Folker-Logo Probeabo & Abo     Mediadaten/Anzeigen


Suche
    Intern     Über uns


Kontakt/Impressum/Datenschutz

       

Grit Friedrich, Mike Kamp und Sarah Fuhrmann Folk, Lied und Weltmusik im ByteFM-Mixtape. Mit Mike Kamp, Grit Friedrich & Sarah Fuhrmann
Aktuell:
Sonntag, 26. Mai, 23 bis 24 Uhr mit Sarah Fuhrmann

Achtung: Für den Aboservice des Folker ist seit 1.1.2019 der Verlag zuständig, nicht mehr die GVA in Göttingen:

Christian Ludwig Verlag
Niederfeldweg 5, 47447 Moers
Tel. 0049-(0)2841-35035
abo@folker.de


Folker bei Facebook: RSS-Feed abonnieren
RSS-Feed abonnieren: RSS-Feed abonnieren

Newsletter
E-Mail-Adresse:

bestellen
abbestellen






Zu den Bildergalerien

Aktuelle Bilder­galerie:






Folker-Anzeige



In diesen Bahnhofs­buch­läden kann man den Folker kaufen: pdf / xls



Redaktions­schluss Heft 4/2019:
Inhalt: Fr. 10.5.
Termine: Mo. 10.6.

Redaktions­schluss Heft 5/2019:
Inhalt: Fr. 19.7.
Termine: So. 11.8.

Zur gesamten Jahresplanung.



„In Folker, we find a kindred spirit in musical outlook – a grass roots publication with an ear open to many musical possibilities.“
Sarah Coxson, Deputy Editor Froots, England
Titel 3 / 19

Mayra Andrade

Raus aus der Nische

Die kapverdische Sängerin Mayra Andrade wurde von der Weltmusik-Gemeinde mit offenen Armen empfangen und viele Kritiker bezeichneten sie aufgrund ihres Debütalbums Navega als Nachfolgerin der großen Cesaria Evora. Dreizehn Jahre später zeigt Andrade auf ihrem fünften Album Manga ein ganz anderes Gesicht.
von Rolf Thomas

Titelfoto: Ojoz

mehr >



Szene
MÒRAN TAING = VIELEN DANK (24.05.2019)
Cara mit Kim Edgar (li.) und Aimée Farrell-Courtney (2. v. re.)

Diesen Titel trägt eine Wohltätigkeitssingle der Gruppe Cara zugunsten von Cancer Research UK. Wenn man sich fragt, warum eine überwiegend deutsche Band für eine britische Organisation Geld sammelt, dann ist die Antwort sehr logisch: Das schottische Gruppenmitglied Kim Edgar schrieb den Song für ihren Vater, der an Krebs erkrankte und vor zwei...  
[Mehr und weitere Meldungen ...]
 
Neu auf dt. Bühnen
Im aktuellen Heft:
Hier hat der musikalische Nachwuchs im Bereich Folk, Lied, Weltmusik die Möglichkeit, sich unseren Leserinnen und Lesern vorzustellen.


Zum Fragebogen, der mit etwas Glück auf einer ganzen Seite im Heft abgedruckt wird, geht es [hier].
 
Szene
MUSIKURLAUB IN FRANKREICH (22.05.2019)
Impression Stage des Musiques Traditionelles

So sieht auch für viele deutsche Folkies Traumurlaub aus: eine Woche (11. bis 17. August) im wundervollen „Fronkreisch“, genauer gesagt in Saint-Ismier (Isère), die Tricks und Tipps der Topriege französischer Folkmusiker erlernen. Kursleiter bei der 28. Stage des Musiques Traditionelles sind Isabelle Pignol (Drehleier) und ihr Bruder Norbert...  
[Mehr und weitere Meldungen ...]



WÜNSCH DIR WAS

Jetzt ein FOLKER-Abo abschließen und eine von drei Wunschprämien aussuchen:

Rasgueo,
Echo,
Galileo
Les Poules à Colin,
Morose,,
Steeplejack Music
Tautumeitas,
Tautumeitas,,
CPL-Music


Einfach nach Aboabschluss eine Mail mit Ihrem Wunsch an anzeigen@folker.de senden.

Gilt nicht für das Probeabo.





Die Liederbestenliste
  Die Liederbestenliste

  Mai 2019

1.
Theresienstadt
Wenzel
2.
Den falschen Feind
Danny Dziuk
3.
Was Nun - Was Tun?
Charly Schreckschuss Band
3.
In Erwägung
Die Grenzgänger
5.
Tango bis zuletzt
Singadjo
6.
Europa
Felix Meyer, Max Prosa, Fayzen & Sarah Lesch
7.
Willy 2018
Konstantin Wecker
8.
So und nicht anders
Club der toten Dichter (mit Katharina Franck)
9.
Was zählt für Dich
Christina Lux Digital Audio Track
10.
Weiße Ärsche
Singadjo
  World Music Charts Europe
  World Music Charts Europe

  Mai 2019

1
PLACELESS
Mahsa & Marjan Vahdat, Kronos Quartet
2
GECE
Altin Gun
3
AMINA
Refugees for Refugees
4
REAKCJA MAZOWIECKA / MAZOVIAN ROOTS RE:ACTION
Warsaw Village Band
5
MIRI
Bassekou Kouyate & Ngoni Ba
6
TANGO ARGENTINO TODAY
El Afronte Orquesta Tipica
7
CELIA
Angelique Kidjo
8
RUYA
Olcay Bayir
9
ASSU
Ulla Pirttijrvi, Harald Skullerud, Olav Torget
10
BLACK TENERE
Kel Assouf

  Transglobal World Music Chart
  Transglobal World Music Chart

  Mai 2019

1.
Refugees for Refugees
Amina
2.
Kronos Quartet, Mahsa & Marjan Vahdat
Placeless
3.
Waed Bouhassoun
Safar: Les Âmes Retrouvées
4.
Bassekou Kouyate & Ngoni Ba
Miri
5.
Alim Qasimov and Michel Godard
Awakening
6.
Minyo Crusaders
Echoes of Japan
7.
The Gloaming
3
8.
Las Hermanas Caronni
Santa Plástica
9.
AKA Trio
Joy
10.
Kel Assouf
Black Tenere




Gastspiel
Aufschrei gegen die kapitalistische Herrschaftsordnung

Susann Witt-Stahl * Foto: Christian Ditsch Heute noch – oder wieder – ein Magazin für Gegenkultur herauszugeben und am Leben zu halten, ist eine enorme Herausforderung. Denn es bedeutet nichts weniger, als die Mediengeschichte gegen den Strich bürsten zu müssen. Außer mit der wachsenden Monopolisierung, Eindimensionalisierung und Tendenz der „vierten Gewalt“, das Aufklärungs- und Objektivitätspostulat aufzugeben und sich zum universellen Pressesprecher der Regierung, EU und NATO zurichten zu lassen – Widrigkeiten, mit denen alle kritischen Medien zu kämpfen haben –, ist ein Gegenkulturprojekt noch mit weiteren Schwierigkeiten konfrontiert: etwa der Tatsache, dass der Gegenkultur-Begriff kaum fassbare Konturen hat. In Zeiten wie diesen, in der sich eine extreme Rechtswende anbahnt, kann er so vor allem von ...  
mehr >
SHORTstory
Siegfried Maeker

Siegfried Maeker * Foto: Silvan Maeker Dass die traditionelle Musik der Sinti und Roma ein florierender Zweig der deutschen Folk-, Jazz- und Swingszene wurde, ist keine Selbstverständlichkeit. Dazu brauchte es einen frostigen Wintertag im Jahr 1965, ein abgelegenes Gelände nahe Bonn, aus dem eine schwarze Rauchfahne aufstieg, und einen frierenden jungen Jurastudenten namens Siegfried Maeker. Ihn lockte auf der Suche nach Wärme ein mit Autoreifen entfachtes Feuer einer Sinti-Familie, die sich in einer Senke mit ihren drei Wohnwagen gruppiert hatte. Mit strengen Auflagen schikanierten Ordnungshüter damals in Städten und Gemeinden die fahrenden Familien hinsichtlich Verweildauer und Bereitstellung von Wasser und Strom.
Während der Nazizeit verfolgt und in Todeslager verschleppt, versteckten sich die Sinti fortan vor der Gesellschaft, campierten auf Plätzen am Stadtrand und kamen meist nur als hausierende Händler ...  
mehr >