Folker-Logo Probeabo & Abo     Mediadaten/Anzeigen


Suche
    Intern     Über uns


Kontakt/Impressum/Datenschutz

       
 

Aktuelle Meldungen

Folker-Szenemeldungen als RSS-Feed abonnieren RSS-Feed






Indigo Masala
KLASSISCHES BALLETT MIT WELTMUSIK (19.03.2019)
Indigo Masala

Das Leipziger Ballett sucht sich gerne ungewöhnliche Werke aus, um seine Kunst darzubieten. So hat es bereits mit der Johannes-Passion ein Chorwerk von Johann Sebastian Bach getanzt. Nun geht es mit Bachs Magnificat, dem Lobgesang Marias auf den gerechten Gott, noch einen Schritt weiter. Neben Gesang und einem klassischen Orchester wird auch Indigo Masala zu hören sein, ein indisch orientiertes virtuoses Weltmusiktrio, das seinen Stil als „Acoustic Raga Chamber Jazz“ bezeichnet. Termine in der Oper Leipzig sind unter anderem am 29. und 31. März sowie am 21. April und 16. Juni.
www.oper-leipzig.de
Music Village 2017
MUSIK ALS EFFEKTIVSTE FRIEDENSSPRACH (15.03.2019)
Music Village 2017

In einer Zeit, in der viele verschiedene Gesellschaften und Kulturen aufeinandertreffen, spielt Musik eine wichtige Rolle, um die Menschen mit dem Ideal eines friedlichen Zusammenlebens zusammenzubringen. Dieses Anliegen hat sich auch das im Jahr 2015 in Fethiye in der Türkei gegründete Music Village auf die Fahne geschrieben. Das Festival für anatolische Volksmusik und Weltmusik vereint traditionelle Musik, Musiker und Musikliebhaber aus verschiedenen Teilen der Welt, und die musikalische Reise, die in der Türkei begonnen hat, verbreitet sich nun auch in Europa. So lädt das Music-Village-Team vom 31. Mai bis 5. Juni nun auch in Deutschland zu Workshops und Seminaren ein, und zwar ins Landhotel Naturmed im mittelhessischen Bad Endbach. Für die Teilnahme ist es nicht erforderlich, Musiker zu sein, von den Workshops angesprochen fühlen sollen sich Natur- und Musikliebhaber aller Altersgruppen. Baldige Anmeldung wird empfohlen via info@naturmedhotel.de
www.muzikkoyu.net
www.naturmedhotel.de


NEWCOMER, STARS UND LEGENDEN (12.03.2019)


So könnte man die diesjährige Ausgabe der Konzertreihe Folkpack überschreiben, die der Lüdenscheider Kulturverein Kalle e. V. im dortigen Kulturhaus veranstaltet. Auch im 21. Jahr der Reihe sind die allermeisten Konzerte exklusiv – und hochkarätig. Los geht es am 23. März mit dem ersten und einzigen Deutschlandkonzert der siebenköpfigen englischen Folkrockband TRADarrr, die ausschließlich Traditionelles von den Britischen Inseln mitbringt, modern arr(r)angiert. Am 25. Mai kehren die Milk Carton Kids, Stars der US-Folkszene, im Rahmen ihrer kurzen Europatour für eines von drei Deutschlandkonzerten zurück. Songwriterlegende Ralph McTell schließlich krönt am 8. September die diesjährige Reihe mit einem seiner äußerst seltenen Auftritte hierzulande. Weitere Informationen gibt es auf
www.folkpack.de
Der irische Präsident Michael D. Higgins und seine Gattin Sabina Coyne am Luke-Kelly-Denkmal in den Dubliner Docks; Foto: Gerhard Braas
EIN DENKMAL IST NICHT GENUG (09.03.2019)
Der irische Präsident Michael D. Higgins und seine Gattin Sabina Coyne am Luke-Kelly-Denkmal in den Dubliner Docks; Foto: Gerhard Braas

Am 30. Januar 2019, seinem 35. Todestag, ehrte Dublin seine Folkikone Luke Kelly gleich mit zwei Skulpturen. Eine lebensgroße Bronzestatue zeigt ihn sitzend mit Banjo mitten in der City. Das zweite Denkmal steht in den Docks. Der zwei Meter große Kopf mit rostrotem Draht für Haare und Bart symbolisiert Kellys intensiven Gesang – geschlossene Augen und offener Mund. Präsident Michael D. Higgins und seine Gattin Sabina Coyne weihten persönlich beide Statuen ein. Higgins betonte in seiner flammenden Rede die Bedeutung des Barden für Irlands Kultur. Dubliner John Sheahan begleitete einen Kinderchor, alle Schüler erinnerten mit ihren roten Perücken an ihr großes Vorbild. Kellys Nichte Paula McCann verriet noch ein Familiengeheimnis: „Onkel Luke liebte es, zu seinem Pint einen Becher Kohlbrühe zu trinken.“ Und abends gab es in der Liberty Hall ein spontanes „Honorary Concert“. Dort wurde Higgins frenetisch begrüßt, und alles, was Rang und Namen hat, sang und musizierte: Andy Irvine, John Sheahan, Glen Hansard und schließlich Damien Dempsey. Und als Sheahan den „Marino Waltz“ spielte, bat Bürgermeister Nial Ring, seine goldene Amtskette um den Hals, eine Dame zum Tanz.



Achim Reichel bei der Ruth-Verleihung 2007; Foto: Ingo Nordhofen
ACHIM REICHEL 75 (05.03.2019)
Achim Reichel bei der Ruth-Verleihung 2007; Foto: Ingo Nordhofen

Welcher deutsche Rocker kann schon von sich behaupten, mit einer Single („The Witch“) einen internationalen Hit gelandet zu haben und mit seiner Band zeitweise als „deutsche Beatles“ gehandelt zu werden? Achim Reichel und seiner 1960 gegründeten Combo The Rattles ist genau das gelungen. Sie gingen mit Bo Diddley, Little Richard und der unbedeutenden Newcomerband The Rolling Stones auf Englandtour, standen 1966 mit den Beatles auf einer Bühne und sind (mit Unterbrechungen sowie inzwischen ohne Reichel) heute noch on the road. Achim Reichel, Mastermind der Gruppe, zog es früh zu deutschen Wurzeln, schon Mitte der Siebziger forderte er: „Volksmusik muss leben, und das kann sie nur, wenn man sie in das Klangbild der Zeit hebt.“ Das tat er als Interpret, legte 1976 Dat Shanty Alb’m vor und wirkte mit an Produktionen wie den Alben der Mittelalterrockband Ougenweide. Reichels Œuvre ist so vielfältig wie umfangreich. Er war als Schauspieler und Synchronsprecher tätig, vertonte norddeutsche Lyrik („Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ u. v. m.) und landete immer wieder Hits in den Charts („Aloha Heja He“). 2007 wurde ihm „für herausragende Leistungen und Verdienste um deutschsprachige populäre Musik“ der deutsche Weltmusikpreis Ruth verliehen. Ende Januar wurde er 75! Der Folker gratuliert. Segle weiter hart am Wind, Achim!
www.achimreichel.de
Eva Mair-Holmes; Foto: Stefanie Giesder
EHRENPREIS AN TRIKONT-CHEFIN (02.03.2019)
Eva Mair-Holmes; Foto: Stefanie Giesder

Eva Mair-Holmes lenkt die Geschicke des Trikont-Musikverlags neuerdings allein. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten, dem im vergangenen Jahr verstorbenen Achim Bergmann, hatte sie Trikont, das heute als eines der ältesten Indielabels der Welt gilt, aus dem Kollektiv übernommen und weiterentwickelt. Mit seinem weltoffenen Programm wurde es laut Preis der deutschen Schallplattenkritik zu einem „Leuchtturm der deutschen Musikkultur“, weshalb die Organisation die Verlagschefin als eine von drei Persönlichkeiten der Musikwelt mit dem Ehrenpreis 2019 ausgezeichnet hat. Und weiter heißt es in der Laudatio der Juroren: „Mit Überzeugung, Unerschrockenheit und Erfahrung garantiert Eva Mair-Holmes den Erhalt eines einflussreichen Sortiments zwischen bayerischer Alm und karibischen Stränden, historischem Goldgräbertum und zeitgemäßer Innovation.“
www.schallplattenkritik.de
www.trikont.de


Frollein Smilla; Foto: Andreas Geipel
AND THE LADDER GOES TO … (27.02.2019)
Frollein Smilla; Foto: Andreas Geipel

Bereits zum elften Mal wurde die Freiburger Leiter, der Preis der Internationalen Kulturbörse Freiburg vergeben. Aus einem Kreis von jeweils vier nominierten Künstlern in drei Sparten wurden die Gewinner durch Wahl des Fachpublikums ermittelt. Die Kletterhilfen 2019 (und ein Preisgeld von je 1.000 Euro) gehen in der Sparte Darstellende Kunst an Stefan Waghubinger (Comedy, Kabarett, Satire), in der Sparte Musik an Frollein Smilla (Folk, Indie, Pop, Swing) und in der Sparte Straßentheater an Fabuloka aus den Niederlanden (Bewegungstheater, Cirque Nouveau, Maskentheater, Performance). Gratulatissimo!
www.kulturboerse-freiburg.de
Vanessa Novak
ZU PETE SEEGERS HUNDERTSTEM (23.02.2019)
Vanessa Novak

Am 3. Mai 2019 würde der 2014 verstorbene Pete Seeger hundert Jahre alt. Die Darmstädter Konzertreihe „Americana im Pädagog“ würdigt die Ikone der amerikanischen Folk- und Protestmusik mit einem großen Tribute-Konzert. „Pete Seeger steht wie kaum ein anderer Musiker für ein ‚anderes‘, ein friedliches und solidarisches Amerika. Wir freuen uns, dass ein großes Musiker-Line-up in verschiedenen Formationen seine Songs spielen wird“, berichtet Thomas Waldherr, Kurator der Americana-Reihe. Zwischen den Songs wird er aus dem Leben Seegers erzählen. So entsteht ein lebendiges Panorama vom Leben, der Musik und der Wirkung des Mannes, der Bob Dylan, Joan Baez, Bruce Springsteen und viele andere bis heute beeinflusst. Ein unterhaltsamer Abend und ein Plädoyer für engagierte Musik, die sich einmischt. Das Tribute-Konzert findet zweimal statt, am Freitag, 3. Mai, und am Samstag, 4. Mai. Mit dabei sind Sonia Rutstein, Cuppatea, Helt Oncale, Sue Ferrers, Vanessa Novak, Wolf Schubert-K. & Family & Friends, Dan Dietrich sowie Klein & Glücklich. Der Eintritt beträgt 18 Euro, Vorbestellungen sind unter 06151-6601306 telefonisch und unter theaterimpaedagog@gmx.de per E-Mail möglich.
paedagogtheater.de


Banner Globalflux.de
ZUR ZUKUNFT MUSIKALISCHER VIELFALT IN NRW (19.02.2019)
Banner Globalflux.de

Zugegeben, diese Veranstaltung betrifft zuvorderst Nordrhein-Westfalen, aber als größtes Bundesland könnte die Initiative durchaus weitere Ausstrahlung haben. Vom 13. bis 16. März treffen sich in der Hochschule für Tanz und Musik in Köln Interessierte in Arbeitsgruppen, Vorträgen und Praxispräsentationen. Durch dieses Netzwerktreffen soll ein umfassender Diskurs zur aktuellen künstlerischen, kulturpolitischen, kreativwirtschaftlichen und wissenschaftlichen Positionsbestimmung musikalischer Vielfalt in Zeiten einer weitreichenden gesellschaftlichen Umwälzung – real und digital, lokal und global, ökonomisch und spirituell – initiiert werden. Mit Dr. Kyriakos Kalaitzidis (Universität Epirus, Thessaloniki), Johannes Theurer (World Music Charts Europe, Berlin) und Prof. Dr. Denis Laborde (EHESS/CNRS, Paris/Bayonne) sind bereits drei hochkarätige Sprecher für die zweite Globalflux-Generaldebatte bestätigt. Konferenz- und Organisationsbüro ist das Kölner Büro für globale Musik Alba Kultur. Infos via
globalflux.de/generaldebatte.html
Banner India Instruments
CHANT-TERMINE IM INTERNET (14.02.2019)
Banner India Instruments

Singen ist gut für Körper und Geist. Es stärkt das Immunsystem, mindert die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol und erhöht die Ausschüttung des Liebeshormons Oxytocin. Doch Singen im Chor ist vielen zu stressig, dafür muss man Noten lesen können und bei Konzerten ein ganzes Repertoire beherrschen. Niederschwelliger ist Chanten, das Singen einfacher indischer Melodien. India Instruments bündelt nun regelmäßige und frei zugängliche Chant-Termine auf seiner Website. Wer von solchen weiß, ist herzlich eingeladen, sie mitzuteilen:
india-instruments.com


Gisbert zu Knyphausen; Foto: Matthias Kimpel
LANGE BRECHTNACHT (10.02.2019)
Gisbert zu Knyphausen; Foto: Matthias Kimpel

Vom 22. Februar bis 3. März findet in Augsburg das Brechtfestival statt. In Anlehnung an Brechts Gedichtzyklus Aus einem Lesebuch für Städtebewohner trägt es den Titel „Brechtfestival für Städtebewohner“. Höhepunkt des Programms ist die Lange Brechtnacht am 1. März, die mit zwölf Konzerten auf fünf Bühnen an drei Veranstaltungsorten der besonderen Musik huldigt, aber auch dem Feiern und Entdecken im Augsburger Textilviertel. Das beliebte Musikereignis ist seit einigen Jahren fester Bestandteil des Brechtfestivals. In diesem Jahr treten unter anderem Gisbert zu Knyphausen, Dota und Get Well Soon auf. Der Vorverkauf läuft seit dem 1. Dezember 2018 über
brechtfestival.de
Mike Vass
GROẞE MUSIK IN KLEINEN HALLEN (06.02.2019)
Mike Vass

In der ländlichen Gegend der kanadischen Provinz Prince Edward Island (PEI) nahm die Idee ihren Anfang. Festival of Small Halls, die organisierte und subventionierte Bespielung kleiner Dorfgemeinschaftshäuser durch große Namen der Folkszene. Oder anders formuliert: Ihr müsst nicht zu uns in die Stadt kommen, wir bringen die Kultur zu euch aufs Land. Auf PEI fand 2018 bereits die erfolgreiche zehnte Ausgabe statt, und das Konzept wurde von diversen kanadischen Provinzen ebenso kopiert wie von Australien. Nun gibt es das Festival of Small Halls auch in Europa, und zwar auf der schottischen Isle of Skye. Dort fand zwischen dem 23. November und 1. Dezember die erste Ausgabe statt mit Künstlern wie Jarlath Henderson, Duncan Chisholm, Mairearad Green, Donald Shaw oder Mike Vass. Der Höhepunkt war ein St Andrew’s Night Big Cèilidh im Sligachan Hotel im Zentrum der Insel. Eine Neuauflage des Festivals ist 2019 geplant.
smallhalls.com
seall.co.uk/small-halls


Zirp
TFFB – TANZ & FOLK FESTIVAL BERLIN (02.02.2019)
Zirp

In Berlin entstand in den letzten zwei Jahren ein feines Folkfestival, das nun in die dritte Runde geht. Ziel war es, eine Mischung bekannter und weniger bekannter internationaler und lokaler Bands zusammenzubringen, die das Tanzpublikum in Schwung versetzen. Vom 15. bis 17. Februar 2019 finden sich dazu Emily & The Simons aus England und Belgien, Re-Fût de Chêne aus Frankreich, Folkinger und Zirp aus Deutschland und das bretonische Duo Madec-Mignotte ein. Als Premiere vereint Jan Budweis verschiedene Musiker aus der Berliner Szene zu einer großen Festivalband. Zudem gibt es Workshops und Sessions.
tff-b.de
Daniel Kahn
FESTIVAL JETZT IN DER VOLKSBÜHNE (29.01.2019)
Daniel Kahn

Das Festival Musik und Politik in Berlin feiert 2019 sein zwanzigjähriges Jubiläum. Durch Kooperation konnte man die traditionsreiche Volksbühne als alleinigen Veranstaltungsort gewinnen. Der Termin wurde deshalb aus dem traditionellen Februar auf den 29. bis 31. März verlegt. Höhepunkt wird am Sonntagabend ein Konzert mit Konstantin Wecker, Wenzel und Heinz Ratz sein. Mit Gundermann-Songs treten Die Seilschaft und Heiner Kondschak auf, des Weiteren stehen Danny Dziuk, Dirk Zöllner, Daniel Kahn und andere im Programm. Die Ausstellung mit Gespräch steht diesmal unter dem Thema „Trotz alledem und alledem. Kulturerbe Arbeiterlied“. In Folker 2/2019 folgt ein Bericht zum Jubiläum in der Rubrik „Heimspiel“.
musikundpolitik.de


Izzy Young vor seinem  Folklore Centrum in Stockholm; Foto: Magnus Glans
IZZY YOUNG SCHLIESST SEIN FOLKLORE CENTRUM (26.01.2019)
Izzy Young vor seinem Folklore Centrum in Stockholm; Foto: Magnus Glans

Ende November 2018 war Schluss mit einer Institution, die über sechzig Jahre Bestand hatte. 1957 eröffnete Israel „Izzy“ Young auf der MacDougal Street im New Yorker Greenwich Village sein Folklore Center, das der regelmäßige Besucher Bob Dylan als „Zitadelle der Americana-Folkmusik“ bezeichnete. Es wurde zum De-facto-Hauptquartier der Wiederbelebung der amerikanischen Folkmusik, die in den Vierzigerjahren von Sängern wie Woody Guthrie und Pete Seeger angeführt wurde und in den Sechzigern ihren Höhepunkt erreichte. Young verkaufte alle Arten von Musikalien, Instrumente, Schallplatten, Notenblätter und Bücher. Und er veranstaltete regelmäßig Konzerte mit Künstlern wie Peter, Paul and Mary, John Sebastian, Joni Mitchell, Emmylou Harris, Tim Buckley – der gar ein Livealbum dort aufnahm – und vielen, vielen anderen. 1973 zog Izzy Young nach Schweden, wo er sein Folklore Centrum an verschiedenen Standorten betrieb. Nun schließt der legendäre Folklorist die Pforten – aus Altersgründen. Izzy Young wurde im März letzten Jahres neunzig Jahre alt.
izzyyoung.se
Familie Gerstenberg
FOLK IM FLUSS, DIE FÜNFZEHNTE (23.01.2019)
Familie Gerstenberg

Ganz weit im Osten der Republik, in Frankfurt an der Oder, findet vom 31. Januar bis zum 2. Februar das Festival für akustische und traditionelle Musik statt, mit Konzerten, Sessions, Bal Folk und verschiedenen Workshops. Das Motto des Festivals steht für die ständige Bewegung, die man in der immer lebendigen Folkmusik finden kann. Es spielen Peter Braukmann, Celtic Affair, Hand aufs Herz, Airu und die Familie Gerstenberg. Außerdem gibt es zwei Tanzworkshops, einer davon ebenfalls mit Livemusik, einen Bal Folk und mindestens zwei Sessions.
folkimfluss.wordpress.com


Logo Rudolstadt-Festival
TICKETVERKAUF 2019 OFFIZIELL ERÖFFNET (18.01.2019)
Logo Rudolstadt-Festival

Alle Jahre wieder. Am 12. Dezember 2018 eröffnete das Rudolstadt-Festival, Deutschland größtes Festival für Roots, Folk und Weltmusik den Vorverkauf. Die nächste Ausgabe findet vom 4. bis 7. Juli 2019 statt. Der Länderschwerpunkt liegt in diesem Jahr auf dem Iran, für den so viele Bewerbungen wie für noch kein anderes Fokusland in der fast dreißigjährigen Festivalgeschichte eingingen. Rund neunzig iranische Künstlerinnen und Künstler schickten ihre Musik ein. Die Bewerbungen kamen etwa zu gleichen Teilen aus dem Iran selbst und aus der Diaspora. Das Festival lädt im Sommer 2019 rund zehn Ensembles ein, die für die reiche persische Tradition und die aktuelle Musikszene stehen. Ebenfalls im Dezember erschien die 2018er-Ausgabe des beliebten Rudolstadt-Samplers mit einem atmosphärisch dichten Streifzug durch den Konzertreigen des Vorjahres auf zwei CDs und einer DVD. Alle Infos auf
rudolstadt-festival.de
Die Herzensblecher
ANTISTADL 2019 (13.01.2019)
Die Herzensblecher

Das Albtraumpaar der volkstümlichen Unterhaltung, Marihuanne & Kiffael, lädt wieder ein zu seinem schrägen Antistadl-Festival mit dem Motto „Volxmusik ist Rock ’n’ Roll!“, mit lauter Bands, die sich auf progressive Art und Weise mit Musik aus Franken und anderen Ländern auseinandersetzen. Darunter die Herzensblecher, die Großstadtboazn aus München und Bülbül Manush, die Lokalmatadoren aus Erlangen. Die Kapellen Rohrfrei und Boxgalopp spielen als Hausbands wilde Frankenvolxmusik mit x und blasen den Staub von der Musikmottenkiste. Beim Antistadl-Festival zucken am 18. Januar 2019 die Beine und johlen die Kehlen!
antistadl.de


Tom Kannmacher
IRISCHE JUBELSESSION (10.01.2019)
Tom Kannmacher

Kaum zu glauben, aber die Bonner Irish Music Session im Fiddlers Irish Pub wird zwanzig Jahre alt – und das wird mit einer großen Sause gefeiert. Am 12. Januar beginnen die Feierlichkeiten um 18.00 Uhr mit einem Konzert. Dabei werden Musiker und Bands der Sessiongeschichte Bonns auftreten, darunter unter anderem die „Sessionväter“ Tom Kannmacher und Diarmuid Johnson, Sabrina Palm, Stefan Decker und Sebastian Landwehr von Crosswind, Büscher Fischer Froitzheim und viele andere. Im Anschluss gibt es Sessions auf drei Ebenen, zu denen Musiker aus ganz Deutschland erwartet werden.
thefiddlersbonn.com
Dàimh
MG ALBA SCOTS TRAD MUSIC AWARDS 2018 (08.01.2019)
Dàimh

Die Veranstaltung in Perth bewies zum wiederholten Mal die Spürnase des Folker. Iona Fyfe gewann als Sängerin des Jahres (Artikel in dieser Ausgabe) und Dàimh wurden zur Band des Jahres gekürt (Artikel in Heft 4/2018). Hinzu kommen noch Rezensionen zum Beispiel der aktuellen Alben von Talisk, die das mit 25.000 schottischen Pfund dotierte Belhaven Bursary for Innovation in Scottish Music gewannen, oder Duncan Chisholms, dessen letzte Veröffentlichung Sandwood zum Album des Jahres gewählt wurde und der zudem den Titel Komponist des Jahres einsackte. Dass nicht alles goldig ist im Lande nördlich des Hadrianswalls ist, zeigte eine emotionale Debatte in einem sogenannten sozialen Medium, wo sich die Teilnehmer bitter darüber beschwerten, dass man spätestens ab der zweiten Hälfte der BBC-Übertragung kaum noch etwas von den Reden verstanden hätte, weil sich ein angeheiterter Teil des Publikums plus Musiker so laut und respektlos unterhalten hätte. Jaja, das Wasser des Lebens ist eben auch das Wasser des Laberns! Die komplette Liste der Gewinner befindet sich unter
projects.handsupfortrad.scot/scotstradmusicawards.