Folker-Logo Probeabo & Abo     Mediadaten/Anzeigen

Suche
    Intern     Über uns

Kontakt/Impressum

       

Grit Friedrich, Mike Kamp und Sarah Fuhrmann Folk, Lied und Weltmusik im ByteFM-Mixtape. Mit Mike Kamp, Grit Friedrich & Sarah Fuhrmann
Aktuell:
Sonntag, 10. Dezember, 23 bis 24 Uhr mit Grit Friedrich


Folker bei Facebook: RSS-Feed abonnieren
RSS-Feed abonnieren: RSS-Feed abonnieren

Newsletter
E-Mail-Adresse:

bestellen
abbestellen



Zu den Bildergalerien

Aktuelle Bilder­galerie:




Folker-Anzeige



In diesen Bahnhofs­buch­läden kann man den Folker kaufen: pdf / xls



Redaktions­schluss Heft 1/2018:
Inhalt: Fr. 17.11.
Termine: Mo. 11.12.

Redaktions­schluss Heft 2/2018:
Inhalt: Fr. 19.1.
Termine: So. 11.2.

Zur gesamten Jahresplanung.



„Wir wissen diese begeisterte Arbeit in der Nische sehr zu schätzen, haben uns immer wieder über die fundierten Artikel über unsere Künstler gefreut und sind immer wieder auf wunderbare Projekte aus aller Welt aufmerksam geworden.“
Stefanie Marcus, Traumton Records, Berlin
Titel 6 / 17

Faber

Gegen den Strom?

Ein junger Liedermacher spaltet die Gemüter. Lassen sich die von Degenhardt, Süverkrüp, Wader, Mey oder Hüsch Sozialisierten oft weder von dem erst 24-Jährigen noch von den meisten seiner derzeitigen Kolleginnen und Kollegen des Genres begeistern, trifft Faber mindestens bei seinen Altersgenossen einen Nerv, wofür ausverkaufte Konzerte, ein Majorlabelvertrag, eine Top-Zwanzig-Platzierung in den Albumcharts und euphorische Besprechungen in den Mainstreammedien sprechen. Und das, obwohl er keines der gängigen Deutschpopklischees bedient, vermeintlich verstaubte Musikstile verwendet und mit bisweilen bitterbösen bis politisch unkorrekten Texten provoziert. Ein hochdeutsch singender Schweizer auf Siegeszug durch Deutschland? Eine Betrachtung.

Titelfoto: Stefan Braunbarth
mehr >


Achtung:
Wichtiger Hinweis zur Eingabe von Terminen für die Folker-Serviceseiten. Das Terminportal www.folk-lied-weltmusik.de wurde abgeschaltet. Alle aktuellen Infos dazu, wie es weitergeht, finden sich auf www.termine-folk-lied-weltmusik.de.



Szene
WOMEX AWARDS 2017 (19.11.2017)
Chris Eckman und Peter Weber von Glitterbeat

Sie macht sich für die Unterprivilegierten und für Frauen stark, hat dem Musikstil Wassoulou ihrer Heimat Mali, den sie kreativ weiterentwickelt hat, zu internationalem Ruhm verholfen und steht seit über 25 Jahren erfolgreich auf den Bühnen der Welt. Für ihre außergewöhnliche Karriere und ihr soziales Engagement erhielt die Sängerin Oumou Sangaré...  
[Mehr und weitere Meldungen ...]
 
Neu auf dt. Bühnen
Im aktuellen Heft:
Hier hat der musikalische Nachwuchs im Bereich Folk, Lied, Weltmusik die Möglichkeit, sich unseren Leserinnen und Lesern vorzustellen.
Zum Fragebogen, der mit etwas Glück auf einer ganzen Seite im Heft abgedruckt wird, geht es [hier].
 
Szene
HERE’S TO YOU, RAMBLING TOM (16.11.2017)
Tom Paxton

Seine Lieder, sagte Pete Seeger einmal über Tom Paxtons Einfluss auf andere Musiker, „haben so eine Art, sich an dich heranzuschleichen. Du ertappst dich dabei, sie mitzusummen, sie zu pfeifen und einem Freund eine Strophe vorzusingen. Wie die Lieder Woody Guthries werden sie zu einem Teil Amerikas.“ Und weit darüber hinaus. Seeger erzählte die...  
[Mehr und weitere Meldungen ...]



WÜNSCH DIR WAS

Jetzt ein FOLKER-Abo abschließen und eine von drei Wunschprämien aussuchen:

Black Market Tune,
Drifters & Vagabonds,,
Galileo-MC
Diverse,
Folk And Great Tunes From Scotland,
Tasal Records
Doggerland,
No Sadness of Farwell,
Westpark Music


Einfach nach Aboabschluss eine Mail mit Ihrem Wunsch an anzeigen@folker.de senden.

Gilt nicht für das Probeabo.         Zum Abo >





Die Liederbestenliste
  Die Liederbestenliste

  November 2017

1.
Zu früh
Manfred Maurenbrecher
2.
In Paris brennen Autos
Faber
3.
Wa'sch nit kenne
Köster & Hocker
4.
Da Draussen
Sarah Lesch
5.
Wie weit kann man gehen
Manfred Maurenbrecher
5.
Alts, chalts Hus
Florian Schneider mit Adam Taubitz
7.
Schritt der Jahrhundertmitte
Johannes Kirchberg und das CANEA Quartett Hamburg
8.
awarakadawara
molden resetarits soyka wirth
8.
Wenn ich an den letzten Abend denk
Die Grenzgänger
  World Music Charts Europe
  World Music Charts Europe

  November 2017

1
LADILIKAN
Trio-Da-Kali and Kronos Quartet
2
ANDINA HUAYNO, CARNAVAL AND CUMBIA - THE SOUND OF THE PERUVIAN ANDES
various artists
3
AT LEAST WAVE YOUR HANDKERCHIEF AT ME - THE JOYS AND SORROWS OF SOUTHERN ALBANIAN SONGS
Saz'iso
4
BHANGRA PIRATES
Red Baraat
5
FROST ON FIDDLES
Frigg
6
SWEET AS BROKEN DATES: LOST SOMALI TAPES FROM THE HORN OF AFRICA
various artists
7
LOVE IN AFRICA
Kodjovi Kush and Afrospot All Stars
8
LONG ROAD TO TIZNIT
Ramon Goose
9
KEBRADA
Elida Almeida
10
FOLKLORICO
Pipo Romero

  Transglobal World Music Chart
  Transglobal World Music Chart

  November 2017

1.
Saeid Shanbehzadeh
Pour-Afrigha
2.
Trio Da Kali and Kronos Quartet
Ladilikan
3.
Lo’Jo
Fonetiq Flowers
4.
Tribalistas
Tribalistas
5.
Saz'iso
At Least Wave Your Handkerchief at Me
6.
Tony Allen
The Source
7.
Omar Faruk Tekbilek
Love Is My Religion
8.
Canzoniere Grecanico Salentino
Canzoniere
9.
Magín Díaz
El Orisha de la Rosa
10.
Frigg
Frost on Fiddles





Gastspiel

Die Sache mit dem Tropenholz

Ulli Bögershausen * Foto: Manfred Pollert Diese Frage behandelte auch ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung (SZ) vom 17. Juli 2017. Es geht um den Einsatz seltener Hölzer im Gitarrenbau, der eine lange Tradition hat. Das Washingtoner Artenschutzabkommen CITES hat viele davon unter besonderen Schutz gestellt, seit Anfang dieses Jahres auch alle Palisanderarten, von denen der Rio-Palisander bereits seit 25 Jahren der höchsten Schutzstufe unterliegt. Von diesem Holz dürfen seitdem nur noch Bestände verbaut werden, die nachweislich vor 1992 geschlagen wurden. Alle anderen Palisanderhölzer unterliegen nunmehr einem Monitoring, das die Entnahme aus der Natur sowie den Handel damit dokumentieren soll. Was bedeutet das für den Instrumentenbau? Beharren Instrumentenbauer und Musiker wirklich so sehr auf den traditionellen ...  
mehr >
5 Minuten mit ...

Jason Isbell

Jason Isbell Noch zu Beginn der Nullerjahre war Nashville, Tennessee, ein verschlafenes Nest. Das einzige höhere Gebäude damals war der Firmensitz des Telekomgiganten AT & T und wurde von den Einheimischen wegen bestimmter architektonischer Besonderheiten „Batman Building“ genannt. Heute präsentiert sich die Welthauptstadt des Country als pulsierende Südstaatenmetropole mit einer mehr als imposanten Skyline, einem lärmenden Vergnügungsviertel am unteren Ende des Broadway und mit den Kehrseiten jeder anderen Großstadt, beispielsweise dass sich der Einzelne sehr schnell verloren und einsam fühlen kann.

„Last Of My Kind“, der erste Song auf Nashville Sound, berührt genau dieses Phänomen mit der Textzeile: „Nobody here can dance like me, / Everybodyʼs clapping on the one and the three.“, also „Keiner hier tanzt wie ich, / Alle klatschen auf der Eins und auf der ...  
mehr >