Folker-Logo Probeabo & Abo     Mediadaten/Anzeigen

Suche
    Intern     Über uns

Kontakt/Impressum

       
Kofelgschroa * Foto: Languageandletters, Wikipedia

Ortstermin


Weitere Artikel aus der Rubrik Ortstermin in dieser Ausgabe:

Andreas Albrecht

Bastian Bandt

Kevin Johansen & The Nada





[Zurück zur Übersicht]



Dieser Artikel ist ein Auszug aus der Printversion, das Heft kann bestellt werden unter www.irish‑shop.de.

Oder gleich zum (Probe-)Abo.




www.kofelgschroa.by

www.franzk.net


Raus aus dem Hamsterrad

Kofelgschroa

Franz K, Reutlingen, 12.10.2017



Text: Christoph Wagner

Auf der Bühne stehen drei Musiker und eine Tuba. Hinter der versteckt sich der vierte Mann. Das bayerische Roots-Music-Quartett Kofelgschroa macht den Eindruck einer ziemlich verhagelten Musikkapelle: verbeulte Instrumente, zerzauste Musiker, windschiefe Melodien und rauer Dialekt. Die Gruppe kommt aus Oberammergau und inszeniert sich als Antipop-Spektakel – keine opulente Lightshow, keine riesige Verstärkeranlage, keine coolen Posen, kein exaltiertes Stargehabe. Im Gegenteil, Kofelschroa machen einfach nur Musik.
Ihre Songs handeln von den kleinen Begebenheiten des täglichen Lebens, die durch einen anderen Blick plötzlich in neuem Licht erscheinen. Die Musiker singen von moderner Musiktechnologie wie in „Loopmaschine“ und formen das Lied in eine Parabel auf das Hamsterrad der modernen Existenz um, wenn nur noch Routinen den Alltag bestimmen. Das „Schlaflied“ kommt einem dagegen wie die gesungene Version von Peter Handkes Versuch über die Müdigkeit vor, während andere Lieder dem Anorak („Annoraaq“) als praktischem Kleidungstück die Ehre erweisen oder vom Wäschemachen erzählen. Manchmal überdrehen die vier die Texte in dadaistischer Manier wie in der Huldigung an ihre Heimatstadt – der Song „Oberammergau“ ist ein wahrer Zugenbrecher, der mehr und mehr in die Sinnlosigkeit entgleitet. Der Ohrwurm „Venedig“ komplettiert das Programm, das von „Baaz“, dem Titelsong ihres aktuellen Albums mit einer Textschleife, die einem kryptischen Mantra gleicht, abgerundet wird.

... mehr im Heft.