Figur der Gegenkultur der Sechziger und Siebziger. Er war sowohl in den USA als auch in Deutschland als Straßenkünstler, mobiler Poet und Instrumentenbauer aktiv und hat bis heute einen wichtigen Einfluss auf die zeitgenössische Kunst. Ausgehend von den Werken Moondogs haben der Komponist Thies Mynther und der Theatermacher Veit Sprenger in Zusammenarbeit mit dem bildenden Künstler Tobias Euler eine interventionistische Musikmaschine, die „Moon Machine“ geschaffen. Die Kunsthalle Münster verwandelt sich in eine Bühne, die Ausstellung in ein synästhetisches Spektakel. Die Ausstellung läuft bereits seit dem 9. Februar und ist noch bis zum 17. April zu sehen.
kunsthalle.muenster.de
Klaus der Geiger mit Ehren-RUTH; Foto: Frank Szafinski
KLAUS DER GEIGER WURDE ACHTZIG (03.03.2020)
Klaus der Geiger mit Ehren-RUTH; Foto: Frank Szafinski

Mit bürgerlichem Namen heißt er Klaus Christian von Wrochem, begann 1960 ein Violinstudium, erhielt ein Komponistenstipendium für ein Studium in den USA, wo er mit der Hippiebewegung in Kontakt kam. 1970, zurück in Deutschland, wurde er Kommunarde und Straßenmusiker und legte sich den Namen Klaus der Geiger zu. Bundesweit wurde von Wrochem auch als „Asphalt-Paganini“ bekannt. Sein Markenzeichen sind seine Latzhose und der selbst gefertigte Rundbogen, mit dem er seine Geige als Harmonieinstrument traktiert und seinen Gesang als Straßenmusiker begleitet. Bis heute ist er auf linkspolitischen Demonstrationen gegen Krieg, Rassismus, Umweltverschmutzung und Obrigkeitsdenken zu hören. Er produziert seine provokanten Liedtexte zu aktuellen Anlässen und ist bundesweit bei der anarchistischen- und der Graswurzelbewegung prominent. Er erhielt im Jahr 2011 beim Tanz- und Folkfestival Rudolstadt die Ehren-RUTH für sein Lebenswerk. Am 20. Januar wurde Klaus der Geiger achtzig Jahre alt. Der Folker gratuliert aufs Herzlichste!
klausdergeiger.de


Logo Celtic-Rock.de
CELTIC-ROCK GIBT AUF (29.02.2020)
Logo Celtic-Rock.de

Die Autorinnen und Autoren von celtic-rock.de gaben bekannt, was sich schon Monate zuvor angedeutet hatte und am Ende offenbar nicht mehr abgewendet werden konnte. Das Onlineangebot für die Bereiche Celtic Folk, Folk Rock und Artverwandtes, das seit 2007 bestanden hatte, stellte offiziell seinen Betrieb ein. Das Mediensterben trifft also nicht nur den Printbereich, wobei die Gründe für das ehrenamtlich tätige Redaktionsteam von Celtic-Rock eher mit veränderten Prioritäten und nicht ausreichendem personellem Zuwachs zu tun hatten als mit betriebswirtschaftlichen Überlegungen. Bedauerlich ist es dennoch, dass eine weitere unabhängige Folkstimme verloren gegangen ist. Das Archiv der alten Beiträge und Datenbanken soll noch eine Weile öffentlich zugänglich bleiben. Auch wir vom Folker nutzten die Website und den monatlichen Newsletter gerne für Infos und Hinweise. Wir danken den Machern für ihre langjährige verdienstvolle Aktivität und wünschen alles Gute für die neuen Wege der Zukunft.
celtic-rock.de
Lerner Moguilevsky Duo; Foto: Promo
KLEZMERLEGENDEN IN ICHENHAUSEN (27.02.2020)
Lerner Moguilevsky Duo; Foto: Promo

Zur fünfzehnten Klezmernacht lädt die aus Krumbach stammende Band Mesinke besondere Gäste ein. Die Multiinstrumentalisten César Lerner (Akkordeon, Klavier, Percussion) und Marcelo Moguilevsky (Klarinette, Flöten, Mundharmonika) aus Buenos Aires gelten als Ausnahmemusiker der jüdischen Musikszene. Sie treten am 7. März 2020 gemeinsam mit Mesinke in der ehemaligen Synagoge Ichenhausen auf. Der Auftritt ist das einzige Konzert des Duos in Deutschland im Rahmen einer Europatournee. Für die Klezmernacht empfiehlt Mesinke dringend, den Kartenvorverkauf zu nutzen. Weitere Infos unter
mesinke.de


Matthews Southern Comfort; Foto: Promo
TOUR VERSCHOBEN (25.02.2020)
Matthews Southern Comfort; Foto: Promo

Vier Wochen lang standen Matthews Southern Comfort 1970 mit „Woodstock“ auf Platz eins der britischen Singlecharts und erreichten weltweite Bekanntheit. Begründer und Namensgeber Iain Matthews gilt mit über vierzig Veröffentlichungen als einer der kreativsten englisch-amerikanischen Songwriter. Mit der Neuauflage seiner bekanntesten Band holte er sich 2018 ein Stück seiner Vergangenheit zurück und knüpft an die damaligen Erfolge an. Die mehrstimmigen Vokalharmonien erinnern weiterhin an die Sechziger/Siebziger, mit bestem Westcoast-Sound in der Tradition der Eagles oder Byrds. Nach dem erfolgreichen „Debüt“ Like A Radio vor zwei Jahren soll nun in Kürze The New Mine erscheinen. Leider verzögerte sich aus technischen Gründen dessen Produktion, weshalb die im letzten Heft für März angekündigte flankierende Deutschlandtour kurzfristig abgesagt wurde. Die Termine sollen im Spätsommer/Herbst 2020 nachgeholt werden – wir geben sie bekannt, sobald sie feststehen.
iainmatthews.nl
Bube Dame König; Foto: Bube Dame König
GEWINNER STEHT FEST (22.02.2020)
Bube Dame König; Foto: Bube Dame König

Am 21. Februar hätte es stattfinden sollen, das Finalkonzert des Folk Music Award 2020. Weil es aus krankheitsbedingten Gründen abgesagt werden musste, kam es aus diesem Grund nicht zum geplanten Publikumsentscheid, weshalb die sechsköpfige Jury, in der auch der Folker vertreten war, noch einmal die Köpfe zusammensteckte und aus den drei nominierten Finalisten einen Sieger wählte. Der wurde nun an eben diesem 21. Februar auch ohne Finale verkündet, und zwar geht der Folk Music Award 2020 an das Trio Bube Dame König und ihre spannende Mischung aus deutschsprachigen Volksliedern und traditioneller irischer und schwedischer Musik. Als Ersatz für das ausgefallene Finalkonzert wird die Band am 24. Juli 2020 in Hameln auftreten und den Preis entgegennehmen. Auch die Drittplatzierten Schnaps im Silbersee werden aller Voraussicht nach ein Konzert in der Rattenfängerstadt absolvieren, der Termin wird noch bekannt gegeben. Platz zwei ging an die Belgier von Trio Dhoore. Ursprünglich beworben für den Award hatten sich um die achtzig Bands aus dreizehn Ländern. Der Folker gratuliert den Siegern herzlich.



Elina Duni & Rob Luf; Foto: Promo
IKF-PREIS VERGEBEN (20.02.2020)
Elina Duni & Rob Luf; Foto: Promo

Die Gewinner 2020 der Freiburger Leiter, des Messepreises der Internationalen Kulturbörsen Freiburg (IKF), wurden im Januar im Rahmen der Börse ermittelt. In der Sparte „Musik“ ging dieser an Elina Duni & Rob Luft. Die albanisch-schweizerische Sängerin (siehe auch Folker 3/2018) und der Londoner Gitarrist nehmen ihre Hörer mit auf eine Reise durch zeitlose Folksongs, die auch heute noch ganz echt klingen, sowie durch ihre gemeinsam geschriebenen Lieder zu aktuellen Themen. Glückliche Gewinner im Bereich „Darstellende Kunst“ waren Cie Circoncentrique sowie im Bereich „Straßentheater“ Natalie Reckert. Mitnehmen durften die Künstler eine wertvolle Skulptur, einen Geldpreis in Höhe von 1.000 Euro sowie eine Einladung zur folgenden IKF mit der zusätzlichen Möglichkeit, sich bei der Künstlerbörse Bourse aux Spectacles im schweizerischen Thun zu präsentieren. Herzliche Gratulation an alle!
kulturboerse-freiburg.de
Logo MIZ
WIR SIND VIELE UND GENDERNEUTRAL (15.02.2020)
Logo MIZ

Es ist immer wieder erstaunlich, mit welchen Zahlen das Deutsche Musikinformationszentrum (MIZ) aufwarten kann. Wir kennen zwar die Erhebungsgrundlagen ebenso wenig wie die genauen Genredefinitionen, aber in dem Ende des vergangenen Jahres erschienenen Buch "Musikleben in Deutschland" kommt der Block „Country/Folk/Weltmusik“ bei den Musikvorlieben in der Bevölkerung ab vierzehn Jahren mit 36,3 Prozent auf einen erfreulichen 5. Platz, deutlich vor „Blues/Spirituals/Gospel“ (32,4 Prozent) oder „Jazz“ (25,4 Prozent). Die „Volksmusik/Blasmusik“ mit 23,3 Prozent lassen wir mal besser außen vor. Was hinzukommt: Die von uns vertretenen Genres werden als einzige von Männlein und Weiblein gleichermaßen geliebt (H: 36,4, D: 36,2). Und was lernen wir daraus? Beziehungen, in denen beide Partner „Country/Folk/Weltmusik“ mögen, halten wahrscheinlich länger. www.miz.org
www.miz.org